Duell Zweiter gegen Erster

Topspiel in Handball-Oberliga: So schlug sich der Soester TV in Hagen

Handball-Oberligist Soester TV schwört sich ein während einer Auszeit eines Testspiels gegen den Drittligisten HSG Menden.
+
Auf das Team kam es an: Der STV schwört sich nach einer Auszeit ein.

Die beiden bislang erfolgreichsten Teams der Oberliga-Gruppe standen sich am Samstagabend in Hagen gegenüber. Der Soester TV trat mit viel Respekt bei der Zweitliga-Reserve des VfL Eintracht Hagen an. Es war das erwartet gute Spiel.

Hagen - Zwei Spiele, zwei Siege - diese Bilanz hatten nach zwei Spieltagen nur drei Mannschaften in der Oberliga: Zwei davon, Hagen und Soest traten somit zum Topspiel an (Gladbeck als dritter verlustpunktfreier Club geann 27:24 gegen Gevelsberg-Silschede).

Soest war mit zwei deutlichen Siegen gegen die HSG Gevelsberg-Silschede und beim HSC Haltern-Sythen in die Saison gestartet. Hagen hatte Siege gegen Haltern und Bergkamen gelandet.

Aber Trainer Max Loer hatte schon im Vorfeld des Spiels in Hagen vor einer größeren Qualität gewarnt. Immerhin gehören viele Akteure auch zum erweiterten Kreis der ersten Hagener Mannschaft, die in der 2. Bundesliga spielt.

Topspiel in Handball-Oberliga: Soest dreht Spiel mit 8:0-Lauf

Am Samstagabend entwickelte sich zunächst das erwartet enge Spiel - Soest hatte leichte Vorteile, führte anfangs mit 2:0 (6.) und auch zunächst immer weiteren Verlauf der ersten Hälfte immer wieder (5:7; 18. durch Falkenberg und 7:9; 22. durch Müller). Doch noch vor der Pause drehte Hagen die Partie: Das 7:9 wandelte die Eintracht in eine 13:11-Führung. Mit einem 14:12 für die Gastgeber ging es in die Pause.

Besser können wir es nicht, ich kann mich an keine bessere Leistung erinnern.

Max Loer, Trainer Soester TV

Soest hatte irgendwie den Faden verloren, das Spiel 20 Minuten eigentlich im Griff gehabt. Auch nach Wiederbeginn hatte Hagen zunächst die besseren Ideen, erhöhte bis auf vier Tore (18:14; 38.). Doch Soest reagierte richtig, richtig stark: Mit einem Acht-Tore-Lauf schlug der STV zurück. Gran traf viermal vom Punkt, Falkenberg (3) und Tischer schossen eine 22:18-Führung für Soest heraus.

Topspiel in Handball-Oberliga: Hagen zehn Minuten ohne Tor

Hagens Funke beendete eine zehn Minuten währende torlose Hagener Phase mit dem 19:22, gegen die Soester Defensive fanden die Gastgeber keine Mittel mehr. Beim 21:23 durch Ließ (51.) wurde es ein letztes Mal eng. Doch wer auf ein spannendes Finale gehofft hatte, hatte die Rechnung ohne den Soester TV gemacht. Der blieb stabil und gab die Kontrolle über das Spiel nicht mehr ab. Am Ende stand ein letztlich verdienter 30:23-Erfolg für Soest.

„Wie wir in den letzten 20 Minuten gespielt haben: Besser können wir es nicht, ich kann mich an keine bessere Leistung erinnern. Ein Riesen-Lob an die Mannschaft“, sagte Trainer Max Loer.

Topscorer war Linksaußen Jannis Falkenberg mit sieben Toren.

Jannis Falkenberg traf siebenmal beim Auswärtssieg des Soester TV in Hagen.

An der Spitze der Oberliga-Vorrunde liegen Soest und Gladbeck nun als einzige Mannschaften ohne Punktverlust gleichauf. Gladbeck hatte Max Loer vor Saisonbeginn auch als einen der ganz große Favoriten auf den Aufstieg ausgemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare