Torhüter bei S04

Kampf ums Schalke Tor: Neuzugang Fraisl sendet Kampfansage an Fährmann

Schalkes Neuzugang Martin Fraisl ist ambitioniert. Mit einem Platz auf der Bank wird er sich wohl langfristig nicht zufrieden geben in Gelsenkirchen.

Hamm - Nach der Corona-Erkrankung von Ralf Fährmann hatte Schalke 04 kurzfristig reagiert und mit Martin Fraisl einen neuen Torhüter verpflichtet. Zwar hatte beim Auftakt gegen den Hamburger SV noch Michael Langer zwischen den Pfosten gestanden. Dennoch präsentiert sich der Neuzugang von ADO Den Haag von Beginn an angriffslustig.

Geht es nach dem 28-jährigen Österreicher, werden die Karten im Schalker Tor neu gemischt. Zwar hatte sich Cheftrainer Dimitrios Grammozis auf Ralf Fährmann als neue Nummer eins festgelegt. Im Zuge dessen hatte der Verein zudem Markus Schubert an Vitesse Arnheim abgegeben. Dennoch wittert Fraisl nun seine Chance im S04-Kader.

Schalke: Neue Nummer eins? Martin Fraisl mit Kampfansage an Ralf Fährmann

Denn: Auch gegen Holstein Kiel am Sonntag wird Ralf Fährmann nicht zur Verfügung stehen. „Ich war in den vergangenen Jahren immer Stammtorhüter, in den Niederlanden zudem Spielführer“, untermauert Martin Fraisl seine Ansprüche. Und die sind offenbar nicht niedrig. Genügend Erfahrung bringt Fraisl mit, absolvierte er doch für den SV Sandhausen 45 Spiele in der 2. Liga.

Klar ist: Der Konkurrenzkampf im Schalker Tor ist neu eröffnet. „Ich weiß, was es heißt, voranzugehen. Ich bin kein klassischer Daumendrücker und keiner, der nur lächelnd für das Training da ist“, sagte Fraisl weiter, der am Dienstagabend in einem geheimen Test gegen SSVg Velbert sein Debüt für Schalke 04 gab. In der zweiten Halbzeit kam Fraisl in die Partie und hielt seinen Kasten sauber beim 7:0-Erfolg.

Schalke: Martin Fraisl schickt Kampfansage - Auch Michael Langer in der Verlosung

Spannend zu sehen sein wird, wer am Sonntag in Kiel im Schalker Tor stehen wird. Laut Angaben des Kicker soll erneut Michael Langer den Vorzug erhalten. Ein Dreikampf könnte entstehen rund um Ralf Fährmann, Michael Langer und Martin Fraisl. Letzterer habe in den vergangenen Wochen „irrsinnig viele Angebote abgelehnt“ und „darauf gewartet, dass etwas kommt, das mich wirklich reizt“, so Fraisl. Ob dazu ein Platz auf der Bank gehört, lässt sich wohl bezweifeln.

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare