Pleite gegen KSC

Traumtor-Schütze benennt Schalker Problem schonungslos - Grammozis kritisiert S04-Profis

Der Gegner wie die eigenen Spieler decken Schalkes Problem - jenseits der Roten Karten gegen Palsson - bei der Pleite gegen Karlsruhe auf. Grammozis kritisiert die Spieler.

Hamm - Es dürfte der Knackpunkt gewesen sein im Spiel des FC Schalke 04. gegen den Karlsruher SC. Victor Palsson musste den Rasen in der Arena in Gelsenkirchen nach 72 Minuten verlassen. Schiedsrichter Christof Günsch schickte den Kapitän des S04-Kaders nach einer Grätsche von hinten gegen KSC-Spielführer Marvin Wanitzek vom Platz.

Schalke: KSC-Torschütze Wanitzek spricht S04-Problem schonungslos an - Kritik von Grammozis

Die Mannschaft von Cheftrainer Dimitrios Grammozis verlor daraufhin den Faden - und kassierte per Traumtor von Marvin Wanitzek (88.) die späte Schalker 1:2-Niederlage gegen Karlsruhe. In der ersten Halbzeit hatte Simon Terodde (15.) noch die frühe Führung der Badener durch Kyoung-Rok Choi (1.) infolge eines Patzers von Torwart Ralf Fährmann zwischenzeitlich egalisiert.

Die Rote Karte gegen Victor Palsson sei „definitiv“ Schalkes Knackpunkt gewesen, meinte Karlsruhes Marvin Wanitzek nach dem Spiel bei Sky. Durch den Platzverweis hätten die Badener noch einmal über 15 Minuten Zeit gehabt, um zu versuchen, „das Spiel auf unsere Seite zu drehen“. Was ihnen auch gelungen ist.

Dabei war es ausgerechnet der Torschütze des Gegners, der das größte Schalker Problem des Spiels treffend zusammenfasste und den Finger in die Wunde legte: „Schalke hatte in den 90 Minuten bis auf den Fehler zum 1:1 keine einzige richtige Torchance. Der Sieg geht völlig in Ordnung.“

Schalke: Schröder bemängelt falsche Offensiv-Entscheidungen - Grammozis kritisiert Spieler

Schalkes Stürmer Marius Bülter hatte einen ähnlichen Eindruck - auch wenn er es nicht so deutlich formulierte wie der Karlsruher. Nach dem Ausgleich durch Simon Terodde habe er „nicht das Gefühl“ gehabt, „dass wir nicht so den Druck aufs Tor machen, wie wir es gerne gehabt hätten und man gemerkt hätte, wir machen hier gleich noch einen“.

S04-Sportdirektor Rouven Schröder analysierte am Sky-Mikro: „Wenn wir in der Vorwärtsbewegung waren, haben wir die falsche Entscheidung getroffen. Das sind so Dinge, wo wir uns verbessern müsse. Das ist ganz klar.“ Eine Aufforderung, die auch an den Trainer geht.

Dimitrios Grammozis haderte derweil vor allem mit der Anfangsphase seines Teams - und kritisierte die Schalker Profis. „Ich hatte das Gefühl, dass die Spieler dieses 100-prozentige konzentriert sein, um in ein Spiel zu gehen, am Anfang so ein bisschen haben vermissen lassen.“

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare