Sechste Teilnahme mit 40 Jahren

Hätten Sie‘s gewusst? Einer der größten deutschen Sportler hat bei Olympia noch keine Einzelmedaille

Timo Boll schwenkt die deutsche Fahne bei der Olympia-Eröffnungsfeier 2016 in Rio de Janeiro.
+
Große Ehre für Timo Boll in Rio de Janeiro: 2016 wurde er zum Fahnenträger bei Olympia ausgewählt.

Die Legende will es nochmal wissen: Tischtennis-Legende Timo Boll geht zum sechsten Mal bei Olympia an den Start - eine Medaille blieb ihm bisher verwehrt. Klappt es im (vermutlich) letzten Anlauf?

Tokio - Wie, Timo Boll spielt immer noch? In der Tat denkt das deutsche Tischtennis-Gesicht* auch mit 40 Jahren noch nicht ans Karriereende. Mehrfach war Boll die Nummer eins der Welt, achtmal wurde er Europameister, zweimal gewann er den World Cup. Doch eine Krönung fehlt seiner außerordentlichen Karriere: Die olympische Einzelmedaille.

Olympia 2021 in Tokio* könnte Bolls letzte Möglichkeit sein, sich diesen Traum doch noch zu erfüllen. Mit dem deutschen Team gewann er 2008 in Peking Silber, 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro Bronze. Im Spätherbst seiner Karriere gehört Boll immer noch zu den besten Tischtennis-Spielern der Welt, aktuell belegt er in der Weltrangliste Platz zehn.

Olympia 2021: Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov auf Medaillen-Jagd

Der DTTB hat bei Olympia noch ein zweites heißes Eisen im Feuer: Dimitrij Ovtcharov ist Weltranglisten-Achter und hat schon eine Einzelmedaille bei Olympia in der Tasche. 2012 holte er in London sensationell Bronze. Für beide deutschen Top-Athleten ist es jedes Mal aufs Neue eine Mammutaufgabe, sich in der chinesischen Dominanz zu behaupten.

Tischtennis hat in Fernost einen ungleich höheren Stellenwert als in Deutschland, Boll gehört zu den wenigen ausländischen Sportlern, die dort nicht auf die Straße gehen können, ohne einen größeren Menschenauflauf zu verursachen.

Olympia 2021: Timo Boll stand kurz vor dem Karriereende

2020 wäre seine Karriere allerdings um ein Haar beendet gewesen: Eine Rückenverletzung erwies sich als so hartnäckig, dass Boll fast aufgegeben hätte. „Ich hänge sehr an dem Sport. Aber da habe ich zum ersten Mal wirklich gedacht: Vielleicht hat es keinen Sinn mehr.“ Mithilfe von Spritzen gelang ihm das Comeback - und auf Anhieb sein achter EM-Titel und der Gewinn des Triples mit Borussia Düsseldorf.

„Wahrscheinlich werden es meine letzten Spiele“, kündigte Boll an. Dass er ein großer Sportsmann ist, muss er niemandem mehr beweisen, sein Ehrgeiz aber ist ungebrochen. „Ich wünsche mir schon sehr, dass es für diese Medaille reicht. Wenn ich fit bin, kann ich weit kommen“, ist er überzeugt. Dass die Chinesen wegen Corona fast anderthalb Jahre keine internationalen Wettbewerbe mehr bestritten haben, könnte ein Vorteil für ihn sein.

Wer hat außer Boll und Ovtcharov Medaillenchancen in Tokio? In unserem Überblick aller Sportarten stellen wir die deutschen Hoffnungen vor*. (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare