Spiel am Freitag

Live-Ticker: Zehn wilde Minuten vor der Pause, dann zäher Kampf

+
Mit einem Hochgeschwindigkeitskonter gleich Hertha durch Marko Grujic zum zwischenzeitlichen 1:1 aus.

Der FC Schalke 04 vergibt bei Hertha BSC eine gute Chance auf drei Punkte. In der zweiten Hälfte drängte nur noch Königsblau. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Hertha BSC – FC Schalke 04 2:2 (2:2)

Hertha BSC: Jarstein - Stark, Lustenberger, Rekik - Lazaro, Grujic, Maier (87. Mittelstädt), Plattenhardt - Duda (87. Darida) - Selke, Ibisevic (72. Kalou)

FC Schalke 04: Nübel - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Stambouli (33. Bentaleb), Rudy - Schöpf (27. Serdar), Uth, Konoplyanka - Skrzybski  (76. Kutucu)

Tore: 0:1 Konoplyanka (17.), 1:1 Grujic (39.), 1:2 Uth (44.), 2:2 Ibisevic (45.+4)

Gelbe Karten: Rekik, Selke - Rudy

Schiedsrichter: Felix Brych

Hertha BSC – FC Schalke 04: Der Live-Ticker zum Nachlesen

FC Schalke spielt bei Hertha BSC nur 2:2

Den Spielbericht lesen Sie hier

+++ Schlusspfiff! Nach zuletzt zwei Siegen in Folge reichte es für Schalke 04 bei Hertha BSC nur zu einem Punkt. Trainer Domenico Tedesco musste gleich dreimal verletzungsbedingt wechseln. Und trotzdem war Schalke in der zweiten Hälfte deutlich näher am dritten Treffer dran als die passiven Berliner.

90. Minute: Zwei Minuten Nachspielzeit.

87. Minute: Gefährliche Freistoßchance für Schalke am linken Strafraumeck. Caligiuri bringt den Ball scharf in die Mitte und Sané köpft über das Tor.

84. Minute: Kalou wird übermütig. Da dribbelt er einen Schalker am linken Flügel aus, doch anstatt sauber den Pass nach innen zu spielen, geht er wieder in Dribbling und bleibt hängen. Da war für Hertha viel mehr drin.

82. Minute: Immer wieder rollen die Schalker mit Tempo Richtung Hertha-Tor. Konoplyanka treibt den Ball, verzieht die Flanke aber deutlich.

79. Minute: Und plötzlich wird es dich gefährlich im Schalker Strafraum. Selke passt nach innen auf Kalou, doch die Schalker trennen ihn gemeinsam vom Ball.

78. Minute: Hertha kommt kaum noch gefährlich aus der eigenen Hälfte heraus. Schalke geht hier eindeutig auf Sieg.

76. Minute: Was haben die Schalker für ein Verletzungspech? Kutucu kommt für Skrzybski. Das ist der dritte verletzungsbedingte Wechsel an diesem Abend.

75. Minute: Und jetzt liegt Skrzybski kurz nach seiner riesigen Chance am Boden und hält sich den Oberschenkel. Die Betreuer winken direkt zur Bank: Der Stürmer muss raus.

73. Minute: Skrzybski mit der dicken Chance zum 3:2! Jarstein lenkt den Schuss um den Pfosten. Jetzt ist Schalke hier wieder obenauf.

70. Minute: Serdar mit einem Lupfer, aber Jarstein boxt den Ball über die Latte.

67. Minute: Es ist intensiv, es ist hektisch in den Zweikämpfen. Ein Abnutzungskampf.

64. Minute: Schalke muss hier viel mehr Druck auf das Berliner Tor machen. Fast jeder Ball, der irgendwie hoch in den Hertha-Strafraum kommt, löst dort ein Durcheinander aus.

63. Minute: Bentaleb hält mal aus 18 Metern drauf. Sein Schuss wird abgefälscht. Zumindest gibt es mal Eckball.

61. Minute: Nübel rettet Schalke das 2:2! Selke kommt frei vor dem Schalker Torwart zum Schuss und der holt den Ball irgendwie aus dem Winkel.

61. Minute: Da haben die Schalker Glück. Rudy bekommt den Ball eindeutig an die Hand, doch bei dem Schussversuch der Berliner stand offenbar Ibisevic im Abseits. Kein Elfmeter!

60. Minute: Die Herthaner fordern Handelfmeter. Was passiert jetzt?

59. Minute: Grujic mit einem scharfen Pass ins Zentrum und Rudy rettet zum Eckball.

56. Minute: Viele Unterbrechungen jetzt, viele Foulspiele im Mittelfeld.

53. Minute: Caligiuri stoppt ein Solo von Plattenhardt auf Kosten einer Ecke.

52. Minute: Starkes Solo von Serdar, der Grujic am linken Flügel stehen lässt. Aber anstatt ins Zentrum zu spielen, zieht Serdar aus spitzem Winkel ab und trifft das Außennetz.

51. Minute: Eckstoß für Schalke. Oczipkas Ball bleibt aber im Gewühl hängen.

49. Minute: Die Berliner gehen deutlich früher ins Pressing nach Wiederanpfiff.

46. Minute: Weiter geht's!

+++ Halbzeit! Was für wilde zehn Minuten! Bis zur 39. Minute dominieren die beiden Abwehrketten das Spiel, doch dann spielen beide Teams Wildwest in der Defensive. Innerhalb von zehn Minuten, darunter vier Minuten Nachspielzeit, fallen drei Treffer. Es steht 2:2.

45. Minute + 4: Sané und Caligiuri im Tiefschlaf! Selke flankt von der rechten Seite gar nicht mal so scharf in den Strafraum und dort steht Ibisevic fünf Meter vor dem Tor. Sané hat den Berliner Angreifer im Rücken und Caligiuri rückt zu spät ein.

45. Minute + 4: Toooor für Berlin. Vedad Ibisevic per Kopf!

45. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit.

45. Minute: Wildwest-Fußball in Berlin. Die Hertha-Abwehr ist völlig neben der Spur in der Szene. Oczipka passt vom linken Flügel auf Uth, der 12 Meter vor dem Tor ganz frei steht und zum 2:1 trifft

44. Minute: Toooor für Schalke! Mark Uth trifft!

41. Minute: Rudelbildung am Mittelkreis. Selke und Rudy sehen beide die Gelbe Karte, nachdem sie sich gegenseitig schubsen. Die Schalker haben bei dem Konter offenbar eine Abseitsposition gesehen.

40. Minute: Aus das kam aus dem Nichts! Hertha mit einem Wahnsinnskonter. Das ging in Höchstgeschwindigkeit und letztendlich legt Duda mit der Hacke auf Grujic vor, der frei vor Nübel eiskalt verwandelt.

39. Minute: Tooor für Hertha BSC! Marko Grujic trifft!

38. Minute: Lazaro rettet in höchster Not vor Skrzybski. Der Schalker Stürmer wäre fast frei durch gewesen.

37. Minute: Taktisch ändert sich wenig. Bentaleb rückt auf die Sechserposition. Natürlich ist er weniger defensiv eingestellt als Stambouli, der sich bei Bedarf in einer Schalker Fünferkette hat zurückfallen lassen.

35. Minute: Pal Dardai schimpft an der Seitenlinie kräftig mit seiner Mannschaft. Schalke macht also nicht alles falsch hier.

33. Minute: Auch Stambouli muss vom Feld. Bentaleb kommt für ihn hinein.

31. Minute: Herthas Offensivbemühungen bleiben extrem harmlos. Schalke hat die Defensive komplett im Griff.

27. Minute: Es geht nicht mehr weiter bei Alessandro Schöpf. Suat Serdar kommt für den Österreicher.

25. Minute: Die Berliner stellen in der Abwehr um. Lustenberger ist jetzt etwas vorgezogen auf der Sechser-Position. Damit spielt Hertha mit einer klassischen Viererkette.

24. Minute: Der erste Torschuss der Herthaner. Plattenhardt mit einem langen Einwurf in den Strafraum. Grujic zieht aus der Drehung ab, sein Schuss ist aber viel zu schwach, um Nübel ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

23. Minute: Stambouli kommt zurück aufs Feld. Er will es nochmal versuchen.

21. Minute: Die nächste Verletzungspause. Stambouli ist mit dem Kopf mit einem Berliner Gegenspieler zusammengestoßen und liegt benommen am Boden.

18. Minute: Das kommt aus dem Nichts! Yevhen Konoplyanka hat den Ball am linken Strafraum-Eck, läuft mit dem Leder parallel zur Strafraumlinie und zieht aus zentraler Position einfach ab. Sein Schlenzer landet rechts unten im Winkel.

17. Minute: Toooooor für Schalke! Konoplyanka macht das 0:1.

16. Minute: Der Österreicher kommt wieder aufs Feld. Da hat er viel viel Glück gehabt, dass er ohne Verletzung davon gekommen ist. Rekik hat zurecht die Gelbe Karte gesehen.

14. Minute: Alessandro Schöpf liegt am Boden, nachdem ihm Rekik ungestüm auf das Sprunggelenk steigt. Schöpfs Unterschenkel knickt dabei ganz ekelig weg. Das sah überhaupt nicht gut aus.

12. Minute: Das Spiel findet jeweils 30 Meter links und rechts der Mittellinie statt. Strafraumszenen: Fehlanzeige.

10. Minute: Die ersten zehn Minuten bestätigen, was vorhersehbar war: Beide Teams setzen auf eine kompakte Defensive. Das wird hier in beide Richtungen ein Geduldsspiel.

8. Minute: Hertha versucht das Spiel zu machen, die Schalker warten ab.

5. Minute: Die Berliner spielen mit der gleichen Abwehrformation wie die Schalker. Stark, Lustenberger und Rekik stehen auf einer Linie, Lazaro und Lustenberger besetzen die Außenpositionen und so wird bei Schalker Ballbesitz daraus eine Fünferkette.

3. Minute: Hertha mit der ersten Strafraumaktion. Der Pass von Lustenberger ist aber zu lang und Nübel kann den Ball ins Aus rollen lassen.

1. Minute: Was für ein Auftakt! Steven Skrzybski nach 20 (!) Sekunden mit dem ersten Torschuss. Aber: Der Schiedsrichter hat eine Abseitsposition gesehen.

+++ Anpfiff!

+++ Die Hertha-Hymne läuft, die Mannschaften sind auf dem Feld.

+++ Beide Teams gingen im ersten Spiel nach der Winterpause schnell mit 1:0 in Führung, kassierten jeweils noch vor der Pause den 1:1-Ausgleich, um am Ende dann doch als Sieger vom Platz zu gehen.

+++ Hertha gewann das Hinspiel auf Schalke mit 2:0 – beide Saisonspiele gegen S04 gewannen die Berliner zuletzt 2004/05.

+++ Ondrej Duda erzielte zwei Tore bei Herthas Auftaktsieg 2019 in Nürnberg. Es war sein zweiter Doppelpack in der Bundesliga – sein erster war ihm am 2. Spieltag auf Schalke gelungen.

+++ Die Schalker gewannen schon elf Mal bei der Hertha. Nur drei der 34 Partien im Olympiastadion endeten unentschieden.

+++ Hertha-Coach Dardai setzt dabei auf die gleiche Elf wie beim jüngsten 3:1-Erfolg in Nürnberg.

+++ Und das ist die Startelf der Berliner: Jarstein - Stark, Lustenberger, Rekik - Lazaro, Grujic, Maier, Plattenhardt - Duda - Selke, Ibisevic.

+++ So spielt Schalke: Nübel - Caligiuri, Sané, Nastasic, Oczipka - Stambouli, Rudy - Schöpf, Uth, Konoplyanka - Skrzybski

+++ Auf einer Position ändert Schalkes Coach Tedesci die Startelf im Vergleich zum 2:1-Erfolg fünf Tage zuvor gegen Wolfsburg: Yevhen Konoplyanka beginnt in Berlin für den gesperrten Weston McKennie.

+++ Hallo und herzlich willkommen bei unserem Live-Ticker. Die Knappen gastieren in der Hauptstadt.

Hertha BSC – FC Schalke 04: Der Vorbericht

Zu Beginn einer Serie von gleich drei Heimspielen nacheinander will Hertha BSC die weiter nach Verbesserungen ringenden Schalker überraschen. "Wir sind sehr gut vorbereitet und werden auch etwas anders machen als zuletzt", kündigte Chefcoach Pal Dardai an, der gerade das Vertrauen der Clubführung für eine weitere Saison als Cheftrainer erhalten hat.

Der zum Abschluss der Hinrunde noch schwächelnde Berliner Fußball-Erstligist war mit einem 3:1-Sieg in Nürnberg ins Pflichtspieljahr 2019 gestartet. Auch Schalkes Jahresauftakt war mit einem 2:1 gegen den VfL Wolfsburg gelungen. Dennoch liegt Berlin als Tabellensiebter (27 Punkte) vor der Partie am Freitagabend (20.30 Uhr/Eurosport Player) noch klar vor Gelsenkirchen (Zwölfter/21).

Hertha stehen im 70. Bundesliga-Aufeinandertreffen mit den Schalkern (bisher 24 Siege, elf Remis und 34 Niederlagen) bis auf den beim Asien-Cup weilenden Australier Mathew Leckie und den weiter verletzten Verteidiger Derrick Luckassen alle Spieler zur Verfügung. Dagegen ist der zuletzt in Nürnberg angeschlagen pausierende Jordan Torunarigha wieder einsatzbereit. Auch Ersatztorwart Thomas Kraft und Offensivmann Javairo Dilrosun sind wieder fit. Bei Schalke fehlen der gesperrte Weston McKennie und Guido Burgstaller (Achillessehnenreizung).

"Für uns war es besonders schön, nach vielen Jahren auswärts wieder gewinnen zu können", blickte Hertha-Manager Michael Preetz auf den 2:0-Sieg im Hinspiel: "Das war sehr wichtig für den weiteren Saisonverlauf. Wir würden uns über einen erneuten Sieg genauso freuen wie in der Hinrunde."

Eine wichtige Rolle soll wieder Leihspieler Marko Grujic spielen, mit dem Hertha in dieser Saison noch nicht verloren hat. Dardai hat den Serben nach fünfwöchiger Verletzungspause kontinuierlich aufgebaut. "90 Minuten sind vielleicht noch zu viel Risiko, aber Marko wird wieder anfangen. Er hat in Nürnberg nicht super gespielt, aber es reicht, was er gemacht hat. 80 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 92 Prozent Passquote - er gibt der Mannschaft Ruhe", erklärte Dardai.

Bei Schalke stehen Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco trotz der Rückendeckung durch den mächtigen Aufsichtsratschef Clemens Tönnies weiter unter Druck. Es müssen Punkte her. Dazu suchen die Verantwortlichen für den Tanz auf den drei Hochzeiten Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League noch personelle Verstärkung. dpa

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare