Sportlerehrung in Werl

Stadtsportverband sorgt sich um das Ehrenamt

+
Die Kangaroos des Werler TV sorgten für ein Highlight während der Werler Sportlerehrung am Donnerstagabend in der Stadthalle.

Werl - „Ehrenamt kann Spaß machen, das soll die Botschaft dieses Abends sein!“ Ulrich Canisius, bei der Stadt Werl zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, brachte es auf den Punkt. Die Ehrung der Sportler für ihre in 2019 Leistungen zeigte, wie breit der Sport in der Wallfahrtstadt aufgestellt ist.

Die Vielfalt des Sports in Werl und seinen Stadtteilen reichte vom Motorsport über Judo bis Fußball, Tennis und natürlich bis zur Sportakrobatik. So zählten vor allem junge Sportler zu den Geehrten, die vom Stadtsportverband und der Sparkasse als Sponsor der Veranstaltung entsprechend gewürdigt wurden. Und es wurden eben auch diejenigen ausgezeichnet, die sich im Hintergrund darum kümmern, dass die Sportler ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung überhaupt nachgehen können – die sogenannten Funktionäre.

Schreiben an die NRW-Staatskanzlei in Düsseldorf

Als Sprecher des Stadtsportverbandes rief er die anwesenden Politiker dazu auf, sich an einem Schreiben zu beteiligen, das der Stadtsportverband an die NRW-Staatskanzlei nach Düsseldorf schicken will: „Ich sehe das Ehrenamt langfristig gefährdet. Deswegen wollen wir einen Impuls geben, damit den Vereinen mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. „Wir müssen weg vom Obrigkeitsdenken, den Ton in der Korrespondenz ändern. In Werl haben wir damit schon gute Erfahrungen gemacht, hier klappt die Zusammenarbeit hervorragend. Den Vereinen muss Mut gemacht werden, um ihre Arbeit zu fördern.“

Werler Sportlerehrung 2019

Zum Abschluss des Ehrungsreigens wurde der Jugendpreis verliehen. 1500 Euro gab es aus dem von Andreas Krämer, Holger Schnarre und Thaddäus Rohrer gefüllten Topf – jeweils 500 Euro für die Nachwuchsarbeit des MSC Werl, der Judoka des Werler TV und für die Kangaroos. Das könnte für Letztgenannte ein Beitrag dafür sein, dass sie sich die Reise zu einem großen Event in Island leisten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare