Amos Oz wollte als junger Mann nie deutschen Boden betreten

+
Der israelische Schriftsteller Amos Oz. Foto: Marc Tirl

Leipzig (dpa) - Der israelische Schriftsteller Amos Oz (75, "Judas") hätte sich vor 50 Jahren nie vorstellen können, seine Bücher in Deutschland vorzustellen.

Als junger Mann habe er keinen Fuß auf deutschen Boden setzen wollen und deutsche Produkte boykottiert, sagte Oz am Donnerstag auf der Leipziger Buchmesse. Lediglich die Bücher habe er gelesen.

Er sei nicht aus politischen Gründen in Leipzig, sagte Oz. Er sei gekommen wegen Schriftstellern wie Günter Grass, Siegfried Lenz oder Ingeborg Bachmann, deren Bücher einige seiner Ansichten über Deutschland verändert hätten. Das 50-jährige Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel ist ein Themenschwerpunkt der Messe.

Termine von Amos Oz auf der Buchmesse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare