1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke: Timo Becker vor Abschied - mit welchem Verein er Gespräche führt

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis deutete den Abgang von Timo Becker an. Es laufen bereits Gespräche. Nun ist wohl klar, mit welchem Verein.

Update vom 18. Januar, 10.05 Uhr: Der vor einigen Tagen von Trainer Dimitrios Grammozis angekündigte Schalke-Abschied von Timo Becker (24) rückt näher. Er sei bereits mit einem Verein in Gesprächen, hieß es zuletzt. Und bei diesem Klub handelt es sich nach Informationen der Bild um Drittligist Hansa Rostock.

Auf Schalke steht Timo Becker noch bis 2023 unter Vertrag. Allerdings spielt der Verteidiger in den Planungen von S04-Trainer Dimitrios Grammozis schon seit Monaten keine Rolle mehr. Daher soll er die Königsblauen in diesem Winter-Transferfenster verlassen. Zuletzt war von einer Leihe die Rede.

Schalkes Trainer Grammozis deutet den nächsten Abgang an

[Erstmeldung vom 14. Januar] Hamm - Fast schon beiläufig deutete Dimitrios Grammozis die nächste Bewegung im S04-Kader an. Der Trainer des FC Schalke 04 hatte den Spieler bei der Auflistung des fehlenden Personals für das Heimspiel am Sonntag gegen Holstein Kiel (13.30 Uhr/Live-Übertragung im TV und Stream) zunächst nicht bedacht - ehe er auf der Pressekonferenz noch einmal konkret auf ihn angesprochen wurde.

FußballspielerTimo Becker
Geboren25. März 1997, Herten
Größe1,90 m

Schalkes Trainer Grammozis deutet den nächsten Abgang an

Die Rede ist von Timo Becker (24). Der Defensivspieler war vor der Winterpause in die U23 der Königsblauen abgeschoben worden und arbeitete für einige Zeit mit dem Regionalliga-Team. Zum Trainingsstart zum Auftakt ins Fußballjahr 2022 war er wieder dabei - kurzzeitig.

Denn: „Timo weiß genau, wie seine Situation ist und dass er vielleicht etwas hinten dran ist“, sagte Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis. „Deswegen trifft er sich aktuell zu Gesprächen mit einem anderen Verein.“ Genauer ins Detail ging der Coach dabei nicht. Nach Informationen von Sky Sport soll es sich um eine Leihe handeln.

Noch nach dem Trainingsauftakt hatte der Trainer gesagt:  „Timo ist erst einmal dabei, kann sich im Training zeigen und empfehlen. Ich hoffe, dass er die Zeit jetzt nutzt, um sich wieder anzubieten.“ Dabei war es dem Defensivspieler offenbar nicht gelungen, sich für die Rückrunde bei seinem Herzensverein zu empfehlen.

Timo Becker auf Schalke: Vom Stammspieler zum Reservisten in wenigen Monaten

Dabei hatte sich zunächst eine andere Entwicklung angedeutet. Noch in der vergangenen Saison - im Schalker Abstiegsjahr - war Timo Becker meist als Innenverteidiger gesetzt. Nach ordentlichen Auftritten in der Vorbereitung kam der gebürtige Hertener aber immer weniger zum Einsatz. Am Ende reichte es nur für 11 Minuten in fünf Einsätzen in der 2. Liga. Davon in der Startelf? Null. Dabei war der sein Vertrag noch im April des vergangenen Jahres bis 2023 verlängert worden. Nun aber wohl doch der vorzeitige Abschied aus Schalke.

Derweil haben sich die Königsblauen ohnehin schon verstärkt. Neben Außenverteidiger Andreas Vindheim gab Schalke auch den Transfer von Innenverteidiger Marius Lode bekannt.

Auch interessant

Kommentare