Lisicki muss in Sydney absagen

+
Sabine Lisicki muss für ein Turnier in Sydney absagen

Sydney - Sabine Lisicki hat ihre Teilnahme am Tennisturnier in Sydney abgesagt. Ein anderer Hoffnungsträger ist dagegen wieder fit.

Wie der Veranstalter am Sonntag mitteilte, muss die 22-Jährige wegen einer Bauchmuskelverletzung passen. Lisicki hatte sich die Blessur in dieser Woche beim Turnier in Auckland zugezogen, wo sie im deutschen Viertelfinal-Duell gegen Angelique Kerber hatte aufgeben müssen. Trotz des Verzichts auf den Start in Sydney hofft die Berlinerin nach wie vor, bei den am 16. Januar beginnenden Australian Open an den Start gehen zu können.

40 Grad im Schatten, Schweiß und Bälle: So heiß sind die Australian Open

Sexy Australian Open: Die heißesten Bilder

In Andrea Petkovic und Julia Görges ist nun nur noch ein deutsches Duo bei der mit 637 000 Dollar dotierten Veranstaltung dabei. Bei den Herren ist Florian Mayer einziger Deutscher. Der Bayreuther ist nach seiner verletzungsbedingten Aufgabe in Brisbane wieder fit.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare