Abschied von Michael Jackson weltweit im TV

+
Helfer rollen vor dem Staples Center ein Plakat für die Michael-Jackson-Gedenkfeier aus.

Los Angeles - Der Abschied von Pop-Ikone Michael Jackson soll als weltweites TV-Spektakel inszeniert werden.

Die Veranstalter der für Dienstag im Staples Center in Los Angeles geplanten Trauerfeier teilten am Freitag mit, auf Wunsch der Familie werde weltweit allen Fernsehsendern eine kostenlose Live-Übertragung zur Verfügung gestellt.

“Die Familie will eine Veranstaltung und eine Feier schaffen, an der alle Fans rund um die Welt teilnehmen können“, sagte Tim Leiweke , Vorstandschef des US-Entertainmentkonzerns AEG. Gerechnet wird mit mehr als einer Milliarde Zuschauern. In Internet können sich Interessenten zudem um kostenlose Eintrittskarten für die Trauerfeier bewerben.

Nach einem langen Verwirrspiel um einen öffentlichen Abschied findet die Veranstaltung am Dienstag um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Staples Center von Los Angeles statt, in dem der “King of Pop“ zwei Tage vor seinem Tod letztmals bei einer Probe auf der Bühne stand. Die Sport- und Konzertarena mit insgesamt 20 000 Plätzen gehört dem AEG -Konzern, der auch für die geplanten Comeback-Konzerte Jacksons in London verantwortlich zeichnete. Ein Video von Michael Jacksons letzten Proben im Staples Center zeigt ihn in guter körperlicher Verfassung. Der Mitschnitt wurde am Donnerstag vom US-Sender CNN veröffentlicht. Darin tanzt und singt Jackson mit einer Gruppe von Tänzern zu dem Song “They Don't Care About Us“.

17.500 kostenlose Karten

Insgesamt werden 17.500 Karten kostenlos an Fans vergeben, 11.000 für die Veranstaltung selbst, 6500 für eine Live-Übertragung auf drei Leinwänden im nahe gelegenen Nokia-Theater. Interessenten können sich bis Sonntagmorgen 03.00 MESZ über die Internetadresse www.staplescenter.com anmelden. Nach dem Zufallsprinzip werden dann 8750 Namen gezogen, die jeweils zwei kostenlose Eintrittskarten erhalten.

Karten im freien Verkauf gibt es nicht, auch keine weitere Außenübertragung. “Schauen Sie sich die Veranstaltung in Ihrem gemütlichen Zuhause an“, bat Stadtratssprecherin Jan Perry unter Hinweis auf Sicherheitsbedenken. Los Angeles erwartet einen beispiellosen Besucheransturm. Polizei und Sicherheitskräfte rüsten sich mit Hochdruck für das Ereignis. Die Familie will sich vor der öffentlichen Trauerfeier mit einigen handverlesenen Gästen an einem unbekannten Ort zu einer kleinen privaten Zeremonie treffen.

Zunächst war damit gerechnet worden, dass Jacksons Leichnam für einen öffentlichen Abschied auf seiner einst so geliebten Neverland Ranch aufgebahrt wird. Am Mittwoch stellte die Familie jedoch überraschend klar, dass dies nicht geplant sei. Dutzende TV-Sender und zahllose Fans, die sich bereits einen Platz auf dem 200 Kilometer von Los Angeles entfernten Gelände gesichert hatten, mussten enttäuscht wieder abziehen.

Starkes Narkotikum im Haus gefunden

Der Grund für den plötzlichen Tod des Sängers ist weiterhin unklar. Die endgültigen Ergebnisse von zwei Autopsien stehen noch aus. Inzwischen hat sich neben der US-Drogenbehörde DEA auch die kalifornische Staatsanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschaltet.

Jackson war am Donnerstag vergangener Woche mit 50 Jahren überraschend gestorben. In seinem Haus wurden große Mengen an Medikamenten gefunden, darunter laut tmz.com das starke Narkotikum Propofol, das auch unter dem Namen Diprivin im Handel ist. Spekuliert wird, dass möglicherweise ein überdosiertes Medikament das Herzversagen ausgelöst hat.

Sein Vermögen hat der Popstar einem nach ihm benannten Familienfonds überschrieben. Es soll zu jeweils 40 Prozent an seine Mutter und seine drei Kinder gehen, 20 Prozent sind für wohltätige Stiftungen vorgesehen. Ob das Testament von 2002 und eine entsprechende Zusatzverfügung gültig sind, muss noch gerichtlich geklärt werden. Eine erste Anhörung dazu ist für Montag geplant.

Anhörung zum Sorgerecht verschoben

Verschoben wurde dagegen die zunächst ebenfalls für Montag vorgesehene Anhörung zum Sorgerecht für die drei Kinder Prince (12), Paris (11) und Blanket (7). Die “Los Angeles Times“ berichtete, Jacksons Mutter Katherine und die Mutter der beiden älteren Kinder, Deborah Rowe , hätten gemeinsam um den einwöchigen Aufschub gebeten.

Die drei Kinder sind derzeit in der Obhut der Großmutter. Zwischen der Familie und Jacksons Ex-Frau Rowe zeichnet sich aber ein möglicher Gerichtsstreit ab. “Ich will meine Kinder haben“, sagte Rowe am Donnerstag dem US-Sender NBC in Los Angeles . Ihr Anwalt Eric George betonte kurz darauf jedoch: “Debbie Rowe hat noch nicht die letzte Entscheidung über die Sorgerechtsangelegenheit getroffen.“

Jacksons Tod kurbelt indes nicht nur das Musik-, sondern auch das Buchgeschäft kräftig an. Wie eine Umfrage der Deutschen Presse- Agentur dpa ergab, müssen die Verlage Neuauflagen von Büchern über den “King of Pop“ drucken. Besonders gefragt seien Biografien, die Jacksons Leben zwischen seinen großen musikalischen Erfolgen und dem privaten Unglück beleuchten, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare