Weitere Untersuchungen geplant

Leichte Entwarnung nach Horror-Sturz: Startet Freitag am Samstag? 

+
Richard Freitag bei seinem Sturz am Bergisel.

Die Entscheidung über einen Start von Richard Freitag beim letzten Springen der Vierschanzentournee in Bischofshofen am Samstag soll erst am Freitag fallen.

Bischofshofen - Dies teilte der Deutsche Skiverband am Donnerstagabend nach Freitags Sturz in Innsbruck mit. „Aktuell ist es okay, er hat halt noch Schmerzen. Er kann noch nicht richtig belasten. Man muss nochmal den Tag abwarten, wie es sich morgen entwickelt“, sagte Mark Dorfmüller, Teamarzt der deutschen Skispringer. „Für die erste Diagnostik kann ich jetzt mal Entwarnung geben, aber wir müssen mal schauen, wie es sich weiterentwickelt“, fügte er an.

Weitere Untersuchungen sollen am Freitag in Bischofshofen vorgenommen werden. Dann soll geprüft werden, ob der Weltcup-Gesamtführende nach seinem Sturz nach einem Sprung auf 130 Meter am Bergisel noch Schmerzen hat. Um am Samstag im Abschlussspringen der Tournee starten zu dürfen, müsste Freitag am Freitag (17.00 Uhr) die Qualifikation bestreiten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare