Schalke: Slomka will beim EX-Club Unruhe verbreiten

GELSENKIRCHEN -  Mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und dem brasilianischen Zugang Franca will Mirko Slomka mit Hannover 96 seinen Ex-Klub Schalke 04 zu Beginn der Rückrunde am Freitag (20.30 Uhr/Sky und Liga total!) noch weiter in die Krise führen.

"Wir sind gut vorbereitet und werden versuchen, noch ein bisschen mehr Unruhe auf Schalke zu verbreiten", sagte der 45-Jährige: "Wir haben gute Transfers getätigt, der Konkurrenzkampf in der Mannschaft ist gewachsen." Am Mittwoch stellte 96 mit Franca den dritten Zugang der laufenden Wintertransferperiode vor. Der 21 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler wurde von Minustemperaturen und Schneefall begrüßt. "Mit dem Wetter muss ich fertig werden", sagte Franca, der für rund 1,2 Millionen Euro vom brasilianischen Erstligisten Coritiba FC nach Hannover gelotst wurde und einen Vertrag bis 2016 unterschrieben hat. "Ich freue mich in Deutschland zu spielen", sagte der 1,90 Meter große und 88 Kilogramm schwere Modellathlet, der sich bei dem Ex-Schalker Lincoln über Hannover und die Bundesliga informierte. Dagegen ist der angestrebte Transfer des polnischen Nationalspielers Pawel Wszolek nach Hannover geplatzt. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler war am Mittwoch trotz ausverhandelten Vertrages auch zum zweiten Termin nicht wie vereinbart zum Medizin-Check erschienen. "Das Verhalten des Spielers ist nicht akzeptabel. Wir werden den Vorgang einem Anwalt übergeben und rechtliche Schritte überprüfen", sagte Sportdirektor Jörg Schmadtke.  -SID

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare