Neuer Sportvorstand gesucht

Schalke-Gruppe bricht das Schweigen: Was hinter den Gesprächen mit Ralf Rangnick steckt

Die geheime Gruppe von Schalke 04 hat öffentlich über Gespräche mit Ralf Rangnick und dessen Verpflichtung gesprochen. Es ging auch um Vorwürfe von Jens Buchta.

Update vom 17. März, 14.41 Uhr: Seit dem vergangenen Wochenende ist es ein offenes Geheimnis, dass sich eine Gruppe Schalke-Enthusiasten hinter den Kulissen um eine Verpflichtung von Ralf Rangnick als neuen Sportvorstand bemüht hat. Seitdem ist ein heftiger Streit in der S04-Führungsetage entbrannt. Nun hat die Gruppe erstmals öffentlich Stellung bezogen - und auch über schwerwiegende Vorwürfe gesprochen.

NameRalf Rangnick
Geboren29. Juni 1958, Backnang
Größe1,81 Meter
EhepartnerinGabriela Rangnick

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Essen erläuterten mit Dr. Ulrich Paetzel und Frank Haberzettel zwei Mitglieder der Retter-Gruppe das Vorgehen bei Ralf Rangnick. Auch Eurofighter Ingo Anderbrügge und Harfid Hadrovic, Geschäftsführer des gleichnamigen Ärmelsponsors, nahmen am Termin teil. So bestätigten die beteiligten Personen die Gespräche mit Ralf Rangnick. Allerdings betonten sie, es habe „logischerweise“ keine Vertragsgespräche gegeben.

Schalke: Gruppe spricht über Ralf Rangnick und Vorwürfe von Jens Buchta

„In dem Moment, in dem man Ralf Rangnick bekommen kann, muss man alles dafür tun, um ihn zu verpflichten. Das ist der Hintergrund“, erläuterte Ulrich Paetzel. Zudem habe man versucht, den Aufsichtsrat mit ins Boot zu holen. Allerdings kam es nicht zu einer intensiven Zusammenarbeit. Noch am Mittwoch wolle sich die Gruppe mit dem Schalker Aufsichtsrat zusammensetzen. Paetzels Hoffnung: „Dass wir ab heute Nachmittag nicht mehr übereinander, sondern miteinander reden.“

Eben das war in den vergangenen Tagen geschehen. Schalkes Aufsichtsratschef Jens Buchta hatte der Gruppe „vereinsschädigendes Verhalten“ vorgeworfen. Die Schalke-Retter sollen Sponsoren dazu angewiesen haben, Druck auf den Klub bezüglich einer Verpflichtung von Ralf Rangnick, möglicherweise gar als Schalke-Trainer, auszuüben. Eben jene Vorwürfe wies die Gruppe zurück. „Wir weisen den Vorwurf, dass einige Sponsoren in unserer Gruppe Druck auf Schalke ausgeübt hätten, entschieden zurück“, so Frank Haberzettel.

Schalke: Jens Buchta will Markus Krösche statt Ralf Rangnick - RB-Sportdirektor reagiert

Update vom 14. März, 11.45 Uhr: Die einen wollen Ralf Rangnick als neuen Sportvorstand auf Schalke. Aufsichtsrats-Chef Jens Buchta möchte Gerüchten zufolge lieber Markus Krösche engagieren, der 2019 pikanterweise Rangnick als Sportdirektor bei RB Leipzig ablöste. Erledigt sich der drohende Streit von selbst?

Denn Markus Krösche denkt überhaupt nicht an einen Wechsel von Leipzig nach Gelsenkirchen. „Ich stehe nicht zur Verfügung“, wird er von der Bild zitiert. Er galt als Wunschkandidat von Jens Bucha, der gemeinsam mit Huub Stevens beim RB-Sportdirektor vorgefühlt haben soll.

Die Schalke Fans dürfte es freuen, sprechen sie sich doch auch via Petition klar für Ralf Rangnick aus.

Mögliche Rückkehr von Ralf Rangnick löst Streit aus: Jetzt drohen heftige Konsequenzen auf Schalke

Update vom 13. März, 14.05 Uhr: Beim FC Schalke 04 ist wegen der Personalie Ralf Rangnick offenbar ein hitziger Streit entstanden. Nach Angaben der Funke Mediengruppe habe sich Aufsichtsratschef Dr. Jens Buchta für Markus Krösche als neuen Sportvorstand bei S04 entschieden. Der Vorstoß von Ralf Rangnicks Befürworter Stefan Gesenhues soll nun wohl Folgen haben.

Dem Bericht zufolge steht Stefan Gesenhues vor dem Aus im Schalker Aufsichtsrat. Der 66-Jährige hatte Ralf Rangnick als neuen Schalker Sportvorstand vorgeschlagen. Gesenhues soll nun des „Verrates und der Verschwörung“ bezichtigt worden sein. Eine große Mehrheit des Aufsichtsrates wolle ihn nun loswerden. Darüber soll nun der Ehrenrat entscheiden.

Eine Geheimgruppe einflussreicher Schalke soll hinter den Kulissen Gespräche mit Ralf Rangnick und dessen Berater geführt und eine Vor-Einigung erzielt haben. Ralf Rangnick soll bereit sein, das Amt des Sportvorstand auf Schalke zu übernehmen. Es soll sein letztes Großprojekt im Profifußball werden. Während die Rückkehr Rangnicks bei vielen Fans auf positiven Anklang stößt, droht nun die Lage innerhalb des Schalker Aufsichtsrats zu eskalieren.

Schalke: Jens Buchta will Markus Krösche - Ralf Rangnick löst Schlammlacht aus

[Erstmeldung] Hamm - Bahnt sich da wirklich ein echter Hammer für den FC Schalke 04 an? Der Neuanfang bei Königsblau wurde bereits eingeläutet. Trainer Dimitrios Grammozis soll die Mannschaft ligaunabhängig zum Erfolg zurückführen. Nun könnte auch die Suche nach einem neuen Sportvorstand sehr bald beendet sein. Ein alter Bekannter stellt sich offenbar zur Verfügung - und bringt reichlich Erfahrung mit.

Schalke: Ralf Rangnick will Sportvorstand werden - Ziele, Pläne und 2. Liga

Sein Name wurde bereits öfters in der jüngeren Vergangenheit mit Schalke 04 in Verbindung gebracht. Nun allerdings wird die Angelegenheit konkret. Nach Informationen der Funke Mediengruppe will Ralf Rangnick Sportvorstand von Schalke 04 werden. Eine Geheimgruppe „einflussreicher Schalker aus Wirtschaft und Politik“ sollen bereits erste Gespräche mit Ralf Rangnick und dessen Berater Marc Kosicke geführt haben.

Eine Vor-Einigung soll bereits erzielt worden sein mit Rangnick, der bereits zwischen 2004 und 2005 und 2011 bei Schalke 04 tätig war. Nun will der 62-Jährige Königsblau zu alter Stärke zurückführen. Im Gespräch ist anscheinend ein langfristiger Vertrag bei seinem Herzensklub. Zudem soll es Ralf Rangnicks letztes Großprojekt seiner Karriere werden.

Schalke: Aufsichtsrat muss Pläne mit Ralf Rangnick abnicken - Vertrag bereits aufgesetzt?

Ralf Rangnicks Ziel auf Schalke: Die Fans zurückgewinnen mit dem Wiederaufstieg mit der jüngsten Mannschaft aller Zeiten. Zudem sollen neue Sponsoren an Land gezogen werden. Allerdings sind die Verhandlungen noch lange nicht durch. Von der geheimen Rangnick-Gruppe besitzt niemand ein Amt bei Schalke 04. Lediglich Aufsichtsratsmitglied Stefan Gesenhues soll in die Pläne eingeweiht worden sein.

Ralf Rangnick will offenbar Sportvorstand von Schalke 04 werden.

Am Freitag soll Gesenhues den Plan dem Schalker Aufsichtsrat vorgestellt haben. Der muss nun entscheiden, ob er die Verhandlungen mit Ralf Rangnick aufnehmen möchte. Die wesentlichen Eckpunkte des Vertrages seien mit Ralf Rangnick bereits besprochen. Der möchte sobald wie möglich mit seiner Arbeit auf Schalke beginnen. „Es gab schon ein paar Gespräche in den vergangenen Wochen und Monaten. Gern bei einem Klub mit einer großen Strahlkraft, einem großen Stadion und entsprechenden Zielen“, hatte Ralf Rangnick jüngst im Sportschau-Club betont. Dass er damit Schalke 04 wohl meinte, scheint nun offensichtlich.

Schalke Fans wollen Ralf Rangnick zurück - es wäre seine dritte Zeit bei Königsblau

Zumal der 62-Jährige übereinstimmenden Medienberichten zufolge bereit sei zu einer Rückkehr zu Schalke 04, wo er bereits in den Jahren 2004, 2005 und 2011 als Trainer im Amt war. Warum viele Fans der Königsblauen ihn beinahe schon wie einen Erlöser herbeisehnen, liegt ebenfalls auf der Hand.

Schließlich arbeitete Ralf Rangnick zuletzt zwar für RB Leipzig und 1899 Hoffenheim und damit für zwei Gebilde, die emotional betrachtet den maximal denkbaren Kontrast zu einem Verein wie Schalke 04 darstellen. Aber er machte das mit großem Erfolg, einem klaren Plan und einer aus aktueller Schalker Sicht sehr verlockenden Kompromisslosigkeit. Die Fans trauen ihm zu, auf Schalke mit wenigen Mitteln den nötigen Umbruch einzuleiten, den Verein umzukrempeln und wieder zu einer attraktiven Adresse für Fußballer aufzubauen.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare