Rückenprobleme

Saisonabbruch: Kugelstoßer Storl sagt WM-Start ab

+
Kugelstoßer David Storl hat Probleme mit seinem Rücken. Foto: Michael Kappeler

Leipzig (dpa) - Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl muss auf den Start bei den Welttitelkämpfen Ende September in Doha/Katar verzichten. Wie der 29-jährige Leipziger mitteilte, muss er die Saison verletzungsbedingt abbrechen.

"Gemeinsam mit meinem Trainer Wilko Schaa und meinem medizinischem Betreuerteam haben wir die jetzige Situation analysiert und gemeinsam diesen Schritt beschlossen", sagte der deutsche Rekordmeister.

Aufgrund der anhaltenden Rückenprobleme nach einer Verletzung im April sei ein kontinuierliches Training nicht mehr möglich gewesen. "Ich wurde immer wieder von Beschwerden ausgebremst", sagte Storl. "In der Vorbereitung auf die deutschen Meisterschaften war das tägliche Training somit nur eingeschränkt möglich." Bei den nationalen Titelkämpfen Anfang August in Berlin war er mit 19,77 Meter nur Dritter geworden. Die WM-Norm von 20,70 Meter hatte der Leichtathlet auch danach nicht übertreffen können.

"Genau wegen dieser Situation haben wir uns dazu entschieden, den Fokus auf die Olympischen Spiele im nächsten Jahr zu legen", erklärte der Olympia-Zweite von 2012. "Unser Ziel Tokio 2020 werden wir nach vollständiger Genesung in Angriff nehmen. In den nächsten Wochen setzen wir alles daran, dass ich wieder vollumfänglich trainieren kann."

Porträt von David Storl auf leichtathletik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare