Königsblau nicht mehr attraktiv?

Nach Degradierung von Nübel: Eurofighter Büskens mit deutlicher Warnung an Schalke 04

Trainer David Wagner hat sich entschieden: Alexander Nübel ist vorerst nicht mehr die Nummer eins von Schalke 04. Eurofighter Büskens nahm den Keeper in Schutz.

  • Alexander Nübel patzte erneut folgenschwer gegen den 1. FC Köln.
  • Es war sein vierter Fehler, in dessen Folge Schalke 04 einen Gegentreffer kassierte.
  • Trainer David Wagner kündigte ein Gespräch am Montag an.

Update vom 3. März, 20.33 Uhr: Schalkes Trainer David Wagner hat sich im Vorfeld des Viertelfinales im DFB-Pokal gegen den FC Bayern zur Entscheidung pro Markus Schubert und kontra Alexander Nübel am ARD-Mikrofon geäußert. "Es war für mich alternativlos. Inbesondere auch sportlich. Wir haben gestern Nachmittag vor dem Training miteinander gesprochen. Er (Alexander Nübel, Anm. d. Red.) war gefasst, in gewisser Weise hat er es geahnt. Ich wünsche ihm (Markus Schubert, Anm. d. Red.), dass er heute und auch in den nächsten Spielen das zeigt, was er drauf hat."

Update vom 3. März, 14.07 Uhr: Leon Goretzka, Sead Kolasinac, Joel Matip, Max Meyer und nun auch Alexander Nübel. Die Liste der Nachwuchshoffnungen, die Schalke 04 in jüngster Vergangenheit den Rücken kehrten, ist lang. Die Problematik: der Revierklub scheint nicht länger attraktiv genug für hochtalentierte Fußballer, die Königsblau lediglich als Sprungbrett oder Durchgangsstation wahrnehmen.

Eurofighter und Vereinslegende Mike Büskens äußerte sich via Instagram zum Thema Alexander Nübel und richtete einen dringlichen Appell an die Schalker Vereinsführung. "Aus emotionaler aber auch aus rationaler Sicht muss ich nicht jede getroffene Entscheidung verstehen, aber deshalb werde ich ihn heute Abend in der Arena nicht beschimpfen, sollten wir uns dort über den Weg laufen. Vielmehr treibt mich die Frage an, warum wir als Verein, immer wieder junge Spieler ablösefrei verloren haben", so Büskens nachdenklich. 

Nübel: Eurofighter Büskens mit dringlichem Appell an Schalke 04

Der 51-Jährige hatte in der vergangenen Katastrophen-Saison zusammen mit Huub Stevens kurzzeitig das Traineramt auf Schalke übernommen. Im Oktober 2019 wurde Büskens erneut Koordinator für verliehene Spieler und internationale Aktivitäten von Schalke 04. "Bei Weston und Amine ist es dem Verein gelungen, die Spieler langfristig an den Club zu binden, mit Kabak haben wir einen weiteren talentierten Spieler langfristig an uns gebunden. Könnte man darüber hinaus mit Spielern wie Ahmed und Suat verlängern, würde das unserem Team ein ordentliches Gerüst für die kommenden Jahre geben", analysiert Büskens.

Zwar deutete Büskens an, den Wechsel Nübels zum FC Bayern nicht vollends nachvollziehen nachvollziehen zu können. Jedoch machte er mit seinem Instagram-Post eines deutlich: Am frühzeitigen Abgang Nübels trägt auch der Verein Schalke 04 Schuld. "Zukünftig sind wir gefordert, egal ob Entscheidungsträger, Angestellte, Fan in der Kurve oder auf der Tribüne, durch unser Auftreten und unseren Zukunftsplan, die Spieler davon zu überzeugen, das „SCHALKE, DER GEILSTE CLUB DER WELT!“ ist", so Büskens abschließend.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich möchte heute den Eintrag nutzen, um zu A. Nübel etwas zu schreiben. Ich durfte in der letzten Saison einige Monate mit Alex arbeiten. Ich lernte ihn als respektvollen, intelligenten Menschen kennen, der auf dem Platz hart arbeitete und sich täglich verbessern wollte. Mit zahlreichen Paraden sorgte Alex, auch dafür, dass wir nach einer katastrophalen Saison, drei Spieltage vor dem Saisonende gerettet waren. Sein ruhiges Auftreten auf und neben dem Platz war schon imponierend und viele von uns haben gehofft, das wir mit Alex einen Torhüter gefunden haben, der unser Trikot das nächste Jahrzehnt tragen würde. Nun wird es nicht dazu kommen und natürlich kann man über sein Entscheidung diskutieren, ob es richtig ist, in so jungem Alter, mit wenig Bundesligaerfahrung nach München zu gehen. Er hat sich halt so entschieden und das gilt es zu akzeptieren. Aus emotionaler aber auch aus rationaler Sicht muss ich nicht jede getroffene Entscheidung verstehen, aber deshalb werde ich ihn heute Abend in der Arena nicht beschimpfen, sollten wir uns dort über den Weg laufen. Vielmehr treibt mich die Frage an, warum wir als Verein, immer wieder junge Spieler ablösefrei verloren haben. Ob es ein Matip, Kolasinac, Goretzka, Meyer war und jetzt Alex ist. Wir Können das aus emotionaler Sicht nicht verstehen, da ich schon mehr als mein halbes Leben mit Königsblau @s04 verbunden bin und viele von Euch ein Leben lang. Bei Weston und Amine ist es dem Verein gelungen, die Spieler langfristig an den Club zu binden, mit Kabak haben wir einen weiteren talentierten Spieler langfristig an uns gebunden. Könnte man darüber hinaus mit Spielern wie Ahmed und Suat verlängern, würde das unserem Team ein ordentliches Gerüst für die kommenden Jahre geben. Für heute Wünsche ich mir einen Sieg gegen die Bayern und keine Unmutsäußerungen gegen Alex. Häme und Respektlosigkeit hat er nicht verdient. Zukünftig sind wir gefordert, egal ob Entscheidungsträger, Angestellte, Fan in der Kurve oder auf der Tribüne, durch unser Auftreten und unseren Zukunftsplan, die Spieler davon zu überzeugen, das „SCHALKE, DER GEILSTE CLUB DER WELT!“ ist.

Ein Beitrag geteilt von Michael Büskens (@mike_bueskens) am

Wagner hat sich entschieden: Er steht im DFB-Pokal gegen den FC Bayern im Tor

Update vom 3. März, 9.31 Uhr: Schalkes Trainer David Wagner hatte gestern bei der Pressekonferenz angekündigt, ein Gespräch mit seinen Torhütern Alexander Nübel und Markus Schubert führen zu wollen. Spätestens nach Nübels erneutem folgeschweren Patzer in Köln wurde die Torwart-Frage auf Schalke neu entfacht - und führte offensichtlich zu einem Umdenken bei Coach Wagner.

Denn nach übereinstimmenden Berichten von Sky und Bild steht Markus Schubert am heutigen Dienstag im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den FC Bayern im Tor. Welche Auswirkungen das auf die kommenden Wochen hat, bleibt zunächst abzuwarten. Klar ist jedoch: Schubert kann sich heute Abend mit einer guten Leistung für einen Stammplatz zwischen den Pfosten empfehlen.

Dem Druck nicht gewachsen? Nübel patzt erneut übel - Wagner kündigt Gespräch an

Update vom 2. März, 14.27 Uhr: Auf die Frage, wer in den kommenden Wochen da Tor des FC Schalke 04 hüten wird, wollte Trainer David Wagner am Montag auf der Pressekonferenz nicht so recht antworten.

Nach seinem Patzer am Samstag in Köln steht Alexander Nübel mehr denn je in der Kritik - und Coach Wagners Entscheidung in der Torwart-Frage im Fokus. "Ich werde heute vor dem Training mit beiden Torhütern sprechen", sagte Wagner knapp. 

Am Dienstagabend (20.45 Uhr/im Live-Ticker und live im TV) ist der S04 im Viertelfinale des DFB-Pokals gefordert, ausgerechnet gegen Nübels kommenden Arbeitgeber.

Nübel patzt erneut übel - Schneider mit eindringlichen Appell 

Update vom 1. März, 10.42 Uhr: Den routinemäßigen Gang gen Schalker Fankurve wollte Alexander Nübel erst gar nicht antreten nach seinem Patzer vor dem 0:3 gegen den 1. FC Köln. Nübel traute sich dennoch - und wurde mit "Nübel raus"-Rufen von seinen eigenen Fans empfangen. Der machte nach wenigen Augenblicken mit Tränen in den Augen kehrt und verschwand in der Kabine.

Für Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider ein Unding. "Vor zehn Jahren war das Thema Robert Enke so groß. Und wir übergießen einen 23-jährigen Jungen, der einen Fehler macht, mit dieser Art von Häme", nahm er Nübel in Schutz und richtete einen eindringlichen Appell an alle Schalker. "Was Schalke 04 immer auszeichnet, ist dieser extreme Zusammenhalt. Insbesondere auch in schwierigen Phasen. Alex macht den Fehler ganz gewiss nicht mit Absicht", so Schneider weiter.

Dennoch scheint es nicht ausgeschlossen, dass es Nübels letztes Spiel im Trikot von Schalke 04 gewesen sein könnte. Coach David Wagner hatte nach dem Schlusspfiff am Sky-Mikrofon angekündigt, die 0:3-Pleite in Ruhe aufzuarbeiten und sich Gedanken über die Torhüter-Position machen zu wollen.

Nübel: Dem Druck nicht gewachsen? Keeper schreibt Schalker Bundesliga-Geschichte 

Update vom 29. Februar, 20.20 Uhr: Ein Fehlgriff, ein zu später Hechtsprung und verhöhnende Gesänge aus der Kölner Fankurve. Alexander Nübel wäre am Samstagabend im Kölner Rhein-Energie-Stadion wohl am liebsten im Erdboden versunken, als er eine vermeintliche Rückgabe durch seine Beine ins eigene Tor hat rollen lassen. Es war das erste Eigentor eines Schalker Torhüters in der Bundesliga-Geschichte - und bereits Nübels vierter folgenschwerer Patzer in dieser Saison. Liga-Höchstwert - im negativen Sinne.

Die aufmunternden Worte der eigenen Teamkollegen und der Gegner zeigten kaum Wirkung. Alexander Nübel verließ mit Tränen in den Augen den Rasen. "Natürlich tut es mir leid für ihn, aber es freut mich für uns", sagte Kölns Florian Kainz am Sky-Mikrofon. Schalkes Linksverteidiger Bastian Oczipka machte keinen Hehl daraus, dass das Thema Nübel ein wenig in den Köpfen der Knappen herumgeistert. "Natürlich ist es klar, dass das jetzt aufgebaut wird. Wir verlieren zusammen, wir gewinnen zusammen.", fügte Oczipka schnell an.

Nübel: Keeper schreibt gegen Köln Schalker Bundesliga-Geschichte

Nach dem dritten Gegentreffer machten laute "Nübel raus"-Rufe die Runde. Der Unmut der Schalker Fans, die jeden Fehler als gefundenes Fressen ob seines Wechsels zum deutschen Rekordmeister zu sehen scheinen, scheint weiterhin groß. Ganz zum Unverständnis von Alessandro Schöpf. "Alex ist auch nur ein Mensch, er macht auch Fehler. Vor einigen Monaten haben die Fans ihn noch gefeiert, da hat er uns noch die Punkte gerettet", erinnert sich Schöpf und fügt an: "Da müssen wir als Mannschaft zusammen stehen. Alex ist einer von uns. Ich kann es nicht nachvollziehen."

Alexander Nübel scheint dem Druck des bevorstehenden Wechsels zum FC Bayern nicht gewachsen zu sein. Zu unsicher wirkte er bereits am vergangenen Wochenende gegen RB Leipzig, als er das frühe 0:1 verschuldet hatte. Der Katastrophen-Patzer in Köln war der negative Höhepunkt einer Fehlerkette, der viele Fragen aufwerfen wird - und den jungen Markus Schubert wieder in den Vordergrund rücken könnte.

"Wir werden dieses Spiel sacken lassen und besprechen, das ist nichts was heute entscheiden wird", antwortete Coach David Wagner auf die berühmte Torwart-Frage. Ein Wechsel zwischen den Pfosten scheint nicht unwahrscheinlich.

Doppelte Liga-Spitze: Die unrühmliche Statistik der Schalker Torhüter

Update vom 25. Februar, 14.20 Uhr: Gerade einmal 55 Sekunden waren vergangenen, da nahm das Unheil gegen RB Leipzig seinen Lauf. Schalkes Stammkeeper Alexander Nübel griff daneben, der Schuss von Leipzigs Marcel Sabitzer landete im Netz und leitete damit den unaufhaltbaren Sturmlauf des Bundesliga-Zweiten ein.

Es war bereits der dritte folgenschwere Fehler in dieser Saison des im Sommer abwandernden Nübel, der sich an die Liga-Spitze katapultierte - und zwar im negativen Sinne.

Nübel/Schubert: Keeper von Schalke 04 führen Pannen-Statistik an

Denn laut einer Statistik von opta leistet sich kein Keeper in der Bundesliga häufiger Patzer, die in direkter Folge mit einem Gegentreffer bestraft wurden, als der Noch-Schalker. Bereits im Hinspiel beim 3:1-Erfolg der Knappen über Leipzig fiel Nübel in einem fast perfekten Spiel negativ auf, als er einen Fernschuss von Emil Forsberg unter die eigene Querlatte faustete. 

Einige Wochen später flog Nübel an einer Hereingabe von Leverkusens Leon Bailey vorbei. Lucas Alario traf, Schalke 04 verlor mit 1:2. "Solche Fehler passieren selbst den besten Torhütern. Ich bin sicher, er wird daraus lernen. Alex hat solche Situationen schon in der Vergangenheit gemeistert", wird Klaus Thomforde, Torwarttrainer der deutschen U21-Nationalmannschaft, in der WAZ zitiert.

Nübel/Schubert: Nur Düsseldorfs Steffen patzte genauso oft

Die Argumente pro Nachwuchskeeper Markus Schubert und kontra Alexander Nübel scheinen allein mit Hinblick auf die kommende Saison erdrückend - wenn denn Schalkes Nummer zwei deutlich selbstsicherer auftreten würde. 

Zweimal patzte Schubert auswärts gegen den FC Bayern (0:5). Im Dezember gegen Wolfsburg ließ Schubert eine Flanke von VfL-Kapitän Maximilian Arnold vor die Füße von Kevin Mbabu abklatschen (1:1). 

Sechs Fehler, sechs Gegentreffer. Schalkes Keeper führen die Pannen-Statistik der Fußball-Bundesliga an - zusammen mit Düsseldorfs Keeper Zach Steffen.

Kehrt Sebastian Rudy nach seiner Leihe an die TSG Hoffenheim zum FC Schalke 04 zurück? Der Spieler hat sich geäußert. Ebenso der Bierträger und Schalke-Fan, der immer wieder mit dem kühlen Getränk auf dem Kopf auffällt.

Hat Schalke 04 ein Torwart-Problem? Reaktionen im Netz

[Ursprungsmeldung] Gelsenkirchen - Der haltbare Fernschuss von Leipzigs Marcel Sabitzer landete an Alexander Nübels ausgestreckten Armen vorbei im Netz. Anschließend tauchte er gleich zweimal unter einer Flanke hindurch, hinterließ damit den einen oder anderen Schweißtropfen auf der Stirn der Schalker Fans - und verunsicherte zugleich seine Vorderleute, die sich in den folgenden Minuten mehr und mehr geschlagen geben mussten gegen einen haushoch überlegenen Tabellen-Zweiten der Fußball-Bundesliga.

Schalkes Coach David Wagner wurde nach der Partie bezüglich Nübel deutlich: "Ich mache keine Torhüter-Diskussion auf", so Wagner am Sky-Mikrofon. "Dann müsste ich über acht Spieker nachdenken, die es nach dem Spiel auszutauschen gelte." Auch Sportvorstand Jochen Schneider ordnete die Pfiffe der Fans gen Nübel ein: "Alex hat so viele Spiele für uns gewonnen, dann sei es ihm auch mal zugestanden, Fehler zu machen. Das gehört dazu, er will daraus lernen."

Hat Schalke ein Torwart-Problem? Reaktionen im Netz

Vor Fehlern ist niemand sicher, auch kein Alexander Nübel. Die richtigen Schlüsse aus dem Spiel gegen RB Leipzig zu ziehen, würde ihm helfen, den nächsten Schritt zu machen. Die User im Netz äußerten sich diesbezüglich eher gespalten. "Nübel hat alle Anlagen, die es braucht, hat aber nun mal auch dieses Phlegma, immer mal wieder einen Riesenpatzer drin zu haben", schrieb ein User auf Twitter. Ein Anderer nahm vielmehr die gesamte Schalker Mannschaft in die Pflicht: "Ja, Nübel hat gepatzt, aber doch nicht bei allen Toren. Schalke hat noch zehn andere Spieler auf dem Platz gehabt, die versagt haben."

Ein Weiterer jedoch kritisierte die Entscheidung von Coach David Wagner, auf Nübel anstelle des jungen Markus Schubert zu setzen. "Schubert hat gegen Bayern mal zwei Fehler gemacht und wurde aus dem Tor genommen, weil Nübel wieder verfügbar war. Bei solchen Fehlern hätte man lieber Schubert drinnen lassen sollen. Vor allem, weil Nübel nächste Saison weg ist", schrieb er. Fakt ist: Erfolg gibt im Sport Recht - und der fehlt aktuell beim FC Schalke 04.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare