Zwei „intensive Wochenenden“ für Zweitliga-Segler auf dem Möhnesee

Aus dem Zweitliga-Team des Westfälischen Yachtclubs Delecke nahmen am Sonntag Moritz Dahm, Philipp Junker, Vincent Schrader und Finn Szymanski an den Trainingseinheiten mit den J/70-Booten teil. Foto: P. Dahm
+
Aus dem Zweitliga-Team des Westfälischen Yachtclubs Delecke nahmen am Sonntag Moritz Dahm, Philipp Junker, Vincent Schrader und Finn Szymanski an den Trainingseinheiten mit den J/70-Booten teil.

In fünfeinhalb Wochen starten die Teams der 1. und 2. Segel-Bundesliga in Prien am Chiemsee in die neue Saison. Zur Vorbereitung auf den ersten Act fanden zwei „intensive Wochenenden“ auf dem Möhnesee statt. Veranstalter war die HNV-Academy, zu Gast ein äußerst erfolgreicher Segler.

Möhnesee – Joachim Hellmich, Gründungs- und aktuelles Vorstandsmitglied des Heinz-Nixdorf-Vereins (HNV) zur Förderung des Segelsports, ist froh, nach der langen Zwangspause endlich wieder aufs Wasser zu dürfen. „Wir sind in Nordrhein-Westfalen privilegiert, was die Öffnung der Maßnahmen betrifft. Andere Bundesländer sind noch nicht so weit“, sagt er. Unter Wahrung der Hygiene- und weiteren Regeln „dürfen wir uns mit zehn Personen zum Outdoor-Training treffen“. Am ersten Wochenende trafen sich die Segler des Westfälischen Yachtclubs Delecke (WYD) und des Yachtclubs Möhnesee (YCM) und trainierten unter der Leitung von Hellmich, am vergangenen nutzte erneut das Team Delecke und der Segel-Club Salzgitter das Vereinsgelände des WYD. Und weil das so weitläufig ist, sei es „einfach und offensichtlich“, dass sich die Teilnehmer an die Leitlinien aus dem Schutzkonzept halten.

„Wir hatten super Wetter am Wochenende“, berichtet Hellmich und spricht von „hervorragenden südwestlichen Winden“ mit Geschwindigkeiten zwischen zehn und 25 Knoten. Nach einer Einweisung wurden am Samstag und Sonntag jeweils zwei Einheiten à zweieinhalb bis drei Stunden absolviert. Die Anzahl der J/70-Boote, die die HNV-Academy zur Verfügung stellte, war auf zwei beschränkt. Abends trafen sich die Teilnehmer zu Online-Nachbesprechungen.

Segeltraining J70 beginnt wieder

Segeltraining J70 beginnt wieder

Als Trainer fungierte am vergangenen Wochenende Julian Stückl vom Deutschen Touring Yacht-Club aus Tutzing. Er wurde als Steuermann zweimal Deutscher Meister und mit seinem Club auch Champions-League-Sieger. „Wir sind mit seiner Familie befreundet, ich kenne ihn von frühen Kindesjahren an und hatte ihn vor längerer Zeit angesprochen.“ Stückl reiste mit der Bahn aus Bayern an.

Neuzugänge beim WYD

Aus dem Zweitliga-Team des WYD waren Philipp Junker, Moritz Dahm und Vincent Schrader an beiden Tagen dabei. Letzterer stammt aus dem Raum Osnabrück und ist zu dieser Saison nach Delecke gewechselt. Neu im Kader ist auch Finn Szymanski. Der Segler vom Biggesee nahm nur am Sonntag an den Einheiten teil, am Samstag trainierte Viktoria Welp mit.

Nach dem Saisonende im Oktober hatten die Sportler des WYD und YCM seit Mitte März nicht trainiert. „Es ist sehr wichtig, dass die Abläufe an Bord synchronisiert sind“, erklärt Hellmich. Das Zusammenspiel der Crew gehe in einer so langen Pause verloren. „Daran muss man arbeiten.“ Was die Trainingsmöglichkeiten betrifft, sagt Hellmich: „Wir sind dankbar, dass wir es machen dürfen. Aber die Effizienz ist größer, wenn wir mit mehreren Booten trainieren dürften.“

Saisonstart Mitte Julia in Prien

Alles in allem seien es „zwei intensive Wochenenden“ gewesen, resümiert der Trainer und sagt zum Leistungsstand: „Gefühlt sind wir bei 60, 65 Prozent.“ Das heißt, vor den Teams liegt noch eine Menge Arbeit, ehe es Mitte Juli in Prien losgeht. „Der Termin ist bestätigt“, sagt Hellmich. Für die Zweitligisten stehen wahrscheinlich insgesamt drei Termine auf dem Plan. Nach dem ersten Act auf dem Chiemsee und einem weiteren Ende August auf dem Wannsee in Berlin wird das Finale im Oktober auf der Außenalster in Hamburg ausgetragen. Dort soll es auch die Saisonabschlussfeier geben – am Samstagabend, „damit alle mitfeiern können“, so Hellmich. Der Termin in Überlingen (Bodensee) findet dagegen wohl nicht statt. Das Programm ist gegenüber 2019 also reduziert.

18 Vereine werden in der 2. Bundesliga an den Start gehen, darunter sechs aus Nordrhein-Westfalen. Neben dem Westfälischen Yachtclub Delecke, der in der Saison 2019 Zwölfter im Endklassement wurde, und dem Aufsteiger Yachtclub Möhnesee sind dies der Bocholter Yachtclub, der Segel-Club Ville, die Segler-Vereinigung-Wuppertal und die Seglergemeinschaft Lohheider See.

Junioren-Segel-Liga

Die Junioren-Segel-Liga, der Wettbewerb für den Vereins-Nachwuchs, wackelt laut Joachim Hellmich im Gegensatz zur Bundesliga noch. Der erste Act im baden-württembergischen Konstanz ist von Mitte Mai auf das Wochenende 14. bis 16. August verlegt worden. Der zunächst vom 31. Juli bis zum 2. August geplante Termin in Berlin fällt aus. Sicher ist Stand jetzt, dass das Finale vom 25. bis zum 27. September beim Mühlenberger Segel-Club am Köhlfleet in Hamburg stattfindet. Hellmich kann mit dem reduzierten Programm leben. „Lieber eine Regatta als keine“, sagt der begeisterte Segler.

Termine der Bundesliga 2020

17. bis 19. Juli: Prien/Chiemsee, 1. und 2. Bundesliga

Termin fraglich: Überlingen/Bodensee, 1. und 2. Bundesliga

28. bis 30. August: Berlin/Wannsee, 1. und 2. Bundesliga

11. bis 13. September: Berlin/Wannsee, 1. Bundesliga

8. bis 10. Oktober: Hamburg/Außenalster, Finale 1. und 2. Bundesliga

17. und 18. Oktober: Hamburg/Außenalster, DSL-Pokal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare