1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vorgezogene Partie in der Kreisliga A endet überraschend

Erstellt:

Von: Frank Zöllner

Kommentare

Robert Preker, Trainer SV Welver.
Robert Preker, Trainer SV Welver. © Heinke, Sebastian

Die vom 8. Spieltag vorgezogene Partie in der Kreisliga A endet überraschend.

Fußball, Kreisliga A: SC Sönnern – SV Welver 0:1 (0:1). In einer vorgezogenen Partie vom 8. Spieltag hat der bisherige Tabellen-Vorletzte SV Welver am Donnerstag überraschend beim favorisierten SC Sönnern gewonnen, der nach der dritten Saisonniederlage den Kontakt zur Spitze vorerst verliert.

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen hatte das Gäste-Team von Trainer Robert Preker aber auch viel Dusel. „Wir haben uns heute endlich mal belohnt. Es war ein intensives Spiel, fast wie ein Derby“, sagte Preker.

Restlos bedient hingegen war Sönnerns Spielertrainer Frank Vollenberg, der fassungslos nach der unerwarteten Niederlage feststellte: „Wir waren stehts bemüht, hatten drei Aluminiumtreffer und 90 Prozent Ballbesitz. Wir sind zu blöd, das Tor zu machen.“

 Wir hatten auch Glück. Aber das hat uns auch in den Wochen vorher gefehlt. Der Sieg ist wichtig für die Moral.

Robert Preker, Trainer SV Welver

Mittelstürmer Vollenberg bescheinigte dem Gast aber einen leidenschaftlichen Kampf. Preker, dessen Team ersatzgeschwächt antrat und zusätzlich noch auf Stützen wie Rokosa und Hesse verzichten musste, hob Keeper Adrian Dudek hervor für dessen tolle Leistung, da er etliche Großchancen parierte, ebenso wie seine beiden Verteidiger Viktor Neumann und Tim Brinkwirth.

Nachdem Joshua Fuhrmann für Welver die Latte traf (6.), nutzte Nick Zimbelmann eine Vorarbeit von Kücük zum Tor des Tages (35.). „Wir hatten auch Glück. Aber das hat uns auch in den Wochen vorher gefehlt. Der Sieg ist wichtig für die Moral“, ergänzte Preker.

SCS: Eickenbusch; Ohrmann (47. Peck), Busemann, L. Lohmann, Vollenberg, Schneidereit, Schmitz, Langenhorst, Wengler, Grote, Harde.

SVW: Dudek; Hanisch, A. Zimbelmann (81. Blass), Neumann, Szweika, Kücük, Fortmann, N. Zimbelmann (77. A. Schilling), D. Schilling, Fuhrmann (64. Malcher), Brinkwirth.

Tor: 0:1 N. Zimbelmann (35.).

Auch interessant

Kommentare