Tragischer Zwischenfall in Köln

Vorfall um Fan: Dramatischer Spielabbruch bei DEL-Partie

+
DEL: Spielabbruch bei Partie der Kölner Haie - Fan nun im Krankenhaus verstorben. (Symbolbild)

Die DEL-Partie zwischen den Kölner Haien und den Nürnberg Ice Tigers wurde abgebrochen, da ein Fan einen Herzinfarkt erlitten hatte. Nun ist er leider verstorben.

  • Am Sonntag wurde eine DEL-Partie abgebrochen
  • Beim Spiel der Kölner Haie gegen die Nürnberg Ice Tigers kam es zu einem Vorfall
  • Ein Haie-Fan erlitt auf der Tribüne einen Herzinfarkt

Köln - Die DEL-Partie zwischen den Kölner Haien und den Nürnberg Ice Tigers am Sonntag war noch nicht einmal drei Minuten alt, da wurde sie bereits unterbrochen

Der Grund? Auf der Tribüne kam es zu einem tragischen Vorfall. Ein 74-jähriger Fan der Kölner Haie, der die Partie mit seinen Enkelkindern besucht hatte, erlitt einen Herzinfarkt. Rettungskräfte waren sofort zur Stelle, schirmten die Unfallstelle mit einem schwarzen Tuch ab. 

DEL: Spielabbruch bei Partie der Kölner Haie - Fan nun im Krankenhaus verstorben

Die Spieler wurden in die Kabine geschickt, die Partie zunächst unterbrochen, ehe sie nach einer halben Stunde komplett abgebrochen wurde. Nach Angaben der Deutschen Eishockey Liga war es das erste Mal, dass ein Spiel aufgrund eines solchen Vorfalls komplett abgesagt wurde. 

„Als das Spiel unterbrochen war und wir in der Kabine gesessen haben, herrschte eine bedrückende Atmosphäre“, sagte Haie-Stürmer Sebastian Uvira im Kölner Express. „Deshalb war es auch die völlig richtige Entscheidung, das Spiel nicht fortzusetzen.“

Werner Spinner, Ex-Präsident des 1. FC Köln, erlebte den Vorfall hautnah und schilderte die Ereignisse: „Ich sah plötzlich, wie der Mann hinter mir nach hinten wegkippte. Er war furchtbar bleich. Ich habe gleich wild gestikuliert, bis die Ärzte kamen. Der Mann wurde 25 Minuten von drei Ärzten behandelt“, wird Spinner zitiert.

Spielabbruch in der DEL - tragischer Vorfall überschattet Match

Der Mann wurde in ein Kölner Krankenhaus gebracht. Die ganze Arena stand unter Schock. Die 12.000 Anhänger waren schwer erschüttert, insofern war nachvollziehbar, dass die Partie nicht fortgesetzt wurde. 

Am Mittwoch kam dann die traurige Nachricht, dass der Fan in der Nacht zum Montag verstorben sei. „In enger Absprache mit der Familie haben wir die traurige Aufgabe, darüber zu informieren, dass der Herr leider noch in der Nacht zu Montag verstorben ist“, schrieben die Kölner Haie auf Twitter.

„Wir sind zutiefst betroffen und sprechen den Angehörigen im Namen der Eishockey-Familie unser tiefstes Mitgefühl aus“, hieß es weiter. 

Die abgebrochene Partie der Kölner Haie gegen die Nürnberg Ice Tigers ist für den 28. Januar (19.30 Uhr) neu angesetzt worden. Die Tickets behalten für dieses Spiel ihre Gültigkeit.

Auch bei „The Voice“ kam es zu einem tragischen Vorfall. Dort hatte ein Kandidat während einer Aufzeichnung ebenfalls einen Herzinfarkt

Der Grund für solche Erkrankungen ist oftmals Stress. Wie Stress uns heutzutage krank macht, erfahren Sie hier

fs/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare