US-Medien fordern Sperre

Eishockey-Profi mit kuriosem Tick: US-Boy leckt seine Gegner ab

+
Brad Marchand macht derzeit in den NHL-Playoffs von sich reden.

Brad Marchand kann es nicht lassen: Bereits zum zweiten Mal hat der Stürmer der Boston Bruins in den laufenden Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL einen Gegenspieler im Gesicht abgeleckt.

Boston - Sein neuestes "Opfer": Ryan Callahan von Tampa Bay Lightning. Ende des zweiten Viertels waren die beiden Profis aneinander geraten. Der Kanadier Marchand leckte dem Amerikaner Callahan über die Wange, dieser stieß ihn weg. "Für so etwas ist in unserem Spiel kein Platz. Ich kann das nicht verstehen", sagte Jon Cooper, Cheftrainer der Lightning. In US-Medien wird jetzt eine Sperre gegen Marchand gefordert.

"Wie würden Sie es finden, wenn ich rüberkäme und beginnen würde, Sie vom Kinn aufwärts abzulecken?", fragte Cooper die Presse nach dem Sieg im vierten Viertelfinalspiel in Boston (4:3 n.V.) voller Unverständnis. Tampa führt in der Serie 3:1.

Im Erstrunden-Duell gegen die Toronto Maple Leafs hatte Marchand Leo Komarow abgeleckt, vor Monaten küsste er ihm bereits auf die Wange. "Ich weiß nicht, ob er was von mir will, aber er ist süß", sagte Marchand damals. Bei den Bruins ist der 29-Jährige offizieller Botschafter der LGBT-Gemeinde, die sich für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi-Sexuellen und Transgender starkmachen.

Lesen Sie auch: Nervenschlacht verloren: DEB-Team muss sich Gastgeber Dänemark beugen

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare