DFB-Sportgericht reduziert Sperre gegen Jermaine Jones

Jermaine Jones

FRANKFURT - Das DFB-Sportgericht hat die Sperre gegen den Schalke-Profi Jermaine Jones um ein Spiel auf drei Partien reduziert. Jones war wegen seiner Roten Karte gegen den VfB Stuttgart von einem Einzelrichter zunächst mit einem Vier-Spiele-Bann bestraft worden.

Er hatte Gegenspieler Ibrahima Traoré im Bundesligamatch Anfang Dezember mit einer unkontrollierten Grätsche in der Nähe der Außenlinie niedergestreckt. Weil der VfB-Profi vor dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aber als Zeuge aussagte, "den Angriff von Jermaine Jones gesehen zu haben" und reagieren konnte, wurde die Sperre reduziert, wie das Gericht am Montag entschied.

Die Mindeststrafe für ein derartiges Vergehen hätte zwei Spiele Sperre betragen. Weil Jones als Wiederholungstäter gilt - dies war bereits sein fünfter Platzverweis - entschieden sich die DFB-Juristen nun für eine Drei-Spiele-Sperre. Jones hat dem Urteil zugestimmt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare