Ermittlungen gegen Club-Trio

Super League: UEFA-Untersuchung gegen Real, Barça und Juve

Real-Präsident
+
Präsident von Real Madrid: Florentino Perez.

Nyon (dpa) - Wegen der vorerst gescheiterten Pläne für eine Super League hat die Europäische Fußball-Union Ermittlungen gegen Real Madrid, den FC Barcelona und Juventus Turin eingeleitet.

Die UEFA teilte mit, sie habe eine Untersuchungskommission eingesetzt. Weitere Informationen solle es vorerst nicht geben.

Die drei Gründungsmitglieder haben das Projekt von einst zwölf Top-Clubs, zu denen auch englische Vereine zählten, bislang offiziell nicht aufgegeben. Sie sehen sich von der UEFA deswegen in inakzeptabler Weise unter Druck gesetzt und verweisen darauf, die Super League solle nur dann stattfinden, wenn ein solcher Wettbewerb von der UEFA und/oder dem Weltverband FIFA anerkannt werde. Beide Verbände hätten sich bisher geweigert, darüber „angemessen“ zu diskutieren.

Die anderen neun Clubs haben sich dagegen verpflichtet, weiter am Europapokal der UEFA teilzunehmen. Sie werden zudem eine Spende von 15 Millionen Euro für den Kinder-, Jugend- und Amateurfußball leisten und zudem fünf Prozent ihrer Einnahmen aus dem Europapokal einer Saison zur Weiterverteilung zur Verfügung stellen.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-571235/3

UEFA-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare