Red-Bull-Teamchef setzt weiter auf Webber

+
Verstehen sich prächtig: Mark Webber (links) und Christian Horner

Berlin - Mark Webber steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit dem Red Bull Racing Team. Teamchef Christian Horner würde für den Australier seine Hand ins Feuer legen.

Mark Webber steht dicht vor der Verlängerung seines Vertrags beim Formel-1-Rennstall Red Bull. “Eigentlich fehlt nur noch die Unterschrift, für mich ist das nur noch eine Formalität“, sagte Teamchef Christian Horner der “Sport Bild“ (Mittwoch). “Ehrlich gesagt: Ich persönlich habe ein Problem damit, irgendeinen anderen Piloten in unserem Auto zu sehen oder Mark Webber in einem anderen Team“, erklärte Horner.

Damit ist wohl auch der interne Ärger um Webber endgültig beigelegt. Der Australier hatte beim Rennen in Silverstone Anweisungen des Teams missachtet und seinen deutschen Teamkollegen, Weltmeister Sebastian Vettel, kurz vor Schluss noch hart attackiert hatte. “Es gibt keinen Grund, unsere Fahrerpaarung 2012 zu ändern. Sie treiben sich gegenseitig zu Höchstleistungen“, erklärte Horner.

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Wer und was ist Red Bull? Und ist wirklich Stierhoden-Extrakt drin?

Nach dem Vorfall in Großbritannien hatte es eine Aussprache zwischen Webber und dem Teamchef gegeben. Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz hatte jedoch bereits erklärt, es gebe keinen Zweifel an einer Verlängerung von Webbers am Saisonende auslaufendem Vertrag.

Der 34-Jährige fährt seit 2007 für das Team. Sein Formel-1-Debüt gab er im Jahr 2002. In Ungarn startet er am Sonntag in seinen 168. Grand Prix, auf dem Hungaroring fuhr Webber vor einem Jahr seinen bislang letzten Sieg ein. 2010 wurde Webber WM-Dritter, derzeit liegt er 77 Punkte hinter Vettel auf Gesamtrang zwei.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare