1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Fahrer rennt geschockt zur Tribüne: Horror-Unfall in der Formel 1 – Auto überschlägt sich in Fangzaun

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Mayer

Kommentare

Heftiger Crash beim Silverstone-GP: Formel-1-Fahrer Zhou Guanyu fliegt mit seinem Boliden in einen Fangzaun.
Heftiger Crash beim Silverstone-GP: Formel-1-Fahrer Zhou Guanyu fliegt mit seinem Boliden in einen Fangzaun. © IMAGO / Every Second Media

Beim Großen Preis von Großbritannien kommt es in Silverstone nach dem Start zu einem schweren Crash. Ein Fangzaun verhindert, dass der Bolide von Zhou Guanyu in eine Tribüne einschlägt.

Update vom 3. Juli, 19.25 Uhr: Gute Nachrichten aus Silverstone! Dem chinesische Formel-1-Pilot Zhou Guanyu geht es nach seinem Horror-Crash gut. Er postete am Sonntagabend ein Bild auf Instagram, das ihn wohlauf zeigt.

Beim Großen Preis von Großbritannien fuhr am Ende Mick Schumacher am Ende erstmals in seiner F1-Karriere in die Punkte - und Carlos Sainz gewann zum ersten Mal ein Rennen in der Königsklasse des Motorsports.

Horror-Unfall in der Formel 1 – Zhou-Auto überschlägt sich in Silverstone

Erstmeldung vom 3. Juli: München/Silverstone – Es war der Schreckmoment in der bisherigen Formel-1-Saison 2022. Beim Großen Preis von Großbritannien im englischen Silverstone verhinderte ein Fangzaun bei einem spektakulären Crash Schlimmeres. Mercedes-Pilot George Russell war unmittelbar nach dem Start mit dem Alfa Romeo von Zhou Guanyu kollidiert, sodass das Auto des jungen Chinesen ausgehebelt wurde.

Formel 1 in Silverstone: Spektakulärer Unfall von Zhou Guanyu beim Großbritannien-GP

Zhous Bolide rutschte kopfüber über den Asphalt ins Kiesbett, in dem sich der Alfa Romeo mehrmals überschlug. Und zwar so heftig, dass das Auto über die Reifen-Wand hinweg flog.

Der Bolide schlug schließlich mit viel Wucht in einen Fangzaun vor einer Zuschauertribüne ein. Das Rennen auf der Klassiker-Strecke wurde direkt unterbrochen. Rennärzte und Sanitäter eilten mit ihren Fahrzeugen zum verunfallten Zhou. Und nicht nur sie.

Im Video: Formel 1 – Fragen und Antworten zum Großen Preis von Großbritannien

Russell, der mit seinem Auto ebenfalls ins Kiesbett rutschte, stieg aus seinem Mercedes und rannte offensichtlich besorgt in Richtung des Alfa Romeos. Das hatte Konsequenzen für den 24-jährigen Engländer: Weil sein Mercedes abgeschleppt werden musste und er diesen wegen eines platten Reifens nicht eigenständig in die Box fahren konnte, durfte er beim Restart nicht mehr auf die Strecke. „Ich hatte überhaupt keinen Grip. Die anderen sind an mir vorbeigeschossen, dann habe ich die Seite von Zhou berührt“, erzählte Russell bei Sky: „Ich bin aufgesprungen, um zu schauen, ob es Zhou gut geht.“

Die wichtigste Botschaft ließ auf sich warten. Erst nach langen Minuten des Bangens vermeldete die Rennleitung, dass Zhou bei Bewusstsein und nicht schwer verletzt sei. Der 23-jährige Chinese habe keine Frakturen oder andere schwere Verletzungen, hieß es. Er wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Medical Center von Silverstone gebracht.

Formel-1-Pilot aus China: Zhou Guanyu vom Team Williams.
Formel-1-Pilot aus China: Zhou Guanyu vom Team Williams. © IMAGO / Action Plus

„Das Halo und der Fangzaun haben Leben gerettet“, meinte Sky-Kommentator Sascha Roos während der Übertragung des Rennens. Auch der thailändische Fahrer Alexander Albon musste behandelt werden.

Formel 1 in Silverstone: Entwarnung bei Zhou Guanyu – Alexander Albon muss ins Krankenhaus

Der 26-jährige Formel-1-Pilot aus dem Williams-Team war in den zweiten Crash im Fahrerfeld in Folge der Russell-Zhou-Kollision verwickelt. Gleich mehrere Autos stießen in seinen Boliden. Offenbar verletzte er sich durch die Wucht des Aufpralls an seiner Hand, weil das Lenkrad überdrehte. Albon wurde mit einem Helikopter in ein Krankenhaus gebracht, während Zhou für weitere Untersuchungen im Medical Center der Silverstone-Strecke blieb. (pm)

Auch interessant

Kommentare