Transfer-News

Schalke stattet Matthew Hoppe mit Profi-Vertrag aus - auch für den Fall des Abstiegs wäre vorgesorgt

Schalke stattet Matthew Hoppe mit einem Profi-Vertrag aus. Das neue Arbeitspapier klärt offenbar auch die Frage, wie es bei einem Abstieg in die 2. Liga aussähe.

Update vom 1. Februar, 14.38 Uhr: Schalke hat Stürmer Matthew Hoppe (19) mit einem Profi-Vertrag ausgestattet und das ursprüngliche Arbeitspapier bis zum Ende der Saison 2022/23 verlängert.

NameMatthew Hoppe
Geboren13. März 2001 in Yorba Linda, Kalifornien (USA)
Größe1,90 Meter
Aktuelles TeamFC Schalke 04

Matthew Hoppe hat seine Chance genutzt und gezeigt, dass er das Potenzial hat, sich dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren“, wird Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider in der Klub-Mitteilung zitiert: „Sein Werdegang unterstreicht erneut die gute Arbeit der Knappenschmiede und dass Schalke 04 der richtige Ort für junge Spieler ist, um sich zu entwickeln.“

Der US-Amerikaner selbst sagt: „Die letzten Wochen waren wie ein Traum. Ich bin allen Verantwortlichen bei Schalke 04 extrem dankbar, dass sie mir diese Chance gegeben haben. Jetzt will ich dabei helfen, dass wir bald wieder erfolgreich Fußball spielen.“ Medienberichten zufolge soll der Vertrag von Matthew Hoppe auch im Falle eines Abstiegs in die 2. Liga gelten.

Schalke: Matthew Hoppe vor Vertragsverlängerung - auch für den Fall des Abstiegs wäre vorgesorgt

[Erstmeldung vom 1. Februar] Hamm - Er war einer der wenigen Lichtblicke in den vergangenen Wochen in den Reihen des FC Schalke 04. Sturm-Hoffnung Matthew Hoppe (19) erzielte in seinen bisher neun Einsätzen in der Bundesliga bereits fünf Tore. Nun werden die Königsblauen den Leistungssprung des US-Amerikaners belohnen.

Schalke: Profi-Vertrag für Matthew Hoppe - Verlängerung bis 2023 auch für 2. Liga

Denn Schalke will Matthew Hoppe nach Informationen von Sky mit einem Profi-Vertrag ausstatten und damit sein aktuell bis zum Sommer 2021 gültiges Arbeitspapier vorzeitig bis 2023 verlängern.

Matthew Hoppe würde damit auch im Falle des Abstiegs bleiben: Sein neuer Kontrakt würde auch für die 2. Liga gelten - auch wenn sich Sportvorstand Jochen Schneider am Sonntag im Doppelpass auf Sport1 nur ungern mit den Fragen eines Abstiegs beschäftigen wollte.

Für Matthew Hoppe könnten die kommenden Monate jedoch besonders für seine eigene Entwicklung werden. Geht es nach Trainer Christian Gross, soll der US-Amerikaner nämlich auch von Schalkes Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar lernen und profitieren.

Matthew Hoppe soll auf Schalke von Klaas-Jan Huntelaar lernen - Der „Hunter“ lobt

„Es wäre unklug, wenn wir nicht auf seine Erfahrung zurückgreifen würden. Er hat nicht nur eine Schalke-Vergangenheit, sondern auch internationale Erfahrung. Insbesondere für Matthew könnte er eine ganz wichtige Bezugsperson werden“, hatte Trainer Christian Gross vor dem Spiel bei Werder Bremen gesagt, in dem es für S04 nur für einen Punkt reichte.

Matthew Hoppe erhält auf Schalke einen bis 2023 gültigen Profi-Vertrag.

Schalkes Coach habe Matthew Hoppe „schon gesagt, er soll möglichst viel von ihm kopieren, sich abschauen“, erklärte der Schweizer: „Das bringt ihn selbstverständlich weiter.“

Auch Klaas-Jan Huntelaar hatte bereits gute Eindrücke des Schalker Youngster gesammelt. Der Niederländer meinte: „Ich denke, dass er viele gute Ansätze hat und ein guter Spieler ist. Man schießt nicht ohne Grund fünf Tore. Also der Wille ist da.“ Dazu lobte er die guten Laufwege und die super Mentalität von Matthew Hoppe. Daher prophezeit der Routinier dem 19-Jährige eine „schöne Zukunft“, sofern er so weiter macht. Auch Ruhr24.de* berichtet über die Vertragsverlängerung von Matthew Hoppe auf Schalke.

Während Schalke den Vertrag mit Matthew Hoppe verlängern will, droht am Deadline Day eventuell noch ein Transfer von Ozan Kabak zum FC Liverpool. Die Reds wollen den Innenverteidiger noch am letzten Tag des Winter-Transferfensters verpflichten. *Ruhr24.de ist Teil des Ipen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Guido Kirchner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare