FC Schalke 04

Mit Zottelhaar und Vollbart: S04-Leihgabe William unterläuft bittere Instagram-Panne

Ein Trainingsfoto von Schalke 04 sorgt für viele Lacher im Netz. Weil S04-Profi William auf einen Streich des Satire-Accounts „Massimo Schüpp“ hereinfällt.

Hamm - Die gute Laune ist beim FC Schalke 04 zurückgekehrt. Zumindest auf dem Übungsplatz kann der S04-Kader noch jubeln nach einem gewonnenen Trainingsspiel. Blöd nur, wenn einem der Kicker ein ganz böser Fauxpas unterläuft. Und dann genau dem, der in der vergangenen Woche für negative Schlagzeilen sorgte.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
SponsorGazprom

Nach katastrophalem Klärungsversuch mitsamt folgenden Gegentreffer wurde der Brasilianer William im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach nach nur weniger als einer halben Stunde ausgewechselt. Auf die Höchststrafe folgte die Suspendierung am Spieltag darauf. William stand aus disziplinarischen Gründen nicht im Spieltagskader gegen Bayer Leverkusen. William soll ein Teammeeting geschwänzt haben, heißt es.

Schalke: William unterläuft peinliche Instagram-Panne mit Massimo Schüpp

Das Thema sei für Trainer Dimitrios Grammozis mittlerweile längst wieder vergessen. William dürfe sich im Training wieder für einen Einsatz am Wochenende empfehlen, sagte er zu Wochenbeginn. Genau das tat der Rechtsverteidiger vor dem Duell gegen den FC Augsburg am Sonntag, posierte er doch mit Ralf Fährmann, Alessandro Schöpf und Co. auf einem Siegerfoto.

Geteilt hatte der Brasilianer das in seiner Story auf Instagram. Ein genauer Blick auf den Beitrag ließ einige Fans jedoch schmunzeln, andere schämten sich in Grund und Boden. Denn: William repostete eine Bildmontage von „Mannschaftskollege“ Massimo Schüpp. Erst einige Zeit später schien sich der Brasilianer seinem Fehler bewusst und versuchte den zu korrigieren, teilte er doch einen Beitrag des „echten“ Alessandro Schöpf. Das Problem: Das Foto ging bereits viral.

Schalke: Massimo Schüpp wird zum Running Gag - und William fällt drauf rein

Hintergrund: Ex-Trainer Christian Gross hatte Alessandro Schöpf bei einer Pressekonferenz fälschlicherweise Massimo Schüpp genannt. Ebenso drehte er Can Bozdogan schnell zu Can Erdogan um. Seitdem dient der Versprecher beim FC Schalke 04 als Running Gag. Nicht selten wird in den sozialen Netzwerken an den Fauxpas des im Februar entlassenen Coaches erinnert.

Skurril: Der Satire-Account „Massimo Schöpf“ ist beim genauen Hinsehen einfach zu identifizieren. So wurde das Gesicht des „echten“ Alessandro Schöpf leicht bearbeitet. Zudem trägt der vermeintliche Schalke-Profi Massimo Schüpp langes lockiges Haar sowie einen Vollbart. Eben jener Satire-Account auf Instagram hatte die Schalke-Spieler in seinem humorvollen Beitrag markiert - und William offenbar in die Irre geführt, wie auch Ruhr24* berichtet.

Damit schien William allerdings nicht alleine zu sein. „Ich dachte die ganze Zeit, Massimo Schüpp ist ein neuer Jugendspieler aus der Knappenschmiede“, schrieb ein Schalke-Fan, der den Running Gag offenbar nicht mitbekommen hatte, unter dem Beitrag. Andere hingegen schämten sich nur. „Wir sind einfach verloren“ oder „Alter, die kennen sich nicht mal selbst“, war zu lesen. Dem Inhaber des Instagram-Accounts war ein absoluter Volltreffer gelungen - zahlreiche neue Follower inklusive. *Ruhr24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare