Antoine Hosley möchte weiter in Deutschland auf Korbjagd gehen

+
Antoine Hosley möchte weiter in Deutschland Basketball spielen.

Soest/Düsseldorf – Antoine Hosley ist zurück in Deutschland. Wenige Wochen nach Ende der vergangenen Saison war der Topscorer der Oberliga-Meistermannschaft des BC 70 Soest in die USA geflogen, zu Familie und Freunden.

Rückkehr nach Deutschland – aber keine Rückkehr zu den Siebzigern – der Anzeiger berichtete. Denn in der 2. Regionalliga, in der kommenden Saison die sportliche Heimat der Soester Basketballherren, darf nur ein Nicht-EU-Ausländer spielen und der neue Trainer Rob Benjamins hat sich für den Kameruner Yvan Noubissi entschieden.

Hosley, der sich im Moment in Düsseldorf bei Freunden aufhält, machte keinen Hehl daraus, dass er ein wenig enttäuscht ist, dass er nicht weiter bei den Siebzigern spielen kann. „Mein Plan war, in Soest zu bleiben. Aber wir konnten uns nicht auf einen neuen Vertrag einigen und der Verein hat sich entschieden, in eine andere Richtung zu gehen“, kommentiert er die Entscheidung des Vorstands, nicht mit ihm zu verlängern, professionell.

Auf seine Zeit in Soest und beim BC 70 blickt der US-Amerikaner sehr zufrieden zurück. „Ich liebe die Stadt und habe alles hier genossen. Ich bin dankbar für die Zeit hier. Ich hatte hier eine gute Zeit“, fällt sein Fazit sehr positiv aus. „Die vergangene Saison war so gut und erfolgreich“, ist er glücklich, dass er mit den Soestern die Meisterschaft in der Oberliga geholt hat. Es war die vierte in seiner Karriere nach zwei Staatsmeisterschaften in Oregon mit seiner Highschool und einem Conference-Titel am College mit der Universität Washington, die in Seattle liegt.

Nun hofft Hosley, Topscorer der Saison in der Oberliga 3, dass er einen neuen Verein in Deutschland – wo er auf jeden Fall spielen möchte – findet. Im Sommer war er wieder in Atlanta, hat erneut mit seinem Cousin Salim Stoudamire fleißig trainiert. So berichtet er davon, dass er in einer sehr guten Verfassung ist. „Ich habe mit verschiedenen Leuten gesprochen, warte auf Angebote“, ist allerdings noch nicht entschieden, wo er in der kommenden Saison seine Qualitäten zeigen wird.

Sein Können hat Antoine Hosley nicht nur in drei Spielzeiten in Soest in den Oberligapartien gezeigt, sondern auch im vergangenen Jahr im Pokal des Westdeutschen Basketballverbands. Da hatte er der BBG Herford aus der 1. Regionalliga 44 Punkte eingeschenkt, obwohl sich der Gegner aus Ostwestfalen in der Verteidigung auf ihn konzentrieren wollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare