SGO will im Spiel gegen Lohauserholz den Anschluss nicht verlieren

+

Oestinghausen – „Wir müssen einfach ekliger werden!“ Dierk Meincke bringt es auf den Punkt, was den Fußballern von Bezirksligist SG Oestinghausen im bisherigen Saisonverlauf gefehlt hat.

„Wir müssen in der Abwehr die Abstände in der Kette verkleinern“, fordert er von seinen Schützlingen eine klare Steigerung in der Defensive im Vorfeld des Gastspiels beim TuS Germania Lohauserholz, das am Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Hahnenbach angepfiffen wird.

Vor allem das Verhalten gegen anlaufende gegnerische Offensivspieler müsse sich bessern, weiß er um die Defizite in seiner Truppe. Nach vorn hin macht sich der Coach keine Sorgen, doch hinten taten sich in den ersten Saisonspielen doch so manche Löcher auf. Die gilt es zu schließen, wobei auch auf Torwart Pierre Wamba eine wichtige Aufgabe zukommt.

Der junge Keeper, dem es nach einem Jahr auf der Bank in Beckum an Spielpraxis mangelte, kommt mit Hilfe von Torwarttrainer Thomas Wellie immer besser zurecht, zumal er wie Wellie ein kommunikativer Typ zwischen den Pfosten ist. „Er kann wie ein halber Libero spielen“, schätzt Meincke auch die fußballerischen Fähigkeiten seines Schlussmanns.

Des Weiteren setzt der SGO-Coach darauf, dass Oliver Kuhnt pünktlich aus dem Urlaub zurück ist, um auf seiner angestammten Position als Sechser den Staubsauger vor der Abwehr zu geben. Dies ist angesichts der individuellen Stärke der unberechenbaren Gastgeber ein wichtiger Faktor, schließlich soll unbedingt ein Punkt aus dem Hammer Stadtteil entführt werden.

„Wir dürfen nicht leer ausgehen. Denn danach kommt Drensteinfurt. Sonst droht uns, dass wir den Anschluss ans Mittelfeld verlieren“, weiß Meincke, dass sich die Mannschaft nicht in eine Drucksituation manövrieren darf.

Personal: Bei SGO fehlt Schröder (Urlaub), fraglich sind Metzig und die am Samstag auf einer Hochzeit in Hamburg weilenden Lahme, Brinker und Pipers.

Tendenz: TuS N/N/U/S/N – SGO U/N/U/S/N. 

Vorsaison: 3:1 in Lohauserholz, 2:2 in Oestinghausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare