Formel 1

Fahrerwechsel bei Red Bull: Albon ersetzt Gasly

+
Sitzt nun bei Red Bull im Cockpit: Alexander Albon. Foto: Georg Hochmuth/APA

Berlin (dpa) - Der Franzose Pierre Gasly muss sein Cockpit beim Formel-1-Team Red Bull schon wieder räumen. Für ihn wird der Thailänder Alexander Albon vom Schwesterteam Toro Rosso bei Red Bull nach der Sommerpause an die Seite des Niederländers Max Verstappen befördert, wie der Rennstall mitteilte.

Der 23 Jahre alte Gasly hatte im bisherigen Saisonverlauf enttäuscht und in zwölf Rennen nur 63 Punkte eingefahren. Der WM-Sechste kehrt für den Rest des Jahres wieder zu Toro Rosso zurück, wo er seine Karriere in der Königsklasse begonnen hatte.

Der 23 Jahre alte Formel-1-Neuling Albon indes überzeugte bislang im unterlegenen Toro Rosso und erhält nun eine Chance bei Red Bull. "Das Team wird die nächsten neun Rennen nutzen, um die Leistung von Alex zu bewerten und auf dieser Basis eine Entscheidung zu treffen, wer 2020 neben Max fahren wird", teilte der Rennstall des österreichischen Getränke-Herstellers mit. Das nächste Rennen ist der Große Preis von Belgien in Spa-Francorchamps Ende August.

Mitteilung von Red Bull

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare