Mannschaft wandert ab

Handballer haben Angst um ihre Existenz

+
Sie wollen für neuen Schwung bei den Wickeder Handballern sorgen: (von links) Fachwart Julian Stöger, Jugendleiter Ulrich Hockenbrink, 2. Fachwart Julian Bräker und Geschäftsführer Christian Taugs.

Wickede - Die Handballabteilung des TV Wickede feiert in fünf Jahren ihr hundertjähriges Bestehen. Eigentlich ein Grund zu feiern, wären da nicht erhebliche Sorgen um die Zukunft.

„Wir wollen, dass es uns dann überhaupt noch gibt“, machte Geschäftsführer Christian Taugs im Anzeiger-Gespräch mit dem Vorstand keinen Hehl aus seinen Ängsten um das Wohl oder Wehe des Handballs in der Ruhrgemeinde. Der Schuh drückt die TVW-Handballer gleich an mehreren Stellen. Ganz offenkundig geworden sind in jüngster Zeit die Schwierigkeiten bei den Damen. Die mangels Masse erfolgte Zusammenführung der ersten und zweiten Mannschaft – 19 Damen erwiesen sich als zu knapp bemessen für zwei Teams – stieß nicht auf ungeteiltes Lob.

Vielmehr zogen die Leistungsträgerinnen die Konsequenzen und verabschiedeten sich, hatten offenkundig kein Interesse, an einem Training teilzunehmen, in dem auch die Belange der schwächeren Spielerinnen berücksichtigt werden müssen. Nach dem Disput blieb nur ein Rumpfkader zusammen, mit dem die Saison zu Ende geführt werden soll, wobei keine Hoffnung mehr besteht auf den Klassenerhalt in der Landesliga.

Herren-Trainer Jan Thiele denkt ans Aufhören

Für die Saison 20/21 aber ist der TVW gewillt, ein Team in der Bezirksliga an den Start zu bringen. „Wir planen mit zwölf Spielerinnen“, ist Fachwart Julian Stöger zuversichtlich, dass ein konkurrenzfähiges Paket geschnürt werden kann. Wer den Trainerjob machen wird, ist aber noch offen.

Das gilt übrigens auch für die Herren. Hier hat Jan Thiele angedeutet, dass er aus beruflichen und privaten Gründen über ein Ende seiner Tätigkeit als Coach der Bezirksliga-Mannschaft nachdenkt. Dabei sind die Wickeder überaus zufrieden mit dem aktuellen Leistungsvermögen. „Gegen Attendorn haben die Jungs gezeigt, welch attraktiven Handball sie spielen können“, so Julian Bräker, der stellvertretende Fachwart.

Dass es nicht für ganz oben reicht, auch Relegationsplatz drei wahrscheinlich außer Reichweite bleibt, ist auf die seit Jahren grassierende Auswärtsschwäche zurückzuführen. Das auszumerzen, ist die Aufgabe für einen möglicherweise neuen Trainer. Der kann nicht mehr auf die Dienste von Nils Wintzenburg (nach Bösperde) und Felix Braach (nach Unna) zurückgreifen. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Chilenen Jaime Vivanco. Viel gravierender als bei den Senioren – die zweite Mannschaft hat sich mit dem Trainerduo Kobbeloer/Bechheim prächtig entwickelt – sind die Schwierigkeiten beim Nachwuchs. Vor nicht einmal einem Jahrzehnt hatte der TV Wickede bei den Mädchen als auch bei den Jungs fast alle Altersklassen besetzt, phasenweise waren mehr als zehn Mannschaften am Start.

Davon kann der Verein aus der Ruhrgemeinde nur noch träumen. Zwar ist der TVW derzeit im F- und E-Jugendbereich erfolgreich unterwegs, darüber aber wird es von Jahr zu Jahr eher mau. So zeichnet sich ab, dass die aktuell von Markus Arndt und Melanie Schlosser trainierte weibliche D-Jugend sich nach der laufenden Saison auflösen wird. Der Kader schließt sich weitgehend komplett dem großen Nachbarn, der SG Menden Sauerland Wölfe an. Hier sieht Jugendleiter Uli Hockenbrink das größte Probleme für die Wickeder Handballer, verbindet das mit deutlicher Kritik am Nachbarverein: „Die schaden uns und sich selber, haben demnächst gar keine Gegner mehr“, fürchtet er einen Konzentrationsprozess, dem auch andere kleinere Vereine unterworfen sind. Dahin haben die Wickeder in der Vergangenheit schon häufig ihre Fühler ausgestreckt; unterm Strich aber fruchteten die Gespräche mit Vereinen wie Halingen und Dellwig nicht. Auch Versuche, über die Grenze des Handballkreises Iserlohn/Arnsberg hinweg mit dem Werler TV zu kooperieren, sind in den Ansätzen stecken geblieben.

30 Mini-Handballer beim Training

So wird es in der Saison 20/21 nur die männliche B-Jugend geben, die von Hockenbrink selber trainiert wird. Hier ergibt sich allerdings das Problem, dass zwei Jungs demnächst dem B-Jugend-Alter entwachsen. „Wir müssen schauen, ob wir sie mit einem Doppelspielrecht für die zweite Herren ausstatten können“, sagt Hockenbrink. Wie es gehen könnte, die Weichen für eine zukunftsträchtige Entwicklung zu stellen, beweisen Carina Wrede und Sabrina Bormann als Trainerinnen der F-Jugend. Teilweise über 30 Minihandballer im Alter von knapp fünf Jahren an aufwärts bevölkern unter ihrer Regie die Gerkenhalle. Zudem kümmert sich Bormann mit Unterstützung von Dominik Bergant und Hanno Taugs um die E-Jugend; hier sind an die 20 Mädchen und Jungen aktiv.

Daraus eine Perspektive für den Verein zu entwickeln, damit vielleicht im Jahre 2030 wieder ganz viele Altersklassen besetzt sind, ist das Ziel des jungen Vorstandsteams, das in der Jahreshauptversammlung am Freitag nächster Woche die Mitglieder ins Boot nehmen möchte. Beginn ist um 19 Uhr im Tennisheim an der Hauptstraße.

Dabei geht es auch um die Gewinnung von Ehrenamtlern, woran es aktuell hapert. Und die Verantwortlichen des TVW wollen den Handballfreunden aus der Ruhrgemeinde ans Herz legen, dass sie der vielfältigen Konkurrenz die Stirn bieten sollten. „Früher reichten neun bis zehn Leute, um eine Mannschaft bilden zu können“, erinnert sich Christian Taugs. Heute aber sei die Disziplin weitaus weniger ausgeprägt, sich in den Dienst einer Mannschaft zu stellen. „Da geht’s bei 30 Grad doch eher ins Freibad...“

TV Wickede schaltet App frei

Die Handballabteilung des TV Wickede informiert ihre Mitglieder und andere Interessierte ab sofort über eine neue Smartphone-App. Zu finden sind hier zum Beispiel Ergebnisse, Tabellen und Live-Ticker zu den Spielen, sowie weitere Neuigkeiten aus der Handballabteilung. „Dadurch, dass die neue Ergebnis- Plattform Handball4all unserer Meinung nach sehr unübersichtlich ist, sind wir auf die Idee einer eigenen App gekommen“, sagt Julian Bräker, der sich beim TVW um die Öffentlichkeitarbeit kümmert. Die App ist für iOS und Android verfügbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare