Tennis

Herren gelingt die Revanche 

+
Hart umkämpftes Match, doch Klaus-Dieter Häckel gewann sein Einzel für den TV Deiringsen.

Zweimal fiel die Entscheidung erst im letzten Doppel. Sowohl die Herren 55 des TV Deiringsen in der Verbandsliga, als auch die Herren 30 des Höinger SV in der Bezirksliga mussten bis zum Schluss kämpfen, ehe klar war, ob sie den Platz als Gewinner oder Verlierer verlassen würden.

Deiringsen/Höingen –  Eines der beiden heimischen Teams war dabei erfolgreich, das andere ging dagegen leer aus. 

Herren 55, Verbandsliga: TV Deiringsen – TSG Sprockhövel 5:4. 

Im Vorjahr hatten die Deiringser zweimal eine richtige Naht von Sprockhövel bekommen, nun gelang die Revanche. Mit teils hart umkämpften Erfolgen sicherten sich die Gastgeber einen 4:2-Vorsprung zum Start in die Doppel. „Doch das war mächtig anstrengend“, erzählt TVD-Spielführer Michael Nattkemper, der seinen Gegner in einem kräftezehrenden Match knapp in zwei Sätzen besiegte. Auch Klaus-Dieter Häckel musste sich gewaltig strecken. Er rang sein Gegenüber erst im Match-Tiebreak nieder. „In den Doppeln haben wir dann voll auf unser drittes Doppel gesetzt“, berichtet Nattkemper. „Das war taktisch so gewollt.“ So gingen zwar die ersten beiden Doppel an die Gäste, da aber Michael Wendel/Guido Nübel dem gerecht wurden, was ihre Kollegen von ihnen erwarteten, blieb der Gesamtsieg trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs in Deiringsen. „Es kam schon etwas überraschend für uns“, sagt Nattkemper. „Doch so hatten wir einen schönen Tag und spannende Spiele, bei denen auch einige Zuschauer vor Ort waren.“ Und die erhoffte Revanche gegen die Sprockhöveler hat auch noch geklappt, besser geht’s nicht. 

TVD: Nattkemper (7:6, 7:5), Wendel (2:6, 3:6), Frieling (2:6, 1:6), Häckel (5:7, 6:0, 10:8), Kukla (6:4, 6:3), Nübel (6:0, 6:1), Nattkemper/Kukla (1:6, 2:6), Frieling/Häckel (1:6, 3:6), Wendel/Nübel (6:4, 7:5) 

Herren 30, Bezirksliga: TC Hönnetal – Höinger SV 5:4.

 „Es war eigentlich zu erwarten gewesen, dass wir nicht gewinnen würden“, meint HSV-Kapitän Andreas Plikun nach der knappen Auswärtsschlappe. „Wir waren einfach zu stark ersatzgeschwächt.“ Nur mit der Unterstützung der Herren 40-Spieler bekamen die Höinger überhaupt genügend Spieler zusammen, um bei Hönnetal antreten zu können. Trotzdem schafften es die Gäste, die Partie lange offen zu gestalten. Günter Steinacher und Benedikt Umland fuhren zwei Zähler in den Einzeln ein, sodass Höingen mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel ging. „Das ist immer eine schwierige Ausgangslage“, sagt Plikun. Nicolae Ibanescu/Stefan Feldmann und André Normann/Stefan Kümper glichen trotzdem aus, sodass Steinacher/Plikun tatsächlich noch den Gesamtsieg hätten holen können. „Doch deren Doppel war deutlich stärker“, gibt Plikun zu. 

HSV: Normann (5:7, 6:4, 4:10), Steinacher (2:6, 6:4, 11:9), Feldmann (2:6, 2:6), Plikun (5:7, 4:6), Kümper (4:6, 3:6), Umland (6:4, 6:3), Ibanescu/Feldmann (6:4, 6:4), Normann/Kümper (6:1, 6:3), Steinacher/Plikun (1:6, 1:6)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare