So viele Judoka wie nie zuvor

WICKEDE ▪ „Kyu“ ist Japanisch und bedeutet wörtlich übersetzt: Schulklasse. Und irgendwie war der „Kyu-Cup“ am Samstag in der Wickeder Gerkenhalle ein riesengroßes Klassentreffen vieler Judoclubs aus der Region: Mit ziemlich genau 300 Teilnehmern und somit 80 Kämpfern mehr als im vergangenen Jahr hat der „Kyu-Cup“ des TV Wickede auch einen neuen Teilnehmerrekord aufgestellt. Von Dominik Pieper

Aus dem Kreis Soest, aber auch aus dem Sauerland, aus dem Märkischen Kreis und dem Raum Hagen waren die Vereine nach Wickede gekommen, um ihren Nachwuchs in die Wettbewerbe zu schicken. In drei Altersklassen gingen die Judoka auf die Matte. Den Auftakt bildete gleich die Klasse mit der größten Teilnehmerzahl: die U11. Abgesehen von der Wertung in den einzelnen Gewichtsklassen kämpften die Teams auch eine Mannschaftswertung aus. Für jeden Podestplatz gab es entsprechend Punkte. In Gruppe B der U11 setzte sich am Ende deutlich die Börde-Union Werl-Welver durch.

Leo Steiner aus Soest einer

der jüngsten Sieger

Der Verein stellte auch mit die meisten Kämpfer und konnte so reichlich Podestplätze sammeln. Auf Platz zwei kam der Judoclub aus Schloß Neuhaus, der TV Wickede wurde Dritter. In Gruppe A der U11-Kämpfer verpasste der Soester TV knapp einen Platz auf dem Treppchen. Die Mannschaften aus Schloß Neuhaus (zweite Gruppe), vom TuS Züschen und Kodokan Olsberg standen am Ende vor den Soestern. Die hatten aber einen ganz besonderen Sieger in ihren Reihen: Leo Steiner, einer der jüngsten Teilnehmer im Wettbewerb, gewann in seiner Altersklasse bis 22,6-Kilogramm. Eine ebenfalls starke Leistung zeigte der junge Tobias-Samuel Schulte aus dem Lager des TV Wickede: Der Judoka gewann seine Altersklasse bis 32,6-Kilogramm.

Auch die vielen Anmeldungen in der Altersklasse U14 zwang die Organisatoren des TV, in zwei verschiedenen Gruppen an den Start zu gehen, um die Flut der Kämpfe gut über die Bühne zu bekommen. In der Gruppe A dominierte das Team von Kodokan Olsberg deutlich. Mit 20 Punkten Vorsprung belegte der Verein Rang eins, gefolgt vom Team aus Schloß Neuhaus. Einen erfolgreichen Abschluss dieser Kampfklasse erlebte auch der 1. SC Lippetal, der auf Rang drei der Gesamtwertung kam.

In der Gruppe B kam die beste Mannschaft dann wieder aus dem Kreis Soest. Die jugendlichen Judoka der Börde-Union Werl/Welver ergatterten die meisten Siege in den Gewichtsklassen und stellten somit auch den Mannschaftssieger.

Einen dieser Siege gab es beispielsweise bei den weiblichen Judoka bis 57 Kilogramm: Hier gewann Zoe Hanekrad (Börde-Union) vor Alina-Sophia Frank (TV Wickede). Die gesamte Wickeder Mannschaft der U14 (Gruppe B) verpasste übrigens knapp das Mannschaftstreppchen und wurde am Ende hinter Olsberg und Iserlohn Vierte.

Sven Daniel und Ernest

Cyrson steuerten Punkte bei

Richtig guten Judosport zeigten zum Abschluss der Mammutveranstaltung die U17-Judoka aus den verschiedenen Vereinen. Neben Technik waren diese Kämpfe auch geprägt von durchdachten Taktiken und teils spektakulären Würfen. Die zeigten beispielsweise die Wickeder Judoka Sven Daniel und Ernest Cyrson. Beide hatten zwar in ihren ersten Kämpfen kleine Probleme mit den ebenfalls guten Gegnern, steuerten aber wichtige Punkte für die Mannschaftswertung bei. Am Ende landeten die Wickeder Herren (U17) auf dem zweiten Rang, nur die Mannschaft aus Oeventrop war besser. Der TV Brilon wurde Dritter. Die weiblichen Judoka der U17 aus den heimischen Vereinen blieben indes ohne Mannschaftspokal. Der JSC Soest wurde Vierter und war damit bestes heimisches Team bei den weiblichen Kampfsportlerinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare