Gespräche bereits geführt

Schalke sucht neuen Sportvorstand: Nach Rangnick sagt weiterer Kandidat ab

Nach der Absage von Ralf Rangnick galt Rouven Schröder auf Schalke als heißer Kandidat für den Posten als Sportvorstand. Aber S04 muss weiter suchen.

Hamm - Der FC Schalke 04 sucht weiterhin nach einem neuen Sportvorstand. Nachdem sich die Hoffnung auf eine Rückkehr von Ex-Trainer Ralf Rangnick als Sportboss zerschlagen hatte, gerieten andere Namen wieder mehr in den Fokus.

VereinFC Schalke 04
Trainer Dimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins-Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke sucht neuen Sportvorstand: Nach Ralf Rangnick sagt auch Rouven Schröder ab

Allen voran Rouven Schröder. Der ehemalige Sportvorstand von Mainz 05 wurde immer wieder als Nachfolger des Ende Februar vorzeitig entlassenen Jochen Schneider auf Schalke gehandelt. Während Ralf Rangnick bei den Fans der Königsblauen noch als große Lösung galt, konnten sich - so zumindest die Wahrnehmung in den sozialen Medien - nur wenige mit Rouven Schröder als Lösung anfreunden.

Ganz abwegig war dies aber nicht. Wie der Kicker nun berichtet, soll der Aufsichtsrat um dessen Vorsitzenden Jens Buchta vor einigen Wochen bereits Gespräche mit dem 45-Jährigen geführt haben. Er sei demnach ein ernsthafter Kandidat für den Posten als Schalker Sportvorstand gewesen und galt offenbar neben Leipzigs Markus Krösche als Favorit des Aufsichtsrates.

Doch nach der Absage von Ralf Rangnick und einem damit verbundenen Rücktritt aus dem Schalker Aufsichtsrat folgte eine weitere Abfuhr. Dem Bericht zufolge steht der Ex-Mainzer Rouven Schröder für dieses Amt in Gelsenkirchen nicht zur Verfügung. Zuvor hatte bereits Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche abgesagt.

Rouven Schröder sagt Schalke ab - wird Peter Knäbel nun Sportvorstand?

Die Suche nach einem neuen Sportvorstand für Schalke 04 geht also weiter. Nach wie vor gilt es als Option, dass der Bis-auf-Weiteres-Sportchef Peter Knäbel, eigentlich Leiter der Knappenschmiede, in den Vorstand für das Ressort Sport aufrückt. „Er hat einen sehr guten Eindruck hinterlassen“, sagte Jens Buchta zuletzt über Peter Knäbel.

Bei seinen jüngsten öffentlichen Auftritten wollte sich Peter Knäbel nicht allzu sehr in den Vordergrund stellen, stattdessen beschrieb er das anvisierte Profil für den Schalker Kader in der 2. Liga.

Durch die öffentlich geführte Debatte wird es Schalke aber nicht einfach haben: Derjenige, den die Königsblauen am Ende zum Sportvorstand berufen, würde nach der Absage von Ralf Rangnick den Stempel der zweiten Wahl mittragen - zumindest vorerst. „Als Verein sind wir bei der Personalsuche jetzt in einer schwierigen Lage“, kommentierte Schalkes Aufsichtsratsboss Jens Buchta. 

Rubriklistenbild: © Torsten Silz/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare