1. Soester Anzeiger
  2. Sport
  3. Lokalsport

Titelkampf-Showdown in der A-Liga A zwischen Lippetal und Bremen - Trainer sind sich sicher: Sieger steigt auf

Erstellt:

Von: Sebastian Heinke

Kommentare

Eren Temiz, Trainer des TuS Bremen
Eren Temiz, Trainer des TuS Bremen © Thomas Nitsche

Showdown in der Kreisliga A: Drei Spieltage vor Ende der Saison kommt es zum direkten Duell zwischen dem Zweiten SC Lippetal und dem Tabellenführer TuS Bremen (Sonntag, 15 Uhr, Lippe-Kampfbahn).

Herzfeld/Bremen –Die Bremer liegen einen Punkt vor dem SCL, der bei einem Sieg die Husaren also überflügeln würde. Vor dem Topspiel sprach Anzeiger-Mitarbeiter Sebastian Heinke mit den Trainern Eren Temiz (Bremen) und Alex Ninkovic (Lippetal).

Das Spiel, auf das alle hingefiebert haben, steht an. Wie groß ist die Euphorie bei Ihnen, in der Mannschaft und im ganzen Dorf?

Ninkovic: Bei den Zuschauern ist die Euphorie schon sehr groß. Ich bekomme viele Nachrichten von Leuten aus dem Umfeld. Sie alle hoffen, dass wir den Aufstieg packen. Ich selber bin leider immer noch angeschlagen und hoffe, dass ich Sonntag dabei sein kann. Das wäre sonst mega-ärgerlich. Die Mannschaft ist ruhig. Ich habe das Gefühl, dass keiner besonders am Rad dreht.

TuS Niederense muss für seine Fans Pyro-Strafe bezahlen.

Temiz: Im Verein sind alle locker drauf, wir als Mannschaft spüren schon einen gewissen Druck. Aber wir lassen uns nicht verrückt machen. Wir hätten natürlich gerne auf das Endspiel verzichtet, indem wir bessere Ergebnisse erzielt hätten in den letzten Wochen. Aber jetzt ist die Vorfreude riesig.

Fußball, Kreisliga A: SV Westfalia Soest - SC Lippetal 1:0 am 26. September 2021. Alex Ninkovic, Trainer SC Lippetal, reicht Maik Schürmann ein Getränk
Alex Ninkovic, Trainer SC Lippeta. © Thomas Müller

Beide Mannschaften spielen eine starke Saison. Verdient hätten es sicher beide. Was spricht für Ihre Mannschaft, was für den Kontrahenten?

Ninkovic: Ganz klar unsere Mentalität. Wir sind in letzter Zeit oft nach Rückständen zurückgekommen. Das haben sich die Jungs erarbeitet. Nach dem Günne-Spiel waren einige Jungs noch zu Hause bei mir am Zaun und haben eine Kiste Bier vorbei gebracht. Das zeigt, wie toll die Truppe ist. Zudem haben wir in den letzten 1000 Tagen nur zwei Heimspiele verloren. Für Bremen spricht, dass sie ausgeglichener besetzt sind und auch einen Ausfall immer gut kompensieren können.

Temiz: Unsere Hinrunde war sicher stärker, bei Lippetal ist es andersrum, sie haben anfangs ein wenig geschwächelt. Wir haben eine junge Truppe, die locker Fußball spielt – ohne den großen Druck. Wir sind sehr zielstrebig und haben uns im Laufe der Saison auch ein bisschen Glück erarbeitet. Die große Erfahrung mit solchen Situationen, die Lippetal sicher mehr hat, haben wir dagegen nicht.

So tippen die Trainer der Kreisliga A den Ausgang des Topspiels SC Lippetal gegen TuS Bremen:

Dominik Koch (BW Büderich) 3:1

Holger Bosmans (SVW Soest) 2:2

Christopher Horstmann (SpVg Möhnesee) 2:2

Tobias Walter (RW Westönnen II) 2:2

Julian Grundhöfer (SV Hilbeck II) 1:2

Ardian Nrecaj (TuS Niederense) 3:1

André Kintscher (SV Welver) 2:2

Klaus Pfeifer (TuS Schwefe) 3:1

Mike Tyrala (BV Sassendorf) 1:1

Frank Jesse-Verletis (Höinger SV) 3:2

Sriram Sivaraj (SuS Scheidingen) 3:1

Michael Knobloch (SuS Günne) 2:2

Christian Klotz (Germania Hovestadt) 2:1

Andreas Bücker (TuS Wickede) 0:2

Schlüsselspieler! Auf Bremer Seite sind da sicher die Kaulmann-Brüder und Eboagwu zu nennen. Bei Lippetal stechen Daoud und Wilczek heraus. Wen müssen Sie beim Gegner in den Griff bekommen?

Ninkovic: Alle! Wir werden es nicht verhindern können, dass Bright (Eboagwu, Anm. der Redaktion) mal aufs Tor schießen wird oder das ein anderer einen Zweikampf gewinnt. Aber in solchen Endspielen gibt es so viele Faktoren. Wir gehen davon aus, dass David Solga bei Bremen aufläuft. Ihn habe ich früher oft bei den BVB-Amateuren spielen sehen und nun spielen wir wohl gegen ihn. Aber es kommt nicht auf einen Einzelnen an.

Temiz: Die Geheimwaffe David Solga wird nicht zum Einsatz kommen, das steht fest. Mit Daoud haben sie vorne einen drin, der aus jeder Situation etwas machen kann. Bei meinen Jungs erwarte ich zum Beispiel von Johannes Kaulmann, dass er als Kapitän das Zepter in die Hand nimmt. Insgesamt müssen wir den Kampf annehmen und Leidenschaft zeigen.

Was würde ein Aufstieg für Sie und den Verein bedeuten?

Ninkovic: Ich sehe den Trainerposten und das Saisonziel als eine Aufgabe. Für den Verein wäre es eine Belohnung für die Arbeit der letzten Jahre. Ich hänge sehr an der Mannschaft, sie hätte es sich verdient.

Temiz: Für mich wäre es sensationell, wenn wir den Aufstieg in meiner ersten richtigen Saison in Bremen schaffen. Ich weiß, wie es ist, aufzusteigen, wenn auch nur zweimal mit der Jugend des FC Ense. Es war in den Gesprächen mit dem Verein nie das Ziel vorgegeben, aufzusteigen. Wir wollten zusammen einen Umbruch gestalten und das ist uns, denke ich, ganz gut gelungen.

Hand aufs Herz, wie geht das Spiel aus und wird der Sieger nächste Saison in der Bezirksliga spielen?

Ninkovic: Bei einem Ergebnis-Tipp enthalte ich mich. Aber ich sage, dass wir gewinnen. Ich bin davon überzeugt, dass der Sieger auch aufsteigt und beide ihre letzten beiden Spiele gewinnen würden.

Temiz: Ich tendiere natürlich zu einem Sieg für uns. Wobei wir ja nicht auf Hau-ruck spielen müssen. Ein Unentschieden würde uns reichen. Ich tippe 2:1 für uns. Der Sieger wird aber durch sein.

Personal: Lippetal: Willenbrink, Kühn (beide verletzt), Wilczek, Geisler (beide zurück im Team); Bremen: Wender, S. Giannotto (beide verletzt), L. Giannotto, Megjuani (beide gesperrt). Hinspiel: 2:1 für den SC Lippetal.

Auch interessant

Kommentare