Torwartfrage

Nübel wollte wohl, aber Schalke zögerte – war das der entscheidende Fehler?

+
Alexander Nübel hat beim FC Schalke 04 einen Vertrag bis 2020.

S04-Keeper Alexander Nübel äußert sich zum Vertragsangebot: "Als Schalke 04 hätte ich anders gehandelt." Besteht noch Hoffnung für einen Verbleib des Torwarts?

Gelsenkirchen - Schalkes Fußball-Torwart Alexander Nübel kritisiert seinen Verein dafür, dass er nicht schon in der Hinrunde mit einem Angebot zur Vertragsverlängerung auf ihn zugekommen ist. "Als Schalke 04 hätte ich sicher anders agiert, aber ich kenne nicht die Strategie des Clubs", sagte der 22-Jährige im Interview der Sport Bild (Mittwoch).

Auf die Frage, ob er den bis 2020 laufenden Kontrakt bei dem Bundesligisten verlängern werde, sagte Nübel: "Dieses Thema habe ich völlig aus meinem Kopf verbannt. Ich richte meinen Fokus erst einmal auf die EM." 

Der Problem-Profi soll S04 verlassen: Was wird aus Nabil Bentaleb auf Schalke?

Schalke-Torwart Nübel für deutsche U21 im Einsatz

Zuletzt war Nübel auch mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden. Ab dem 16. Juni tritt er mit der U21 bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino an. "Wenn bei uns alles passt und wir auch das nötige Glück haben, können wir den Titel verteidigen", sagte Nübel. "Die spielerische Klasse ist auf jeden Fall vorhanden."

Schon gelesen? Sommer-Fahrplan der Knappen: Testspiele, Trainingslager und mehr

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Alle News und Gerüchte rund um den FC Schalke 04

finden Sie übrigens in unserem Transfer-Ticker.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare