STV-Reserve geht mit zwei Punkten Rückstand in Weihnachtspause

+
Der Soester TV II gewann bei der SGH Unna-Massen mit 37:30.

Unna - Das war eine runde Leistung zum Abschluss des Handballjahres 2017 und lässt der zweiten Mannschaft des Soester TV alle Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga.

Mit 37:30 (18:14) siegte die U21 aus der Börde bei der SGH Unna-Massen, profitierte zugleich vom Unentschieden im Spitzenspiel zwischen dem Hammer SC und Eintracht Dolberg. „Jetzt können wir es aus eigener Kraft schaffen“, so STV-Coach Jan Stoppelkamp, dessen Team nun zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Dolberg hat. Dazwischen rangiert nun der HSC.

In Unna ließen sich die nahezu in Bestbesetzung angetretenen Youngsters des STV von Anfang an nicht die Butter vom Brot nehmen, zeigten, wer auch auf fremdem Parkett Herr im Hause ist. „Wir haben den Ball auch ohne Harz laufen lassen, haben von vorn bis hinten ein ansehnliches Spiel auf die Platte gebracht“, so Stoppelkamp. Auch der Einfluss der Schiedsrichter, der auf beiden Seiten für Unruhe gesorgt habe, sei für seine Mannschaft nicht schädlich gewesen.

So drehte der STV einen anfänglichen 2:4-Rückstand in eine 6:5-Führung (10.), war ab da stets in Führung, baute den Vorsprung über 13:10 (22.) auf 18:13 aus, ehe es mit vier Toren plus in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel zog Soest bis auf zehn Tore davon (30:20/47.), ehe den Gastgebern in der Schlussphase etwas Ergebniskosmetik gestattet wurde.

Soester TV II: Sosna, Reinken; Müller (3), Nöh (3), Bügler, Zülsdorf (6), Tischer (14/3), Wiedau (1), Brennecke (2), Scholten (3), Staubach (5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare