Großer Preis der Eifel

Herzschlagfinale bei Formel 1 am Nürburgring! Hamilton historisch, Hülkenberg sensationell

Formel 1: Der Start beim Großen Preis der Eifel.
+
Formel 1: Der Start beim Großen Preis der Eifel.

Der Nürburgring ist zurück! Beim Formel-1-Comeback der Strecke gab es einen unerwarteten deutschen Starter und einen überraschenden Podestplatz.

  • Die Formel 1* gastiert 2020 wieder in Deutschland - der Große Preis der Eifel wird mit Spannung erwartet.
  • Mick Schumacher* musste den Traum des Nürburgring-Debüts im Alfa Romeo* begraben.
  • Lief es für Sebastian Vettel* im Rennen besser als im Qualifying? Hier gibt‘s den Ticker zum Nachlesen.

>>> AKTUALISIEREN <<<

Endplatzierungen beim Großen Preis der Eifel:

PositionFahrerTeam
1Lewis HamiltonMercedes
2Max VerstappenRed Bull
3Daniel RicciardoRenault
4Sergio PerezRacing Point
5Carlos SainzMcLaren
6Pierre GaslyAlphaTauri
7Charles LeclercFerrari
8Nico HülkenbergRacing Point
9Romain GrosjeanHaas
10Antonio GiovinazziAlfa Romeo
11Sebastian VettelFerrari
12Kimi RäikkönenAlfa Romeo
13Kevin MagnussenHaas
14Nicholas LatifiWilliams
15Daniil KvyatAlphaTauri
16Lando Norris (DNF)McLaren
17Esteban Ocon (DNF)Renault
18Alexander Albon (DNF)Red Bull
19Valtteri Bottas (DNF)Mercedes
20George Russell (DNF)Williams

Update vom 11. Oktober, 19.05 Uhr: Vor der Siegerehrung des Großen Preises der Eifel gab es einen echten Gänsehaut-Moment. Sieger Lewis Hamilton gab ein Interview - plötzlich tauchte Mick Schumacher auf und überreichte ihm ein Geschenk. Der Brite war vollkommen überwältigt.

Update vom 11. Oktober, 17.25 Uhr: Beim historischen Sieg von Lewis Hamilton wurde Nico Hülkenberg zum Fahrer des Tages gewählt. Mit seiner Aufholjagd mit zwölf gutgemachten Plätzen war er der Star des Tages. Wir haben die Stimmen von ihm und vielen weiteren Fahrern gesammelt.

Formel-1-Ergebnis am Nürburgring: Hamilton stellt Rekord ein, Ricciardo schafft die kleine Sensation

60/60: Das war‘s! Karierte Flagge für Lewis Hamilton, der Brite feiert seinen 91. Grand-Prix-Sieg und stellt den Rekord von Michael Schumacher ein. Max Verstappen wird Zweiter, großen Jubel gibt es in Gelb: Daniel Ricciardo wehrt sich erfolgreich gegen den Mexikaner Perez und sichert sich sein erstes Podium mit Renault. Carlos Sainz wird Fünfter. Nico Hülkenberg fährt fehlerlos und beendet das Rennen „aus der kalten Hose“ auf dem achten Platz - er war vom letzten Platz gestartet. Chapeau! Sebastian Vettel wird am Ende Elfter und schrammt knapp an den Punkten vorbei.

59/60: Der Kampf um Platz drei spitzt sich zu. Perez kommt immer näher an Ricciardo ran - lässt der Australier sich das nochmal nehmen? Das letzte Renault-Podium liegt neun Jahre zurück.

54/60: Noch sechs Runden! Der Held des Tages ist jetzt schon Nico Hülkenberg. Zwölf Plätze hat er schon gut gemacht und liegt jetzt auf Rang acht in den Punkten. Sebastian Vettel erlebt einen gebrauchten Tag. liegt aktuell auf Platz 11. Derweil wird sich an der Spitze wohl nichts mehr tun - Lewis Hamilton steht kurz vor dem Sieg. Daniel Ricciardo könnte zum ersten Mal im Renault auf das Podium fahren.

Hamilton sichert sich Vorsprung beim Restart

49/60: Verstappen verschläft den Start! Hamilton kann sich gleich ein wenig Luft verschaffen. Dahinter beginnen jetzt erbitterte Positionskämpfe.

48/60: Es geht weiter! Das Safety-Car ist weg. Hamilton bestimmt den Zeitpunkt des Restarts. Kann Verstappen ihn gleich zu Beginn kassieren?

Formel-1-Piloten unzufrieden mit dem Safety Car am Nürburgring

47/60: Hamilton und Verstappen beschweren sich lautstark über die niedrige Geschwindigkeit des Safety-Cars. Doch noch gibt es keinen Restart. Das wird nochmal ganz spannend hier.

45/60: So schnell kann es gehen - jetzt kommt das Safety Car! Lando Norris‘ McLaren gibt den Geist auf, jetzt wird es nochmal richtig hektisch. Auch der sicher geglaubte Sieg von Lewis Hamilton ist jetzt nochmal in Gefahr.

44/60: Am Spannendsten ist momentan das Duell um den dritten Platz. Ricciardo hat zwar elf Sekunden Vorsprung vor Perez, doch der holt kontinuierlich auf. Alles läuft auf ein baldiges Duell hinaus.

Verkehrte Welt in der Formel 1: Vettel im Ferrari sogar von Hülkenberg überholt

42/60: Vettel bleibt heute aber auch nichts erspart. Jetzt kassiert ihn sogar Nico Hülkenberg, der von Platz 20 gestartet war und ein starkes Rennen fährt. Kurz darauf fährt er in die Box - und wird zu allem Überfluss noch mit einem sehr langsamen Stop bestraft. Bitter für den Heppenheimer.

40/60: Jetzt ist der „point of no return“ erreicht, bedeutet: Ab der 41. Runde lohnt sich ein Boxenstopp nicht mehr. Das Taktieren hat ein Ende. Jetzt zählt nur noch Vollgas!

37/60: An der Spitze dreht Lewis Hamilton souverän seine Runden. Verstappen kann ihn nicht unter Druck setzen, sein Rückstand beträgt knapp acht Sekunden. Der Schumacher-Rekord könnte heute eingestellt werden.

34/60: Vettel hat sich jetzt in die Top 10 gekämpft. Aktuell wären es zumindest zwei Punkte, die der Heppenheimer mit nach Hause nehmen würde. Leclerc kämpft mit Perez um Platz 4. Hülkenberg war jetzt in der Box und reiht sich auf Platz 13 ein.

29/60: Auch Lando Norris hat Probleme mit dem Antrieb. Für Daniel Ricciardo tut sich eine große Podiums-Chance auf.

28/60: Nico Hülkenberg fährt ein fantastisches Rennen und ist bereits Neunter. Er hat allerdings auch noch nicht gestoppt. Zur Erinnerung: Er war vom letzten Platz gestartet und ist kein Training gefahren. Wahnsinn!

26/60: Der nächste Ausfall: Alexander Albon kann nicht weiterfahren. Sebastian Vettel hat auf die harten Reifen gewechselt und will damit jetzt zu Ende fahren. Teamkollege Leclerc kommt seit der ersten Runde nicht hundertprozentig mit seinem Auto klar und ist bereits auf Rang zehn zurückgefallen.

Strafe gegen Räikkönen: Der Finne räumt einen Williams ab

24/60: Kimi Räikkönen räumt Russell im WIlliams ab, der muss das Rennen daraufhin beenden. Räikkönen bekommt dafür eine 10-Sekunden-Strafe. Auch Ocon hat massive Probleme und muss den Wagen abstellen.

20/60: Schock für Valtteri Bottas! Der Finne muss das Rennen aufgeben. Sein Auto will nicht mehr. Lewis Hamilton ist jetzt auf Siegkurs.

17/60: Das virtuelle Safety-Car kommt. Es liegen Trümmerteile auf der Strecke. Kurz darauf geht es aber schon in Renntempo weiter.

Führungswechsel am Nürburgring: Hamilton überholt Bottas

14/60: An der Spitze gab es einen Wechsel! Bottas verbremst sich, Hamilton sagt danke. Der WM-Führende übernimmt auch am Nürburgring die Führung!

12/60: Die meisten Fahrer kommen jetzt rein und holen sich frische Reifen.

11/60: Leclerc kommt schon an die Box - Vettel mit einem kleinen Dreher. Das hat ihm zwei Plätze gekostet.

4/60: In der zweiten Wiederholung des Starts zeigt sich: Vettel war mit dem Fuß zu früh auf dem Gaspedal. Weil er kurz darauf nochmal bremst, verschaffte er sich keinen Vorteil - die Aktion könnte aber trotzdem eine Strafe nach sich ziehen. Die Stewards schauen sich die Szene an. Einen Traumstart legte derweil Antonio Giovinazzi hin - er machte drei Plätze gut und liegt nun auf Rang elf.

Runde 1 von 60: Lewis Hamilton kommt gut weg, doch Bottas kann seine Attacke verteidigen. An der Spitze bleibt alles gleich. Sebastian Vettel hat einen Platz verloren, Nico Hülkenberg schiebt sich mit einem starken Start um drei Plätze auf Rang 17 vor.

START! Die Ampel geht aus.

14.06 Uhr: Es wird ernst! Die Fahrer setzen sich in die Autos, die Meute zieht sich langsam von der Start-Ziel-Geraden zurück. Gleich geht es los.

14.02 Uhr: Von der Pole wird heute der Finne Valtteri Bottas starten. Ihm sitzen Lewis Hamilton und Max Verstappen im Nacken. Gut möglich, dass es an der Spitze gleich zu Beginn Bewegung geben wird. Hamilton kann mit einem Sieg den historischen Rekord Michael Schumacher einstellen. Es wäre der 91. Triumph für den Briten.

Update vom 11. Oktober, 13.48 Uhr: Sebastian Vettel und Charles Leclerc leisteten sich beim Warm-Up Verbremser. Stimmt irgendwas am Ferrari nicht? Man darf gespannt sein. Der Deutsche wird auf Medium-Reifen starten, die meisten anderen Autos ziehen zu Beginn die Soft-Reifen auf. Im Interview kurz vor dem Rennen sagte er: „Wir müssen etwas anderes als die anderen machen. Ich hoffe auf ein paar Punkte“.

Update vom 11. Oktober, 13.25 Uhr: Mit Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg sind beim Großen Preis der Eifel überraschend zwei Deutsche dabei. Beide haben mit den vorderen Plätzen erstmal nichts zu tun - Vettel startet von Platz 11, Hülkenberg als Schlusslicht auf Platz 20.

Gelingt es den beiden, heute nach vorne zu fahren? Es ist kalt am Nürburgring - das Rennen startet bei rund acht Grad. Durch den ausgefallenen Freitag könnte es eines der chaotischsten Rennen der Saison werden - die Teams hatten fast keine Zeit, Strategien zu testen. In einer guten halben Stunde gehen die Lichter aus!

Formel 1 im Live-Ticker: Hülkenberg springt in letzter Sekunde ein

Update vom 11. Oktober, 10.15 Uhr: Mick Schumacher durfte beim Training auf dem Nürburgring nicht auf die Strecke, der Regen vermasselte dem Sohn von Michael Schumacher sein Debüt in der Formel 1. Dafür bekamen die Fans einen anderen deutschen Fahrer zu sehen. Nico Hülkenberg ersetzte spontan den erkrankten Racing-Point-Piloten Lance Stroll. Jetzt ist auch geklärt, wieso der Kanadier so kurzfristig ausgefallen war. „Er war die ganze Zeit auf der Toilette“, erklärte Teamchef Otmar Szafnauer. „Er war also die ganze Zeit auf Toilette und hat gesagt: ‚Ich bin so viel Flüssigkeit losgeworden, und ich komme nicht lange genug von der Toilette weg, um ins Rennauto steigen zu können‘“, erzählte Szafnauer.

Hülkenberg, der bereits im Sommer zweimal in Silverstone für den an Corona erkrankten Sergio Perez eingesprungen war, wollte sich dank seiner Arbeit als Experte für RTL ohnehin an den Nürburgring begeben. „Ich wusste, dass er nicht weit weg sein konnte. Also habe ich ihn angerufen und gefragt: ‚Wie weit weg bist du?‘“, sagte Szafnauer. Hülkenberg musste einen Kaltstart hinlegen und ging ohne einen Meter gefahren zu sein direkt im Qualifying an den Start.

Formel 1 im Live-Ticker: Mercedes in der ersten Startreihe - Vettel wieder enttäuschend

Update von 16.13 Uhr: Das Qualifying ist beendet. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas fuhr die schnellste Rennrunde und sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Sonntag. Teamkollege und Weltmeister Lewis Hamilton geht von Startplatz zwei auf die Jagd nach dem Schumacher-Rekord. Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull.

Aus deutscher Sicht lief der Heim-GP bislang weniger gut. Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel belegte im Ferrari Rang elf und verpasste damit zum achten Mal im elften Saisonrennen den finalen Qualifying-Abschnitt. Nico Hülkenberg indes belegte den 20. und letzten Platz - das allerdings ohne vor dem Qualifying auch nur einen Meter gefahren zu sein

Formel 1 im Live-Ticker: Hülkenberg gibt Comeback - „es war wieder eine wilde Geschichte“

Update von 15.44 Uhr: Aktuell läuft das Qualifying auf dem Nürburgring. Mit dabei ist überraschend auch Nico Hülkenberg. Am Sky-Mikro zeigte sich der gebürtige Rheinländer, der im Racing Point Lance Stroll ersetzt, glücklich über sein Comeback: „Es war noch wilder als das letzte Mal. Ich saß um 11 Uhr mit einem Kollegen beim Kaffee und dann bekam ich plötzlich einen Anruf von Otmar (Szafnauer, Teamchef, d. Red.), der meinte ich solle mich sofort auf die Socken machen. Es war wieder eine wilde Geschichte, aber es hat Spaß gemacht und ich habe es genossen.“

Formel 1 im Live-Ticker: Sensations-Comeback perfekt! Hülkenberg startet auf dem Nürbürgring

Update von 14.28 Uhr: Jetzt ist es offiziell: Nico Hülkenberg gibt auf dem Nürburgring sein nächstes überraschendes Formel-1-Comeback. Der Rheinländer ersetzt bei Racing Point den Kanadier Lance Stroll, der sich vor dem Abschlusstraining zum Grand Prix der Eifel am Samstag wegen Unwohlsein abgemeldet hatte. Dies bestätigte der Rennstall. Hülkenberg startet damit schon in der Qualifikation zum elften Saisonrennen (15 Uhr). Für den 33-Jährigen ist es das nächste Blitz-Comeback für Racing Point. Im Sommer war er für Strolls Teamkollege Sergio Perez eingesprungen. Der Mexikaner war nach einem positiven Corona-Test für beide Grand Prix in England ausgefallen.

Update von 13.25 Uhr: Beim dritten freien Training überragte Mercedes-Pilot Valtteri Bottas seine Konkurrenz und setzte die Bestzeit im beim ungewöhnlichen Formel-1-Wochenende auf dem Nürburgring. Der Finne in 1:26,225 Minuten verwies seinen Teamkollegen Lewis Hamilton damit um 0,136 Sekunden auf Rang zwei. Hamilton könnte mit einem Sieg beim Großen Preis der Eifel am Sonntag seinen 91. Sieg holen - und damit den Rekord von Michael Schumacher egalisieren.

Eine überraschend gute Leistung zeigte der Heppenheimer Sebastian Vettel, der in seinem Ferrari auf Platz fünf landete. Ein anderer deutscher Fahrer, der nicht am Rennen teilnahm, rückte ebenfalls in den Fokus. Nachdem der Kanadier Lance Stroll sich nach Angaben seines Rennstalls Racing Point „nicht zu 100 Prozent wohl“ fühle, könnte Nico Hülkenberg ins Cockpit rücken.

Der Emmericher hatte bei den beiden Rennen in Silverstone im August den Racing-Point-Piloten Sergio Perez ersetzt, da sich der Mexikaner mit dem Coronavirus infiziert hatte. Am Samstagmittag postete Hülkenberg bei Instagram ein Foto seines Privatwagens an der Rennstrecke am Nürburgring - doch Hülkenberg müsste bis Qualifying-Start um 15 Uhr einen negativen Coronatest vorlegen, was sich nun als schwierig erweisen könnte.

Bizarre Szenen ereigneten sich am Freitag: Die Uhr lief zwar zweimal von 90 auf 0 Minuten herunter, jedoch blieb die Boxengasse während der beiden Trainingseinheiten geschlossen, da es nicht möglich war, dem Rettungshubschrauber den Start zu erlauben. Darum verpasste Mick Schumacher seinen ersten Trainingseinsatz in der Formel 1, der Formel-2-Spitzenreiter hätte dabei einen Alfa Romeo fahren sollen. Der 21-Jährige blieb jedoch stets beim Team und teilte später mit: „Ich kann an Meetings teilnehmen, das Innenleben von Alfa kennenlernen. Ich will so viel Input bekommen wie möglich.“

Formel 1 im Live-Ticker: Klare Sicht ohne Regen am Nürburgring

Update vom 10. Oktober, 9.43 Uhr: Die Formel 1 ist zu Gast am Nürburgring - und die Freude darüber groß. Motorsportfans wurden am Freitag allerdings enttäuscht, denn wetterbedingt wurde das Training abgesagt (siehe vorherige Updates). Am Samstag steht nun das Qualifying auf dem Programm. Kann es stattfinden?

Aktuell sieht es gut aus. In Adenau in Rheinland-Pfalz, der Heimat des Nürburgrings, prognostizieren die Wetter-Experten aktuell klare Sicht ohne Regen oder sonstigen Störeinflüssen. Das Qualifying kann aller Voraussicht nach über die Bühne gehen. Wer sichert sich die Pole?

Formel 1 im Live-Ticker: Schumacher mit Riesen-Pech - Wetter-Chaos sorgt für Trainings-Absage

16.10 Uhr: Und jetzt die Hammer-Nachricht! Das Training am heutigen Freitag fällt komplett aus. Die Bedingungen an der Strecke machen einen Rennbetrieb unmöglich. Schuld daran ist nicht in erster Linie das Wasser auf der Strecke, sondern der Rettungshubschrauber. Der könnte in einem Notfall zwar ohne Probleme abheben, doch eine Landung im Krankenhaus Koblenz ist aufgrund der Sichtverhältnisse nicht möglich. Daher zieht die Rennleitung die einzig mögliche Konsequenz - beim Grand Prix der Eifel wird es kein Freitags-Training geben.

15.50 Uhr: Das Wetter am Nürburgring wird nicht besser. Auch das zweite Training wird verschoben, wie die Rennleitung bekannt gab. Der weitere Ablauf ist völlig unklar - ein Chaos-Wochenende steht bevor. Weitere Infos folgen!

12.08 Uhr: UN-GLAUB-LICH! Die Boxengasse öffnet nicht. Das heißt, dass das erste freie Training abgesagt wird. Es gibt also keine Gelegenheit für Mick Schumacher, sich in den Alfa Romeo zu setzen. Beim zweiten freien Training darf er nicht starten, wie Teamchef Frédéric Vasseur gegenüber Sky erklärte. Ob er dann später in dieser Saison noch eine Chance bekommt? Darüber wollte der Franzose nicht sprechen. Generell sei er für Alfa Romeo in der kommenden Saison aber eine Option.

Formel 1: Großer Preis der Eifel - Chaos beim ersten freien Training

11.59 Uhr: Nichts Neues aus der Eifel. Das erste freie Training tickt gnadenlos runter. Und Mick Schumacher darf nicht in sein Alfa-Romeo-Cockpit steigen.

11.38 Uhr: So ist es - das freie Training wird um 30 Minuten nach hinten verschoben. Aber wenn man sich den Nebel in der Eifel so ansieht, wird sich die Lage wohl nicht so schnell bessern. Mick Schumachers großer Traum wird also verschoben. Und es ist - leider - gut möglich, dass das erste freie Training gar nicht stattfindet. Hieße für Mick also, dass er nicht ins Cockpit steigen wird.

Update vom 9. Oktober, 11.31 Uhr: So wie es aussieht, wird das erste freie Training zunächst um eine halbe Stunde nach hinten verschoben.

Update vom 9. Oktober, 11.19 Uhr: Richtig bitter für Mick Schumacher! Das freie Training konnte wegen des schwierigen Wetters noch nicht gestartet werden. Die Uhr tickt aber, um 12.30 Uhr ist die Einheit definitiv beendet. Noch darf aber niemand auf die Strecke - bedeutet das, dass Schumacher sein F1-Debüt doch noch verschieben muss?

Das große Problem ist der Nebel: Der Helikopter kann deshalb nicht starten, im Notfall würde er nicht zu einem Krankenhaus fliegen können. Deshalb verzögert sich hier am Nürburgring noch alles, die Sicherheit geht vor.

Update vom 9. Oktober, 10.29 Uhr: Es wird ein historischer Tag in der Formel-1-Geschichte: Mick Schumacher gibt auf dem Nürburgring sein Debüt in der Königsklasse. Zwar „nur“ bei einem freien Training - aber es könnte das erste von ganz vielen werden. Wir sind schon gespannt, ab 11 Uhr heulen in der Eifel die Motoren.

Formel 1: Nürburgring im Live-Ticker - Mick Schumacher schreibt Geschichte

Erstmeldung vom 8. Oktober, 16.12 Uhr: Nürburgring - Was für ein Wochenende - das deutsche Formel-1-Herz geht auf! Nicht nur die Rückkehr auf den Nürburgring nach sieben Jahren Abstinenz sorgt bei Motorsport-Fans für feuchte Augen. Ein absolutes Highlight der „deutschen Festtage“ in der Eifel ist natürlich auch das Formel-1-Debüt von Mick Schumacher. Der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher* wird am Freitag zum ersten Mal bei einem Rennwochenende am Steuer eines Formel-1-Boliden sitzen.

Formel 1 im Live-Ticker: Mick Schumacher ersetzt im ersten freien Training Antonio Giovinazzi

Im ersten Freien Training übernimmt Schumacher den Alfa Romeo von Antonio Giovinazzi. Er tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters Michael* und seines Onkels Ralf. Ganz Deutschland wird auf das Debüt blicken - ein gewisser Druck ist da. „Ich habe großen Respekt davor, vor den großen Namen zu fahren. Erwartungen zu haben, wäre unfair. Die Vorfreude ist natürlich sehr groß“, sagte er gegenüber RTL.

Seine Aufgabe wird sein, möglichst viele Daten für das Team zu sammeln. Denn auf dem Nürburgring wurde seit sieben Jahren nicht mehr gefahren - völlig unklar ist deshalb, wie sich die 2020er-Autos auf der Strecke verhalten. Hinzu kommt das kalte Wetter, es soll nass werden. Der langjährige Mercedes*-Teamchef Norbert Haug lobte Mick Schumacher, er sei ein „perfekter Fahrer“.

Formel 1 im Live-Ticker: Mick Schumacher bekommt wohl F1-Cockpit - Sebastian Vettel im Streit mit Ferrari

Es gilt als wahrscheinlich, dass der 21-Jährige in der nächsten Saison ein festes Formel-1-Cockpit bekommt. Alfa Romeo ist der Favorit. Für ihn wurde bereits ein Sitz gegossen - und beide Fahrer haben noch keinen Vertrag für das nächste Jahr. Folgt schon bald die Unterschrift? Er führt vier Rennen vor Schluss die Gesamtwertung der Formel 2 an. „Als Formel-1-Macher würde ich mir die Gelegenheit nicht nehmen lassen“, sagte Haug. Vor kurzem tauchte ein uraltes Foto auf, auf dem Mick mit seinem Vater Michael zu sehen ist*.

Der zweite Fahrer, der ein Heimspiel hat, ist Sebastian Vettel*. Ob seine Vorfreude ähnlich groß ist, darf bezweifelt werden. Die Zusammenarbeit mit Ferrari* gleicht seit Monaten einer Farce - im letzten Rennen von Sotschi gab es erneut Vorwürfe und Schuldzuweisungen. Der Heppenheimer warf seinem Rennstall vor, ihn bewusst als Bremsklotz benutzt zu haben, was umgehend zurückgewiesen wurde.

Allzu lange muss er sich aber nicht mehr mit der Scuderia herumschlagen. Es wurde bereits geleakt, wie sein neues Auto bei Aston Martin aussehen könnte*. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Kurzer Blick zum Tennis: Bei den French Open kommt es im Finale zum Gigantenduell zwischen Djokovic und Nadal: Wir sind im Live-Ticker mit dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare