Union Berlins Manager Ruhnert  traut Lars Dietz die 2. Bundesliga zu

+
Lars Dietz

Berlin – Beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin ist Verteidiger Lars Dietz weiter ein Wechselkandidat. Der 23-jährige Bad Sassendorfer ist zwar mit im Trainingslager in Bad Wörishofen, soll aber erneut verliehen werden.

 Mal wieder: Denn der Verteidiger Dietz kam im Januar 2018 nach Köpenick, wurde seitdem zweimal in die 3. Liga weiter gereicht: erst nach Lotte, dann an Viktoria Köln. Auch jetzt werden sich die Wege aller Voraussicht nach wieder trennen. Das berichtet der „Kicker“. 

Zwar hält Union-Manager Oliver Ruhnert grundsätzlich große Stücke auf Dietz und lobt dessen Weiterentwicklung, aber „Lars soll und muss woanders seine Erfahrungen sammeln. Bei uns ist die Konkurrenz zu groß, als dass er hier dauerhaft spielen würde“, wird Ruhnert in dem Fußball-Fachmagazin zitiert. 

Die 2. Liga wäre für Dietz, der bei den „Eisernen“ noch einen Vertrag bis Sommer 2021 hat, der logische nächste Schritt, meint der Union-Manager. Allerdings klappte der in den beiden Vorjahren nicht. Darüber wundert sich Ruhnert. „Wenn ich sehe, mit welchen Leuten manche Zweitligisten auflaufen und dass Lars bei uns auf der Bank sitzt, da frage ich mich manchmal, wo der eine oder andere aus der 2. Liga hinguckt“, bemerkt der 48-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare