Grüße aus dem All

Alexander Gerst und seine Crew feiern Halloween im All

+
Gruseln im All: Sergey Prokopyev, Alexander Gerst und Serena Auñón-Chancellor haben sich kostümiert. Foto: Alexander Gerst/ESA

Der deutsche Astronaut scheint immer für einen Spaß zu haben zu sein. Zu Halloween verkleidete er sich als Darth Vader.

Berlin (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst und seine beiden Crew-Kollegen haben auf der Internationalen Raumstation ISS Halloween gefeiert.

Der 42-Jährige, der seit Anfang Oktober als erster Deutscher das Kommando und somit die Gesamtverantwortung auf der ISS übernommen hat, war als Darth Vader - einer Figur aus der Star-Wars-Saga - verkleidet. Gerst posierte auf einem Foto mit einer Gitarre, auf einem anderen Foto mit einem Star-Wars-Lichtschwert.

Der russische Kosmonaut Sergej Prokopjew ähnelte Elvis Presley und hielt auf einem der Bilder die Gitarre im Arm; die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor trug eine Schutzbrille und hielt auf einem der Bilder das Schwert über ihrem Kopf.

Tweet von Alexander Gerst

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare