S04 führte schon Gespräche

Schalke-Transfer von neuem Abwehrchef hakt plötzlich: Jetzt lauert ein Konkurrent

Trainer Dimitrios Grammozis schaut bedrückt.
+
Der FC Schalke 04 um Trainer Dimitrios Grammozis möchte einen neuen Abwehrchef verpflichten. Der Transfer hakt aber plötzlich.

Der FC Schalke 04 sucht nach einem neuen Abwehrchef. Ein potenzieller Kandidat ist gefunden, doch jetzt hakt der Transfer plötzlich aus einem bestimmten Grund.

Gelsenkirchen – Der FC Schalke 04 stellt sich für die zweite Liga auf und sucht vor allem nach ablösefreien Spielern, um den hohen Schuldenberg nicht noch mehr aufzuhäufen. Bei der Suche stieß der S04 auf einen Innenverteidiger, erste Gespräche verliefen sogar positiv, wie RUHR24* berichtet.

Doch plötzlich geriet alles ins Stocken, seit Anfang April befinden sich die Verhandlungen nahezu im Schwebezustand. Der Schalke-Transfer von einem neuen Abwehrchef hakt plötzlich*. Nutznießer könnte jetzt ein künftiger Konkurrent sein, sollte der S04 ein Problem nicht schleunigst angehen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare