Tennis-Sandplatz-Turnier

Struff, Kohlschreiber und Görges in Rom ausgeschieden

+
Hatte gegen Novak Djokovic in Rom keine Chance: Philipp Kohlschreiber. Foto: Andrew Medichini/AP

Rom (dpa) - Beim Tennisturnier in Rom sind alle deutschen Teilnehmer ausgeschieden. Julia Görges musste verletzt aufgegeben und ist als letzte deutsche Spielerin ausgeschieden. Beendet ist das Turnier auch für Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber, die im Achtelfinale ausschieden.

Struff bezwang zunächst den früheren US-Open-Finalisten Marin Cilic mit 6:2, 6:3 und musste dann erneut antreten. Die Achtelfinals waren wegen der Verzögerungen am Tag zuvor noch für den Donnerstagabend angesetzt. "Zwei Matches an einem Tag hatte ich lange nicht mehr", sagte Struff vor dem Duell mit dem Japaner Kei Nishikori, das er 6:3, 6:7, 3:6 verlor.

Philipp Kohlschreiber gewann am Donnerstag ebenfalls sein erstes Match. Nach dem 6:3, 6:3-Sieg gegen den Italiener Marco Cecchinato verlor er aber mit 3:6, 0:6 aber klar gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien.

Am Mittwoch mussten alle Partien bei der Sandplatz-Veranstaltung in der italienischen Hauptstadt wegen Dauerregens vertagt werden. Zu den Spielern, die am Donnerstag zwei Spiele gewannen, gehörte auch Roger Federer. Nach dem Zweisatz-Erfolg gegen João Sousa um die Mittagszeit schlug der als Nummer 3 gesetzte Schweizer den Kroaten Borna Coric am frühen Abend nach abgewehrten Matchbällen und mehr als zweieinhalb Stunden Spielzeit 2:6, 6:4, 7:6 (9:7).

Görges konnte am Donnerstag gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu beim Stand von 4:6, 6:3, 4:4 nicht weiterspielen. Beim Stand von 4:3 hatte sich die 30-Jährige aus Bad Oldesloe am rechten Oberschenkel behandeln lassen.

Damen-Tableau

ATP-Spieplan

Herren-Tableau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare