Schalke 04

Verletzt! Matondo fällt erst einmal aus

+
Rabbi Matondo.

Rabbi Matondo hat sich bei Schalkes Testspiel beim FC Twente verletzt. Der Klub macht eine Angabe zur Ausfallzeit des Offensivspielers.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 muss vorerst auf Rabbi Matondo verzichten. Der 18-Jährige habe nach Angaben des Klubs beim 1:1 im Testspiel der Königsblauen in Enschede beim FC Twente einen Schlag auf den Spann bekommen, die Wunde sei in der Kabine genährt worden.

Der Offensivspieler verließ das Stadion auf Krücken und mit einem Verband um den rechten Fuß. Der Bundesligist rechnet damit, dass Matondo "voraussichtlich ein paar Tage ausfallen" werde.

Damit wird der junge wohl mindestens den Start des Schalker Trainingslagers verpassen. Die Mannschaft von Trainer David Wagner reist am Freitag ins österreichische Mittersill, um sich den Feinschliff für die kommende Saison zu holen.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch:

Firat sorgt für Schalker Remis beim FC Twente

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare