Europa-League-Finale

Özil einziger Deutscher in der Startelf - Cech im Tor

+
Einziger Deutscher in Arsenals Startelf gegen Chelsea: Mesut Özil. Foto: Arne Dedert

Baku (dpa) - Mesut Özil steht als einziger deutscher Fußball-Profi beim Europa-League-Endspiel zwischen dem FC Chelsea und dem FC Arsenal in der Startelf.

Während der Weltmeister von 2014 bei Arsenal beginnt, sitzen die Nationalspieler Shkodran Mustafi und Torhüter Bernd Leno bei den Gunners zunächst nur auf der Bank. Chelseas Antonio Rüdiger fehlt wegen einer Meniskus-Operation.

Gegenüber Leno bekam Petr Cech (37) im letzten Spiel seiner Karriere den Vorzug. Der Tscheche ist zwar der etatmäßige Europacup-Torhüter, während Leno in der Premier League spielt. Dennoch war sein Einsatz offen gewesen, weil Cech zur kommenden Saison wohl als Sportdirektor zum Final-Gegner Chelsea wechselt.

Die fünf ehemaligen Bundesliga-Profis in den beiden Kadern - Andreas Christensen (früher Mönchengladbach) bei Chelsea sowie Sokratis, Pierre-Emerick Aubameyang (beide Dortmund), Sead Kolasinac (Schalke) und Granit Xhaka (Mönchengladbach) spielen derweil alle von Beginn an. Der Ex-Dortmunder Henrich Mchitarjan hatte die Reise nach Baku wegen politischer Spannungen zwischen Aserbaidschan und seinem Heimatland Armenien nicht angetreten.

Aufstellung auf uefa.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare