Vom Trainer zum Helden

Schiedsrichter „würdigt“ Leistung: „Spieler des Spiels“ bekommt vorzeitigen Sonderapplaus

Ardian Nrecaj ist heute Trainer beim TuS Niederense, früher war er Stürmer.
+
Ardian Nrecaj war in seinem früheren Leben Stürmer, ist jetzt eigentlich nur noch Trainer beim TuS Niederense. Gegen den BV Bad Sassendorf avancierte er noch einmal zum „Spieler des Spiels“.

Vom Trainer zum Punktgaranten innerhalb von 90 Minuten. Dafür gab es sogar einen (etwas unfreiwilligen) vorzeitigen Sonderapplaus.

Niederense - Ardian Nrecaj, Trainer des A-Kreisligisten TuS Niederense, ist nach der Partie gegen den BV Bad Sassendorf vereinsintern zum „Spieler des Spiels“ gekürt worden. „Unser Trainer half nicht nur 90 Minuten in der Innenverteidigung aus, sondern bereitete vorne auch noch beide Tore vor“, heißt es von Vereinsseite.

Im Vorgespräch mit dem Anzeiger war übrigens vereinbart worden, dass der ehemalige Spielertrainer („Ich hoffe nicht, dass ich spielen muss“; O-Ton) schon das Siegtor schießen müsse, um sich Hoffnungen auf den Titel „Spieler der Woche“ machen zu können (den Titel gewann ein Dreierpack-schießender Sechser).

Dafür reichte es nicht, doch gab es wohlverdienten Sonderapplaus für Nrecaj. Das habe der Schiedsrichter veranlasst, so der Verein in seiner Mitteilung. Der Unparteiische habe Nrecaj nämlich sicherlich mit Absicht in der zweiten Minute der Nachspielzeit mit „Gelb-Rot“ vom Platz geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare