Boxen

Abraham holt sich WM-Titel von Stieglitz zurück

+
Arthur Abraham (r.) besiegte Robert Stieglitz.

Magdeburg - Arthur Abraham hat die letzte Chance seiner Karriere genutzt und sich den WM-Titel der WBO im Supermittelgewicht zurückgeholt.

Profiboxer Arthur Abraham ist wieder WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht. Der in Armenien geborene Berliner bezwang den Titelträger Robert Stieglitz Samstagnacht vor 7500 Zuschauern in der ausverkauften Getec-Arena in Magdeburg in zwölf Runden mit 2:1-Richterstimmen (115:110, 114:111, 112:113). „Das war wirklich eine Schlacht. Meine harten Treffer waren entscheidend“, sagte der 34 Jahre alte Abraham nach dem engen Gefecht, das erst in der letzten Runde entschieden wurde.

Die beiden Boxer hatten sich zuvor bereits zweimal gegenübergestanden. Im ersten Vergleich im August 2012 hatte Abraham nach Punkten gewonnen. Im zweiten Duell setzte sich Stieglitz im März vergangenen Jahres durch technischen K.o. in der vierten Runde durch.

Abraham schlägt Stieglitz: Bilder des WM-Kampfs

Abraham schlägt Stieglitz: Bilder des WM-Kampfs

Im zweiten WM-Kampf des Abends verteidigte Christina Hammer ihre Mittelgewichtstitel nach Version der WBO und der WBF souverän. Die 23 Jahre alte Dortmunderin bezwang Jessica Balogun aus Aachen in zehn Runden einstimmig nach Punkten (100:90, 100:90, 100:90) und blieb damit auch in ihrem 17. Profikampf ungeschlagen. Die ein Jahr ältere Balogun verlor in ihrem 25. Profifight zum dritten Mal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare