"Ich hatte Kurven"

Amanda Seyfried vermisst ihre Brüste

+
Amanda Seyfrieds Brüste fielen dem Schönheitsideal Hollywoods zum Opfer.

New York - So zierlich wie heute war Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried („Les Misérables“) nicht immer. Sie vermisst gleich zwei Dinge - und Schuld daran sei Hollywood.

„Ich sah viel besser aus, als ich 15 war. Ich hatte schöne, große Brüste“, sagte die 27-Jährige in der Talkshow von Ellen DeGeneres. „Dann kam ich nach Hollywood und musste schlank und fit sein.“ Die ersten beiden Opfer des verlorenen Gewichts: Ihre Brüste. So richtig vermisse sie sie zwar nicht: „Sie waren schon ziemlich unbequem. Aber sie waren schön und ich hatte schöne Kurven und sah sehr feminin aus.“

Ansonsten scheint sich die Schauspielerin schon im fortgeschrittenen Alter zu wähnen: „Als ich jung war, war mir das alles wichtig, aber jetzt bin ich ja eher so im mittleren Alter“, sagte die 27 Jährige. DeGeneres schaute etwas gequält: „Im mittleren Alter?“ Sie selbst ist 55.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare