Olympia 2020

Hockey-Teams folgen den Fußballern nach Tokio

+
Das Logo für die Olympischen Sommerspiele Tokyo 2020 auf einer Fahne. Foto: Michael Kappeler/dpa

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio sind schon einige deutsche Teams gescheitert, allen voran die Fußball-Frauen. Eine Reihe von Mannschaften kann das Ziel aber noch erreichen. So wie die beiden Hockey-Teams, die sich am Wochenende qualifiziert haben.

Hamburg (dpa) - Die deutschen Hockey-Teams haben am Wochenende in Mönchengladbach die Tickets zu den Olympischen Spielen 2020 gelöst. Weitere deutsche Mannschaften können ihnen in den nächsten Monaten folgen. Die Deutsche Presse-Agentur sendet einen Überblick:

Fußball:

Männer - Die U21-Nationalmannschaft von Trainer Stefan Kuntz hat sich durch ihren Halbfinal-Einzug bei der EM qualifiziert. In Tokio tritt eine U23-Auswahl an, die Spieler müssen 1997 oder später geboren sein. Dazu darf Kuntz drei ältere Spieler nominieren.

Frauen - Das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg verpasste durch das Aus im WM-Viertelfinale einen von drei Europa-Startplätzen. Olympia 2020 findet dadurch ohne den Goldgewinner von 2016 statt.

Handball:

Männer - Wird die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop im Januar Europameister, wäre sie automatisch qualifiziert. Ansonsten muss die DHB-Auswahl ein Qualifikations-Turnier spielen, das im Frühjahr 2020 stattfinden wird.

Frauen - Für die deutschen Handball-Frauen steht vom 30. November bis 15. Dezember zunächst die WM in Japan an. Der Sieger ist automatisch für Olympia qualifiziert. Bei der WM geht es auch um die Qualifikation für ein Olympia-Ausscheidungsturnier. Um sicher bei diesem Turnier dabei zu sein, muss die DHB-Auswahl mindestens WM-Siebter werden.

Basketball:

Männer - Die deutschen Herren haben durch das Vorrundenscheitern bei der WM in China das direkte Ticket verpasst, aber den Sprung zu einem von vier Qualifikationsturnieren geschafft. Dieses müssen sie im kommenden Sommer gewinnen, um nach Tokio zu dürfen.

Frauen - Die deutsche Damen-Nationalmannschaft hat keine Chance mehr, sich für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu qualifizieren.

Basketball 3 gegen 3:

Männer - Drei bis vier von acht Plätzen werden direkt über die Weltrangliste vergeben, dort sind die deutschen Männer weit abgeschlagen. Die weiteren Teilnehmer werden über Qualifikationsturniere bestimmt.

Frauen - Die deutschen Frauen stehen in der Weltrangliste besser da als die Männer. Die Qualifikation der acht Teams verläuft analog.

Hockey:

Männer/Frauen - Die deutschen Hockey-Teams haben am Wochenende in Mönchengladbach die Tokio-Tickets gelöst. Die DHB-Herren setzten sich in zwei Duellen 5:0 und 5:3 gegen Österreich durch, die DHB-Frauen behielten gegen Italien mit 2:0 und 7:0 die Oberhand.

Volleyball:

Männer - Die Mannschaft von Andrea Giani will vom 5. bis zum 10. Januar in der Berliner Max-Schmeling-Halle den Sprung nach Tokio schaffen. Bei dem Achterturnier ist die Konkurrenz mit Europameister Serbien, Frankreich und Vize-Europameister Slowenien aber riesig.

Frauen - Felix Koslowskis Team kämpft in den Niederlanden vom 7. bis zum 12. Januar um seine letzte Olympia-Chance. Zu den schärfsten deutschen Konkurrenten um den letzten europäischen Startplatz zählen bei dem Achterturnier Vize-Europameister Türkei und der Olympia-Vierte aus den Niederlanden.

Beach-Volleyball:

Männer - 15 der 24 Startplätze werden über die Weltranglisten-Platzierung am 15. Juni 2020 vergeben. Die Vize-Weltmeister Julius Thole und Clemens Wickler (Hamburg) stehen im vorläufigen Ranking auf Rang fünf und haben sich praktisch schon qualifiziert. Weitere Tickets für Tokio werden über Qualifikationsturniere vergeben.

Frauen - Die Qualifikation verläuft bei den Frauen genau wie bei den Männern. Momentan stehen Karla Borger und Julia Sude (Stuttgart) auf Rang elf. Olympiasiegerin Laura Ludwig ist mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch (Hamburg) durch den ersten gemeinsamen Turniersieg in Rom auf Rang 14 gesprungen. Maximal können sich jeweils zwei Männer- und zwei Frauen-Teams aus Deutschland qualifizieren.

Wasserball:

Männer - Die deutschen Wasserballer wollen sich im kommenden Jahr für Olympia qualifizieren. Dazu muss sich die Auswahl bei der EM in Budapest 2020 aber erst den Platz für das folgende Qualifikationsturnier in Rotterdam sichern.

Frauen - Die deutschen Frauen könnten sich über Budapest und ein Turnier in Italien ebenfalls noch für Olympia qualifizieren. Das ist aber unwahrscheinlich.

Baseball/Softball:

Männer/Baseball - Die DBV-Herren haben die Olympia-Teilnahme nicht geschafft. Bei der EM in Bonn kamen sie nicht unter die besten fünf Teams und verpassten dadurch das Qualifikations-Turnier für Tokio.

Frauen/Softball - Das DBV-Softball-Team fährt nicht nach Tokio. Die Mannschaft konnte kein Ticket für das Olympia-Qualifikationsturnier lösen.

Rugby:

Männer/Frauen - Beide Teams sind in der Ausscheidung gescheitert. Die Männer im Viertelfinale an Irland, die Frauen schon in der Vorrunde.

Olympia-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare