Winter-Neuzugang des S04

Schalke 04: Trainer Grammozis überrascht mit flammender Rede zu Weltmeister Mustafi

Shkodran Mustafi ärgert sich beim FC Schalke 04.
+
Die Leistungen von Shkodran Mustafi waren beim FC Schalke 04 bislang nicht überzeugend. Jetzt hält sein Trainer Dimitrios Grammozis eine flammende Rede für den Weltmeister.

Shkodran Mustafi trägt seit Februar das Trikot des FC Schalke 04, überzeugte jedoch nicht wirklich. Sein Trainer Dimitrios Grammozis hat eine andere Meinung.

Gelsenkirchen – Shkodran Mustafi kam in letzter Minute der Winter-Transferperiode zum FC Schalke 04. Der Innenverteidiger sollte die Defensive des abstiegsbedrohten Klubs verstärken. Doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache, wie RUHR24.de* berichtet.

Erst jüngst gegen den VfL Wolfsburg leistete sich der Innenverteidiger einen katastrophalen Bock und erzielte ein Eigentor. Doch jetzt überrascht Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis mit einer flammenden Rede zu Shkodran Mustafi*. Der Coach führte sogar eine pausible Begründung für seine Ansicht an. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare