1:2 – TuS Warstein verliert erstes Testspiel

+
Testspiel: Warsteins Stürmer Philipp Grafe gegen Bad Lippspringes Kapitän Sascha Büker. ▪

WARSTEIN ▪ Zweiteilen musste sich gestern Bezirksliga-Spitzenreiter TuS Warstein: Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Endrunde beim Hallenmasters gingen die Blau-Weißen sowohl in Werl als auch in Bad Lippspringe an den Start, wo das dritte Testspiel in der Saisonvorbereitung auf dem Plan stand. Von Harald Struff

Testspiel: BVL Bad Lippspringe – TuS 45 Warstein 2:1 (1:0). In Lippspringe aber war Trainer Werner Schröder nur mit einer ersatzgeschwächten Elf am Ball, die nach dreimaligem Wechsel die letzten zehn Minuten in Unterzahl bestritt. Denn nach dem Ausscheiden von Kapitän Sebastian Sobkowiak (Nackenprobleme) stand kein Ersatzspieler mehr zur Verfügung. Dafür gab es gestern ein Überraschungs-Comeback: Philipp Klötzer, am Wochenende zufällig in Warstein, lief wieder im TuS-Dress auf. „Schön wär‘s, wenn er dabei bliebe, nachdem, was ich von ihm gesehen habe. Es ist aber nur eine einmalige Sache gewesen“, sagte Teamchef Schröder.

Der Bezirksliga-Zweite der Staffel 4 bestimmte gegen den Bezirksliga-5-Tabellenführer das Spiel und entschied das Match mit zwei Torerfolgen jeweils nach Eckstößen. Für den TuS war es nach Spielen gegen Langeneicke (6:0) und Möhnesee (3:1) die erste Testspielniederlage.

Schröders Spielbilanz: „Unser Schwerpunkt lag auf der Defensive, wo wir auch eine gute Ordnung hatten – bis auf die beiden Gegentore.“

Tore: 1:0, 2:0 Fiorelli (16./ 32.), 2:1 Felix Knülle (89.).

TuS: Schmidt (46. Fegler), Hörstmann, Josefus (46. Söhl), Sobkowiak, Schröder, Hengsbach (50. Klötzer), Gördes, Severin, Knülle, Jonas, Grafe.

Testspiel: SW Suttrop – TuS Anröchte 2:0 (abgebrochen). In der Halbzeit brach der Effelner Schiedsrichter Oliver Kleber die gestrige Partie zwischen Suttrop und Anröchte ab: Der Kunstrasenplatz im Hardtstadion sei zu glatt, entschied er. „Wir hätten gerne zu Ende gespielt, die Entscheidung ist aber okay“, sagte SWS-Trainer Thorsten Arnskötter.

In den ausgetragenen ersten 45 Minuten erwies sich der Suttroper A-Ligist gegen den Anröchter B-Ligisten als die klar überlegene Mannschaft, führte sie bis zum Spielabbruch hochverdient mit 2:0.

Arnskötter: „Wir haben 13:0 Torschüsse gezählt, darunter einen Latten- und Pfostentreffer. Es war ein einseitiges Spiel.“ SWS-Keeper Julian Freiheit habe nur einen einzigen Ballkontakt gehabt – bei einem Rückpass.

Rechtzeitig zum gestrigen Spiel traf Kevin Akinrolabu wieder in Suttrop ein. Der SWS-Stürmer war seit Weihnachten in seinem Heimatland Nigeria gewesen, wo er nach zehn Jahren erstmals wieder seine Mutter besuchen konnte.

Tore: 1:0 Christopher Kleinschnitger (35.), 2:0 Daniel Menzel (44.).

SWS: Freiheit, Bitter, Grobe, Kaczmarek, Wallraff, Westermann, Sülzle (30. Bozkurt), Kasaghai, Riemen, Kleinschnittger, Menzel.

Testspiel: TSV Rüthen – SV Brenken 4:5 (2:1). Auf dem halbseitig gefrorenen Kunstrasenplatz am Schneringerberg einigten sich die Trainer beider Mannschaften auf gebotene Zurückhaltung in Zweikämpfen: „Es sollte nur eine Laufeinheit werden. Denn der Platz war sehr schwer zu bespielen. Gott sei Dank hat sich niemand verletzt“, sagte Rüthens Spielertrainer Ingo Hoppe. So entwickelte sich kein gutes, aufgrund der vielen Tore wohl aber abwechslungsreiches Spiel am Samstagnachmittag mit dem Bürener A-Kreisligisten Brenken.

Tore: 0:1 (23.), 1:1 und 2:1 Ahmed Gashi I (35./40.), 2:2 (50.), 3:2 Ahmed Gashi II (55.), 4:2 Robert Funke (66.), 4:3 (71.), 4:4 (80.), 4:5 (85.).

TSV: Oel, Hoppe (40. Rinschede), Klose, Völkner, Dainotti, A. Ohrmann, Brings (46. Gashi II), Funke (46. Sprenger/60. Funke), Gockel, Gashi I, Stork.

Testspiel: TuS GW Allagen II – Hirschberger SV 3:1 (1:1). Eine schwere Verletzung überschattete gestern Nachmittag das Freundschaftsspiel der Allagener Reserve im Waldstadion. Alex Peitz musste nach einem Pressschlag ins Krankenhaus nach Soest gebracht werden. Verdacht beim 21-jährigen Verteidiger Allagens: Schien- und Wadenbeinbruch. „Da konnte keiner etwas zu. So etwas kann passieren, es war keine Absicht. Es ist unheimlich ärgerlich, denn wenn sich der Verdacht bewahrheitet, ist die Saison für ihn gelaufen. Ein herber Verlust, er hat immer beständige Leistungen gezeigt“, sagte Reservetrainer Werner Müller.

Wenig Laufbereitschaft sah Müller beim C-Liga-Tabellenführer, was er auf den Stand der Vorbereitung zurück- führte: „Wir sind seit drei Wochen im Training, da merkt man jetzt die schweren Beine.“ Dennoch sei seine Elf klar überlegen gewesen.

HSV-Trainer Christian Greifenstein freute sich, dass sich gegen die in der Meisterschaft ungeschlagenen Allagener die Niederlage in Grenzen hielt. „Ich hatte erwartet, dass uns Allagen vom Platz fegt. Auf das 3:1 gegen den Tabellenführer einer höheren Liga können wir stolz sein. Die Abwehrleistung war gut. Wenn wir das so konstant in der Rückrunde halten können, dann werden wir noch einige Gegner ärgern.“

Tore: 1:0 Tobias Schöne (19.), 1:1 Rene Janke (28.), 2:1 Philipp Fleischer (75.), 3:1 Eigentor (87.).

TuS GW: Kühle, Peitz (30. Korte), Grundhoff, Mühlhaus, Garthe, Wolff, Schnöde (46. Fleischer), Wächter (46. M. Greifenstein), Brumma, Voß, Schöne.

HSV: Kemper, M. Schulte, Stier, Meier, Gierse, Linneboden, Puppe, Janke, Straubel, Jindra, Pfeiffer, Hunecke, Korf

Testspiel: SC Bachum – TV Kallenhardt 5:2 (2:0). Trotz der fünf Gegentore schlug sich C-Ligist TVK beim Arnsberger A-Ligisten recht gut. Für Trainer Rüdiger Arens coachte Klaus-Peter Rinkowski das Team gestern.

Tore: 1:0 (4.), 2:0 (11.), 3:0 (46.), 3:1 Bertram Dohle (53.), 3:2 Tobias Arens (72.), 4:2 (86.), 5:2 (87.).

TVK: Wegner, J. Halbey, D. Halbey, Liggesmeyer, Krainehorst, Padberg, Tintor, Dohle, Menzel, Junker, Arens, Gerwiner, Fabowski, Pahl.

Testspiel: TuS 45 Warstein II – FC Remblinghausen II 2:2 (1:0). Es waren gute Ansätze zu sehen. Darauf lässt sich aufbauen“: Marco Wennemann, neuer Trainer des B-Liga-Schlusslichts TuS Warstein II, zeigte sich am Samstagnachmittag mit dem ersten Testspielergebnis unter seiner Regie zufrieden. Es gab ein 2:2-Remis am Herrenberg gegen den Mescheder B-Ligisten Remblinghausen, was angesichts von zwölf Niederlagen in 15 Meisterschaftsspielen als kleines Erfolgserlebnis zu werten war.

Im ersten von insgesamt drei Vorbereitungsspielen spielten die Blau-Weißen nach den Worten von Wennemann „eigentlich das, was ich mir vorgestellt habe – recht schnell durchs Mittelfeld und auch über die Außen gekommen“. Allerdings nur die ersten 20 Minuten lang, in denen durch Darius Isdebski nach schöner Vorarbeit von Michael Pielsticker die verdiente 1:0-Führung gelang. Dann aber gab‘s Anlass zur Trainerkritik. Wennemann: „Danach ließ die Zuordnung nach. Dann hat jeder ein bisschen das gespielt, was er für richtig hielt.“

Gefälliger – schneller und sicherer – spielten die TuSler wieder in der zweiten Halbzeit, obwohl sie hier mit 1:2 in Rückstand gerieten. Das verdiente Remis sicherte Armen Muschegian mit einem Linksschuss aus 20 Metern.

Tore: 1:0 Darius Isdebski (20.), 1:1 (50.), 1:2 (60.), 2:2 Armen Muschegian (75.).

TuS: Heppe (46. Ant), Hoppe, Wulff, Moritz, Gödde, Gördes, Aßhoff (46. Gerhard), Pielsticker (46. Reineking), Spyra, Sobkowiak (46. Muschegian), Isdebski (46. Haarhoff).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare