Start in die neue Saison

Skispringen: Deutsche Adler enttäuschen in Wisla, Österreich jubelt

+
Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Wisla.

Die neue Saison im Skispringen hat ihren ersten Sieger. Zum Auftakt im Weltcup 2019/20 im Skispringen siegte Österreich im Teamspringen. Deutschland enttäuschte.

Wisla - Ernüchterung im deutschen Team nach dem ersten Wettbewerb im Weltcup 2019/20 im Skispringen.

Die mitfavorisierten deutschen Adler kamen beim ersten Wettbewerb im Skispringen in der neuen Saison nicht über den fünften Platz in der Teamwertung hinaus.

Es siegte das österreichische Quartett Philipp Aschenwald, Jan Hoerl, Stefan Kraft und Daniel Huber vor Norwegen, Polen und Slowenien. Am Sonntag ging geht der Weltcup 2019/20 im Skispringen mit dem ersten Einzelwettbewerb weiter. Es siegte Daniel André-Tande aus Norwegen, der damit auch die Führung im Gesamtweltcup übernimmt.

Skispringen: Nur Karl Geiger überzeugt in Wisla

Das deutsche Team, das mit Richard Freitag, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Karl Geiger im polnischen Wisla an den Start ging, konnte den hohen Erwartungen nicht gerecht werden.

Einzig Karl Geiger zeigte in seinem ersten Sprung eine herausragende Leistung, alle anderen Durchgänge fielen in die Kategorie Mittelmaß.

Skispringen: Fortsetzung am Sonntag beim Springen in Wisla

Österreich hingen zeigte mehrere Ausreißer nach oben und sicherte sich verdient den ersten Sieg in der Saison 2019/20.

Der Weltcup 2019/20 wird bereits am Samstag fortgesetzt. Dann wird es für die Favoriten im Gesamtweltcup ernst. Es steht das Einzelspringen von der Großschanze auf dem Programm, bei dem es um die ersten Punkte für die Einzel-Gesamtwertung geht. 

Skispringen: Der Liveticker zum Springen in Wisla zum Nachlesen

Fazit: Der Sieg für Österreich hatte sich so nicht angedeutet, ist aber völlig verdient. Nach enttäuschenden Jahren hat Österreich offenbar wieder den richtigen Weg gefunden. Das war eine starke Leistung. Norwegen ist verdienter Zweiter vor ebenfalls starken Polen.

Deutschland muss sich mit dem fünften Platz zufrieden geben. Bis auf Karl Geiger war das vom deutschen Team heute leider nur Mittelmaß.

17:42: Stefan Kraft holt den Sieg für die österreichische Mannschaft. Souverän zieht Kraft den Sprung auf 125 Meter nach unten, Österreich gewinnt vor Norwegen, Polen, Slowenien und Deutschland.

17:40: Robert Johansson sichert den 2. Platz für Norwegen mit einem guten Sprung auf 130,5 Meter.

17:39: Dawid Kubacki aus Polen wackelt aber nicht, springt auf 120,5 Meter und schiebt damit Polen vor Slowenien und sicher aufs Podest.

17:38: Peter Prevc springt 128 Meter und erhält damit die Podest-Chance für Slowenien am Leben.

17:36: Karl Geiger steht oben. Das reicht nicht für die große Aufholjagd. Nur 120 Meter. Deutschland wird diesen Wettbewerb auf dem fünften Platz beenden.

17:35: Ryoyu Kobayashi deutlich besser als im ersten Durchgang. 128,5 Meter ist ein guter Abschluss für die Japaner.

17:33: Karl Geiger müsste über zehn Meter auf Dawid Kubacki gutmachen. Das ist selbst für den stärksten deutschen Springer wohl eine Nummer zu viel.

17:30: Kamil Stoch patzt, nur 118 Meter. Österreich führt klar vor Norwegen und Polen. Deutschland ist fast 20 Punkte hinter Polen, das wird wohl nichts mit dem Podest. Spannend wird der Kampf um den zweiten Platz zwischen Norwegen und Polen. Jetzt noch ein Durchgang.

17:28: Jetzt Stephan Leyhe. Kein schlechter Sprung, aber auch kein Ausreißer nach oben. 123,5 Meter, zudem gibt es Abzüge für den Wind. Zehn Punkte ist der Rückstand auf Slowenien, das wird eine harte Nuss für Deutschland.

17:27: Wackelt der österreichische Sieg doch noch? Jan Hoerl hat Probleme mit den Bedingungen, nur 114 Meter. Jetzt wirds nochmal richtig spannend. Junshiro Kobayashi springt unterdessen auf 117 Meter, Japan ist weit weg von den Spitzenplätzen.

17:26: Zunächst aber die Norweger, die auch noch vor den Deutschen liegen. Marius Lindvik macht das sehr sehr stark. 128 Meter, damit springt Norwegen jetzt an den Slowenen vorbei aufs Podest.

17:24: Der vorletzte Springer der Slowenen, die immer noch auf dem dritten Platz liegen. Timi Zajc hat schwere Bedingungen, nur 120,5 Meter. Kann Stephan Leyhe gleich diese Vorlage nutzen?

17:22 : Auch der Pole Jakub Wolny trifft den Sprung nicht. Das sind nur 119 Meter. Damit ist Österreich vor den letzten zwei Durchgängen klar vorne. 30 Punkte Vorsprung wird sich Österreich nicht nehmen lassen. Deutschland hat 16 Punkte Rückstand auf den dritten Platz, das wird ganz schwierig mit dem erhofften Podest.

17:19: Markus Eisenbichler hat gute Bedingungen. Doch er muss lange warten. Hat das einen Einfluss? Er ist zu flach, kommt nicht in den Flug und ist einfach nicht locker genug. Das sind nur 122,5 Meter, Deutschland macht zwar auf Norwegen ein paar Punkte gut, verliert aber auf Slowenien.

17:16: Wow! Was für ein Sprung von Daniel Huber. Der Österreicher zieht den Sprung auf starke 134 Meter. Österreich mausert sich hier zum Top-Favoriten auf den Sieg.

17:15: Ein weiterer deutscher Konkurrent ums Podest ist Norwegen. Thomas Aasen Markeng springt nur 118,5 Meter. Das ist die Chance für Eisenbichler.

17:13: Anze Semenic ist für Slowenien am Start. Er landet bei 124 Metern, da könnte Eisenbichler Punkte gutmachen. Allerdings sind die Bedingungen schwierig.

17:12: Für Deutschland ist als nächstes Markus Eisenbichler am Start. Bringt der Weltmeister das DSV-Team wieder näher ans Podest ran?

17:11: Pech für Piotr Zyla. Die Bedingungen sind schlecht, nur 117 Meter. Österreich geht nach fünf von acht Sprüngen in Führung, 8,6 Punkte vor Polen. Deutschland hat über zehn Punkte Rückstand auf den dritten Platz, den Slowenien noch innehat.

17:10: Nein, es ist nicht der Wettkampf des Richard Freitag. 122 Meter sind kaum besser als im ersten Durchgang. Deutschland fällt hinter Polen, Österreich, Slowenien und Norwegen auf den fünften Platz zurück.

17:09: 117,5 Meter für Yukia Sato. Japan hat nichts mit den Podestplätzen zu tun.

17:08: Und im Kampf um den Sieg setzt Österreich ein Ausrufezeichen. Philipp Aschenwald springt 133 Meter. Das ist eine Kampfansage an die Polen.

17:07: Aber Norwegen drückt von hinten. Daniel André Tande mit starken 128,5 Metern, Norwegen ist nur noch 0,3 Punkte hinter Slowenien.

17:06: Anze Lanisek aus Slowenien kommt nur auf 123 Meter. Damit können die Deutschen in Person von Richard Freitag weiter aufholen.

17:03: Weiter gehts. Die chancenlosen Russen und Tschechen sind ausgeschieden. Nur noch acht Teams sind am Start. Die Finnen und die Schweizer kommen weiter nicht in Schwung.

Vor dem zweiten Durchgang: Bis auf Karl Geiger ist bei allen deutschen Springern noch Luft nach oben. Jeder der vier DSV-Adler darf gleich noch einmal auf die Schanze, das Podest ist beim Weltcup-Auftakt im Skispringen in greifbarer Nähe.

Nach dem ersten Durchgang: Polen führt nach vier von acht Sprüngen. Österreich hat 11,1 Punkte Rückstand, dahinter folgt Slowenien mit 28 Punkten Rückstand. Deutschland ist wegen des starken Sprungs von Karl Geiger 29 Punkte zurück, nur ein Punkt fehlt aufs Podest. Gleich geht es weiter mit dem Finaldurchgang.

16:43: Dawid Kubacki ist der letzte Springer des ersten Durchgangs. Der Pole kommt nicht an die Leistung von Geiger heran, 126,5 Meter. Dennoch geht Polen in Führung.

16:42: Karl Geiger!! Klasse Sprung des Oberstdorfers, der nach 130 Metern endet. Der Sieger der Qualifikation bringt Deutschland zurück. Dritter Platz momentan.

16:41: Kobayashi ist noch nicht der alte. Er verdreht oben und kommt schon nach 118 Metern auf.

16:40: Stefan Kraft nutzt den Patzer der Slowenen und bringt Österreich mit 127,5 Meter klar in Führung. Und jetzt kommt Ryoyu Kobayashi, Überflieger der letzten Saison.

16:39: Das macht Robert Johansson deutlich besser. 129 Meter, ein leichter Wackler bei der Landung, Norwegen kommt näher an Slowenien heran. Nur noch fünf Punkte.

16:38: Peter Prevc aus Slowenien patzt. Aber so richtig. Nur 115,5 Meter, er kam nie in den Flug, von Anfang bis Ende ein schwacher Sprung und ein herber Rückschlag für Slowenien.

16:37: Kilian Peier aus der Schweiz zeigt einen guten Sprung. 129,5 Meter sind eine echte Hausnummer!

16:36: Oh, da ist der erste Sturz. Filip Sakala aus Tschechien legt sich nach der Landung in den Schnee. Er scheint nicht verletzt, das ist die wichtigste Nachricht.

16:33: Kamil Stoch trotzt den schwierigen Bedingungen und springt 125 Meter. Zudem gibt es viele Windpunkte, Polen führt wieder. 5,1 Punkte vor Slowenien und 8,2 vor Österreich. Deutschland hat bereits 29 Punkte Rückstand. Das ist viel. Jetzt kommt der letzte Sprung des ersten Durchgangs. Karl Geiger geht für Deutschland an den Start.

16:30: Nein, auch Stephan Leyhe kann hier keinen zünden. Viel Rückenwind, 121 Meter und damit der 4. Platz für Deutschland.

16:29: Junshiro Kobayashi hat weider schlechtere Verhältnisse. Das macht sich sofort bemerkbar. Nur 114 Meter, Japan ist Vierter. Jetzt kommt Stephan Leyhe.

16:28: Jan Hoerl aus Österreich macht das richtig gut. Die Nachwuchshoffnung hat gute Bedingungen, nutzt sie und segelt auf 130 Meter. Österreich ist Zweiter, 3,1 Punkte hinter Slowenien. 

16:27: Die Norweger kommen auch noch nicht in die Spur. Marius Lindvik überreißt den Absprung, nur 121 Meter.

16:26: Timi Zajc aus Slowenien haut einen raus! 131,5 Meter ist die Bestweite des Tages, Slowenien führt.

16:25: Dominik Peter aus der Schweiz macht das deutlich besser. 118 Meter sind durchaus konkurrenzfähig.

16:24: Es bleibt wie in den ersten beiden Durchgängen. Finnland, Russland und Tschechien zeigen schwache Sprünge.

16:22: Zwei von acht Durchgängen sind absolviert. Noch haben die deutschen Adler Luft nach oben, noch ist hier aber noch lange nichts verloren.

16:20: Polen geht wieder in Führung. Jakub Wolny springt ebenfalls 123,5 Meter. Polen führt vor Slowenien und Österreich. Deutschland ist 6. mit 18,1 Punkten Rückstand.

16:19: Ordentlicher Sprung von Eisenbichler! Bei schwierigen Bedingungen springt er 123,5 Meter. Deutschland ist auf dem fünften Platz.

16:18: Naoki Nakamura aus Japan springt nur 117,5 Meter. Das ist zu wenig für die Spitze. Jetzt kommt Markus Eisenbichler. 

16:17: Daniel Huber aus Österreich trotzt dem Rückenwind, springt auf 125 Meter und bringt Österreich näher an die Spitze heran.

16:16: Thomas Aasen Markeng aus Norwegen kommt nicht an Slowenien vorbei. Nur 120 Meter. Der Rückenwind ist doch enorm gerade. 

16:15: Anze Semenic kann den hervorragenden ersten Sprung seines Kollegen nicht bestätigen. 119,5 Meter, das dürfte Slowenien die Führung kosten.

16:13: Auch der Schweizer Andreas Schuler nur mit 105,5 Metern. Jetzt kommen die führenden Slowenen.

16:12: Eetu Nousiainen aus Finnland, Roman Trofimov aus Russland und Vojtech Stursa aus Tschechien zeigen schwache Sprünge. Die Außenseiter kommen mit der anspruchsvollen Schanze in Wisla zurecht.

16:10: Nach einem von acht Durchgängen führen die Slowenen vor Polen und Japan. Deutschland liegt auf dem sechsten Platz.

16:08: Da ist das erste dicke Ausrufezeichen! Piotr Zyla knackt die 130-Meter-Marke. Die Haltungsnoten sind aber nicht gut, Polen damit Zweiter.

16:07: Richard Freitag ist zu unruhig in der Luft. 121,5 Meter bedeuten nur den 5. Platz. Der Rückstand auf die Slowenen beträgt über 20 Punkte.

16:06: Die Bedingungen werden besser. Davon profitiert der Japaner Yukiya Sato, der 126 Meter springt und Japan damit auf den zweiten Platz bringt. Jetzt der erste deutsche Springer.

16:05: Auch Philipp Aschenwald kommt noch nicht mit der Schanze zurecht. 121 Meter. Die Punkte sind besser als für Tande, Österreich ist Zweiter hinter Slowenien.

16:04: Daniel-André Tande aus Norwegen ist da deutlich kürzer. 123 Meter, Norwegen ist Zweiter. Jetzt kommt Österreich.

16:03: Gregor Deschwanden aus der Schweiz reiht sich nur knapp hinter dem Tschechen ein. Viel besser macht es der Slowene Anze Lanisek. 127 Meter sind eine erste echte Richtmarke für heute. Klare Führung für Slowenien.

16:01: Viktor Polasek aus Tschechien springt auf 115,5 Meter und setzt sich klar vor den Finnen.

16:00: Andreas Alamommo setzt die erste Weite. 108 Meter, da geht noch mehr. Die Bedingungen sind gut hier in Wisla.

Vor dem Springen: Zehn Nationen sind am Start. Die Finnen machen den Auftakt.

Vor dem Springen: Um 16 Uhr geht es los. Noch wenige Augenblicke bis zum ersten Wettbewerb im Skispringen in dieser Saison.

Vor dem Springen: Neben den deutschen Skispringern sind die Norweger und die Polen die Top-Favoriten auf den Sieg.

Vor dem Springen: Bundestrainer Stefan Horngacher schickt folgendes Quartett ins Rennen. Richard Freitag beginnt, dann kommen Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe, Karl Geiger ist der Schlussspringer.

Vor dem Springen: Das deutsche Team geht als Mitfavorit in das erste Event im Skispringen in der neuen Saison. Die DSV-Adler gehen mit großen Erwartungen, aber auch mit großen Veränderungen in die neue Weltcup-Saison. Mit Stefan Horngacher hat das deutsche Team einen neuen Bundestrainer, der Österreicher beerbt seinen Landsmann Werner Schuster, unter dem die deutschen Skispringer große Erfolge verzeichneten.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker für das Skispringen in Wisla. Am Samstag steht in Wisla ein Teamwettbewerb zum Start in den Weltcup 2019/20 im Skispringen an.

Skispringen: Der Vorbericht zum Weltcup in Wisla

Die Hoffnungen in der deutschen Mannschaft für den Weltcup-Start im Skispringen ruhen auf Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Die beiden Bayern waren in der Vorsaison die erfolgreichsten deutschen Skispringer, entsprechend hoch sind die Erwartungen für die Saison 2019/20.

Auch der ehemalige Vierschanzentournee-Sieger und Weltklasse-Springer Sven Hannawald sieht Geiger und Eisenbichler an der Spitze eines in der breite gut aufgestellten Teams. "Meine Top-Favoriten für die neue Saison sind Ryoyu Kobayashi und Kamil Stoch, direkt dahinter sehe ich schon Markus Eisenbichler und Karl Geiger", sagte Hannawald im Interview mit chiemgau24.de und ergänzte. "Ich bin mir sicher, dass wir deutsche Weltcupsiege sehen werden."

Skispringen: Wellinger fällt die komplette Saison aus

Geiger konnte bei der Qualifikation in Wisla bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen. Der Oberstdorfer gewann in der Qualifikation. Neben Geiger und Eisenbichler gehen zum Saisonstart Richard Freitag, Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Pius Paschke und Moritz Baer an den Start. Alle Deutschen konnten sich für den Einzelwettkampf am Sonntag qualifizieren.

Olympiasieger Andreas Wellinger fällt nach einem Kreuzbandriss für die Saison 2019/20 aus.

Neben den deutschen Adlern sind beim ersten Skispringen der neuen Saison die Lokalmatadoren aus Polen um Kamil Stoch und Dawid Kubacki  in der Favoritenrolle, Top-Anwärter auf den ersten Sieg der neuen Saison ist der Japaner Ryoyu Kobayashi.

Doch die Schanze in Wisla hat es in sich, wie auch Karl Geiger im Gespräch mit chiemgau24.de betonte. "Die Schanze in Wisla hat ihren ganz eigenen Charakter und ist sehr selektiv. Ich habe dort schon gute Sprünge gezeigt. Wenn aber schon Kleinigkeiten nicht passen, kann es schnell in eine andere Richtung abdriften. Wenn man gut in Form ist, bietet die Schanze viele Möglichkeiten", sagte der Oberstdorfer im Interview.

Eben diese Möglichkeiten wollen die Deutschen gleich zum Start in den Winter ausschöpfen, um ihrem Trainer einen guten Auftakt im neuen Amt zu bescheren. 

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare