Neuzugang will in Zukunft Testspiele streamen und Profi werden

Youtube-Star steigt bei SG Oestinghausen ins Training ein

Lukas Steinlein.
+
Lukas Steinlein.

Lukas Steinlein (25), Neuzugang beim Fußball-Bezirksligisten SG Oestinghausen und Youtube-Star mit gemeinsamen Videos an der Seite von Cristiano Ronaldo oder Sergio Ramos mit Fußball-Challenges (und mit Aufrufen in Millionenhöhe), steigt am Freitagabend zur Saisonvorbereitung bei seinem neuen Verein ein.

Ostinghausen -Der in Dortmund lebende Youtuber will in Oestinghausen seinen nächsten Schritt gehen und versucht, es von der Kreisliga B zum Profi mit seinen 25 Jahren zu schaffen. Er sollte eigentlich schon ab Winter im Team von Dierk Meincke mitmischen, die vergangene Saison wurde abgebrochen.

Nun zeigt Steinlein sein neues Trikot, sagt, dass sein Team in die Landesliga aufsteigen möchte und will die Testspiele zusammenfassen oder gar streamen lassen. Sein jüngstes Video hatte bis Freitagmittag nach einem Tag Online-Präsenz über 25 000 Zugriffe, Oestinghausen zum Vergleich etwa 2000 Einwohner. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare